40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Fußball Männer
  • » Fußballverband Rheinland
  • » Rheinlandliga
  • » FV Engers sagt Rasen ade und siegt souverän
  • Rheinlandliga Überzeugender 5:0-Heimerfolg gegen die SG Altenkirchen/Neitersen - Am Mittwoch Nachholspiel gegen Kyllburg

    FV Engers sagt Rasen ade und siegt souverän

    Engers. Der FV Engers hat in der Fußball-Rheinlandliga gegen die SG Altenkirchen/Neitersen eine fehlerfreie Partie gezeigt und die Gäste aus dem Nachbarkreis völlig verdient mit 5:0 (4:0) auf den Heimweg geschickt. Trotzdem kam im Stadion am Wasserturm etwas Wehmut auf. Es war nicht nur das letzte „echte Heimspiel“ in dieser Saison, sondern auch das letzte Spiel auf „echtem Grün.“ Nach mehr als 60 Jahren muss der Rasenplatz einem Kunstrasenplatz weichen. Bis zum Saisonende spielt der FVE nun auf dem Kunstrasenplatz in Oberbieber.

    So locker wie in dieser Situation der Engerser Yannik Finkenbusch zwei Altenkirchener Spieler stehen lässt, verlief nahezu das gesamte letzte Heimspiel des FVE auf dem Rasenplatz am Wasserturm.  Foto: Jörg Niebergall
    So locker wie in dieser Situation der Engerser Yannik Finkenbusch zwei Altenkirchener Spieler stehen lässt, verlief nahezu das gesamte letzte Heimspiel des FVE auf dem Rasenplatz am Wasserturm.
    Foto: Jörg Niebergall

    Der Engerser Trainer Sascha Watzlawik hatte noch mal ein Spiel mit viel Feuer zum (vorläufigen) Abschied aus Engers versprochen. Schon nach 90 Sekunden setzte seine Mannschaft die Versprechungen ihres Vorgesetzten in die Tat um, als Marian Kneuper mit einem Kopfball die 1:0-Führung erzielte (2.). Die Gastgeber blieben am Drücker und kamen schon neun Minuten später durch Goran Naric zum 2:0 (11.).

    In der Folge versäumten es Giovani Lubaki und Sascha Kaiser den Vorsprung frühzeitig weiter auszubauen. Doch Altenkirchen fand überhaupt kein Gegenmittel gegen das frühe Pressing des FVE. Die Abwehr der Gäste wirkte überfordert. Kaiser, der dieses Mal als Sturmspitze den Vorzug vor Faisal Aziz bekommen hatte, erhöhte mit einem Doppelschlag auf 4:0 (29. und 37.) zum komfortablen 4:0-Pausenstand.

    „Der frühe Rückstand hat uns nicht in die Karten gespielt. Wir wollten wie im Pokalspiel gegen Engers solange wie möglich die Null halten. Aber Engers besitzt natürlich die Qualität, so aufzutreten. Ich habe in der Halbzeit gesagt, dass wir uns mehr wehren müssen, um nicht unterzugehen“, sagte SGA-Trainer Cornel Hirt, dem aus Verletzungsgründen Alternativen auf der Bank fehlten, nach dem Spiel. Er hatte nur zwei Einwechselspieler zur Verfügung.

    Fast wäre Engers auch in die zweite Hälfte furios gestartet. Zuerst scheiterte Björn Kremer an Altenkirchens Torwart Dennis Lammert, Sekunden später Giovani Lubaki am Pfosten s (47.). Danach schalteten die Gastgeber einen Gang zurück, ohne Altenkirchen ins Spiel kommen zu lassen. „So ist das nun mal im Fußball bei einer 4:0-Führung. Wenn jeder Spieler nur ein paar Prozent weniger gibt, oder ein paar Meter weniger läuft bist du nicht mehr so überlegen. Trotzdem haben wir hinten nichts zugelassen und ganz ordentlich nach vorne gespielt“, sagte Watzlawik, der Verständnis für den Schongang seiner Elf hatte, die bereits am Mittwochabend (20 Uhr) in Oberbieber im Nachholspiel die SG Kyllburg erwartet.

    Die Partie plätscherte fortan vor sich hin. Engers wollte nicht, und die Gäste konnten nicht. „Wir haben vergangenes Wochenende durch den Sieg über Leiwen mit 38 Punkten unser Saisonziel Klassenverbleib so gut wie erreicht. Heute war gegen einen übermächtigen Gegner etwas die Luft raus“, zeigte Hirt („Am Sonntag gegen SG Saartal Irsch können wir den Klassenverbleib endgültig sichern“) sogar etwas Verständnis für die (fast) lustlos aussehende Vorstellung seiner Elf.

    Zwei Minuten vor dem Abpfiff musste Altenkirchen noch einen weiteren Gegentreffer hinnehmen. Aziz sorgte mit einem klassischen Abstaubertor für den 5:0-Endstand und beendet damit seine eigene Torflaute. „Das freut mich für Aziz. Er war in den vergangenen Wochen nicht erfolgreich. Kaiser hat mit seinem Doppelpack den Konkurrenzkampf noch mal angeheizt. Wir gehen gestärkt in die kommenden Aufgaben“, stellte Watzlawik zufrieden fest. Durch die Heimpleite des bisherigen Tabellenzweiten TuS Mayen hat Engers nun zehn Punkte Vorsprung auf den neuen Zweiten SV Mehring.

    FV Engers: Linnig – Freisberg, Kneuper, Splettstößer, Fiege (75. Merkler) – Fink (79. Peifer), Finkenbusch – Lubaki, Finkenbusch, Kremer – Kaiser (62. Aziz).

    SG Altenkirchen: Lammert – Eckenbach (46. Weßler), Heuten, Wirths, Slesiona – Gahlmann, Hees – Scholz, Peters (80. Dietz), Fischer – Holzinger.

    Schiedsrichter: Jan-Hagen Engel (Gonzerath). – Zuschauer: 160.

    Tore: Tore: 1:0 Marian Kneuper (2.), 2:0 Goran Naric (11.), 3:0, 4:0 Sascha Kaiser (29., 37.), 5:0 Faisal Aziz (88.).

    Von unserem Mitarbeiter Ludwig Velten

    FV Engers - SG Altenkirchen/N. 5:0 (4:0)

    FV Engers: Linnig – Freisberg, Kneuper, Splettstößer, Fiege (75. Merkler) – Fink (79. Peifer), Finkenbusch – Lubaki, Finkenbusch, Kremer – Kaiser (62. Aziz).

    SG Altenkirchen: Lammert – Eckenbach (46. Weßler), Heuten, Wirths, Slesiona – Gahlmann, Hees – Scholz, Peters (80. Dietz), Fischer – Holzinger.

    Schiedsrichter: Jan-Hagen Engel (Gonzerath). – Zuschauer: 160.

    Tore: Tore: 1:0 Marian Kneuper (2.), 2:0 Goran Naric (11.), 3:0, 4:0 Sascha Kaiser (29., 37.), 5:0 Faisal Aziz (88.).

    Fußball Männer
    Fußballverband Rheinland

    Rheinlandliga

    Bezirksliga Ost

    Bezirksliga Mitte

    Bezirksliga West

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußballverband Rheinland - Kreisligen
    Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    • Regionalsport
    • Newsticker
    • Lokalticker
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach