40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Fußball Männer
  • » Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar
  • » SpVgg Burgbrohl
  • » Burgbrohl zeigt Reaktion und dreht das Spiel nach 0:1-Rückstand - 3:1 in Salmrohr
  • Aus unserem Archiv

    BurgbrohlBurgbrohl zeigt Reaktion und dreht das Spiel nach 0:1-Rückstand - 3:1 in Salmrohr

    Das war die von Trainer Klaus Adams eingeforderte Reaktion: Drei Tage nach dem 0:2 bei Bezirksligist TSV Emmelshausen und dem peinlichen Aus im Rheinlandpokal zeigte die Sportvereinigung Burgbrohl am Samstag in Salmrohr eine spielstarke und engagierte Leistung. Das 3:1 bedeutete den dritten Sieg innerhalb der jüngsten vier Partien in der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar.

    Zum Matchwinner avancierte dabei ausgerechnet ein Akteur, den Trainer Adams in der Halbzeitpause noch scharf kritisiert hatte: Marwane Gobitaka. "In der ersten Hälfte hat er sich zu wenig bewegt. Ich habe ihm in der Kabine gesagt, dass da mehr von ihm kommen muss", berichtete der Burgbrohler Übungsleiter.

    Der 23-jährige Offensivmann leitete in der 48. Minute mit einem gewonnenen Zweikampf den Ausgleichstreffer durch Norman Wermes ein. Begünstigt war dieser Burgbrohler Treffer allerdings auch von einem haarsträubenden Fehlpass des Salmrohrers Timo Heinz. "Wenn du solche Fehler machst, kannst du einfach kein Spiel gewinnen", befand FSV-Coach Paul Linz in seiner Analyse. Neunmal hat sein Team jetzt seit Saisonbeginn verloren. "So etwas habe ich noch nicht erlebt", musste der frühere Zweitligatrainer eingestehen.

    Während bei seiner in der ersten Hälfte noch so forsch nach vorn spielenden Mannschaft zunehmend das Selbstvertrauen schwand, setzte Burgbrohl nun immer wieder entschlossen nach. So wie in der 67. Minute: Hier luchste der bullige Gobitaka Salmrohrs Daniel Bartsch den Ball kurz vor dem Strafraum ab und vollendete dann cool zum 2:1.

    Als die Gastgeber in der Schlussphase alles nach vorn geworfen hatten, indes nur ein Mal richtig gefährlich wurden, als Marco Liersch nach dem Kopfball von Timo Heinz auf der Linie klären musste (81.), schlug Gobitaka eiskalt zu und machte per Konter alles klar (86.). Mit dem Zwei-Tore-Vorsprung im Rücken hatte die Sportvereinigung dann auch keine Mühe, die Nachspielzeit ohne den wegen wiederholten Foulspiels vom Platz gestellten Liersch zu überstehen.

    Klaus Adams, der auf Leistungsträger Stefan Krämer (zog sich im Pokalspiel in Emmelshausen einen Muskelfaserriss zu) verzichten musste, hatte ein "sehr gutes Oberligaspiel" gesehen. Die Vorstellung seiner Elf freute ihn umso mehr. Schließlich hatte er nach dem Pokal-Desaster in Emmelshausen am Freitag auch noch ein "katastrophales Abschlusstraining" erlebt.

    Auf dem Regen durchtränkten Rasen des Salmtalstadions überbrückten beide Teams gerade vor dem Seitenwechsel immer wieder schnell das Mittelfeld, führten intensive Zweikämpfe und verzeichneten zahlreiche Torchancen. "Es hätte nach 45 Minuten statt 1:0 für Salmrohr auch 2:2 oder 3:3 heißen können", befand Adams.

    Schon früh fand der agile Matthias Hein seinen Meister in FSV-Torhüter Daniel Ternes, nachdem Wermes den Ball durch die Salmrohrer Abwehr gesteckt hatte. Auf der Gegenseite klatschte SpVgg-Torwart Michael Berg einen Bartsch-Schuss nur ab, Sebastian Ting traf aus kurzer Distanz nur das Lattenkreuz (8.). Wenig später rettete Ternes per Fuß gegen Tobias Wirtz (10.), köpfte Salmrohrs Deniz Siga drüber (13.), rettete Daniel Schraps nach Wirtz' Versuch in höchster Not (19.). Die Salmrohrer Führung datierte aus der 31. Minute: Siga hatte auf der linken Salmrohrer Angriffsseite den Ball geschickt gegen Liersch behauptet und schickte Ricardo Couto-Pinto auf die Reise. Der Luxemburger Junioren-Nationalspieler steuerte alleine auf Berg zu und schloss cool ab (31.).

    "In der ersten Halbzeit haben wir noch zu viele Zweikämpfe verloren. Auch als Mannschaft haben wir uns nach der Pause gesteigert", bilanzierte Doppeltorschütze Gobitaka, der in seinem siebten Einsatz für die Sportvereinigung damit drei Treffer erzielt hat. Weitere Tore stellt er in Aussicht: "Vor meinem Wechsel nach Burgbrohl war ich über drei Monate nicht im Mannschaftstraining. Die Fitness kommt jetzt nach und nach zurück." Andreas Arens

    SpVgg Burgbrohl
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach