40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Fußball Männer
  • » Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar
  • » TuS Rot-Weiß Koblenz
  • » Rot-Weiß will Abstand nach unten halten
  • KoblenzRot-Weiß will Abstand nach unten halten

    Aufsteiger TuS Rot-Weiß Koblenz biegt in der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar auf die Zielgerade zur Winterpause ein. Zwei Partien hat die Mannschaft von Trainer Fatih Cift in diesem Jahr noch vor sich. Bevor am Samstag, 10. Dezember, noch das Nachholspiel beim SC Hauenstein über die Bühne geht, steigt für die Vorstädter am Sonntag zunächst das letzte Heimspiel des Jahres. Ab 14.30 Uhr ist die Regionalligareserve des FK Pirmasens zu Gast auf dem Oberwerther Kunstrasenplatz.

    Im Heimspiel gegen Pfeddersheim gelang den Rot-Weißen aus Koblenz (links mit Ismayil Barut) vor knapp vier Wochen ein knapper 2:1-Sieg. Geht's allein nach dem Koblenzer Trainer Fatih Cift, darf sich das nun im letzten Auftritt des Jahres 2016 vor eigenem Publikum gegen den FK 03 Pirmasens II gerne wiederholen.  Foto: Wolfgang Heill
    Im Heimspiel gegen Pfeddersheim gelang den Rot-Weißen aus Koblenz (links mit Ismayil Barut) vor knapp vier Wochen ein knapper 2:1-Sieg. Geht's allein nach dem Koblenzer Trainer Fatih Cift, darf sich das nun im letzten Auftritt des Jahres 2016 vor eigenem Publikum gegen den FK 03 Pirmasens II gerne wiederholen.
    Foto: Wolfgang Heill

    Mit dem hauchdünnen 1:2-Verlust in Völklingen endete für den Liganeuling am vergangenen Spieltag eine Serie von vier ungeschlagenen Partien in Folge. Trotz der Niederlage schöpfen die Rot-Weißen aus dieser Begegnung Mut für das bevorstehende Kräftemessen mit dem FKP II. "Wir hätten definitiv mindestens einen Punkt aus Völklingen mitnehmen können. Insofern war es vom Ergebnis her zwar bitter und enttäuschend, aber ich bin absolut zufrieden damit gewesen, wie wir gearbeitet und auch Fußball gespielt haben", sagt Cift. "Darauf können wir auf jeden Fall aufbauen, auch wenn wir wissen, dass die Begegnung gegen Pirmasens wieder ein ganz anderes Spiel wird."

    Mit den Gästen aus der Pfalz treffen die Rot-Weißen auf einen formstarken Gegner. Zehn Punkte aus den vergangenen vier Spielen hievten den Klub von der Abstiegszone auf einen beruhigenden siebten Tabellenplatz - ein untrügliches Indiz dafür, wie eng es in der Liga zugeht. "Dafür muss man gar nicht bis nach Pirmasens schauen, es reicht doch schon ein Blick vor die eigene Haustür", meint Cift und rechnet vor: "Wir liegen mit 23 Punkten zusammen mit vier weiteren Mannschaften gleichauf in der Tabelle, dahinter sitzt uns Hauenstein mit nur zwei Zählern Rückstand im Nacken. Wenn wir nicht aufpassen, dann rutschen wir wieder unter dem Strich. Das wollen wir natürlich vermeiden."

    Was das Personal angeht, so kann der Rot-Weiß-Trainer am Sonntag nahezu aus dem Vollen schöpfen. Lediglich hinter dem Einsatz von Herve Loulouga, der nach seinen Muskelproblemen in dieser Woche schon wieder leicht mittrainieren konnte, steht noch ein Fragezeichen. Ein verstärktes Auge wird die Koblenzer Defensive auf FKP-Angreifer Christopher Ludy werfen müssen, der mit zwölf Treffern den dritten Rang in der Torjägerliste einnimmt. "Er ist einer der besten Stürmer, den die Oberliga zu bieten hat", schwärmt Cift. "Aber auch Mikail Erdem und Selim Avci sind zwei sehr gute Jungs. Da kommt schon einiges auf uns zu. Pirmasens ist ein wirklich guter Gegner mit einer jungen, spielstarken Mannschaft, die sehr hungrig ist."

    Dennoch erhofft sich der Koblenzer Trainer zum Heimausklang die volle Punkteausbeute, schließlich sinnt der Aufsteiger auf Revanche für die knappe 0:1-Niederlage am zweiten Spieltag. "Wir haben noch etwas gutzumachen. In den ersten 60 Minuten hat uns Pirmasens ein bisschen an der Nase herumgeführt", sagt Cift in Erinnerung an das Hinspiel: "Am Wochenende gilt es, die drei Punkte einzufahren. Das wäre ganz wichtig." Dennis Smandzich

    Artikel drucken
    TuS Rot-Weiß Koblenz
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußballverband Rheinland

    Rheinlandliga

    Bezirksliga Ost

    Bezirksliga Mitte

    Bezirksliga West

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußballverband Rheinland - Kreisligen
    Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach