40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Fußball Männer
  • » Fußballverband Rheinland
  • » Kreisligen Ww/Wied
  • » Aushilfscoach führt DJK zur Spitze
  • Kreisliga A Westerwald/Wied SG Neustadt-Fernthal besiegt die SG Feldkirchen/Hüllenberg mit 4:1

    Aushilfscoach führt DJK zur Spitze

    Neustadt (Wied)/Feldkirchen. Dank eines deutlich wirkenden 4:1 (2:0)-Heimerfolgs über die SG Feldkirchen/ Hüllenberg hat die DJK Neustadt-Fernthal die Tabellenspitze in der Fußball-Kreisliga A Westerwald/ Wied übernommen. Der klare Sieg war der eigenen Effektivität zu verdanken und zudem der überraschenden Niederlage des bisherigen Spitzenreiters SG Ahrbach.

    Der neue Tabellenführer SG DJK Neustadt-Fernthal (rote Trikots) spielte seine Gäste von der SG Feldkirchen/Hüllenberg beim klaren 4:1-Heimsieg mit großer Effektivität aus.  Foto: Creativ/Heinz-Werner Lamberz
    Der neue Tabellenführer SG DJK Neustadt-Fernthal (rote Trikots) spielte seine Gäste von der SG Feldkirchen/Hüllenberg beim klaren 4:1-Heimsieg mit großer Effektivität aus.
    Foto: Creativ/Heinz-Werner Lamberz

    Gästetrainer Dirk Schröder musste kurz vor der Abfahrt nach Neustadt noch die Absage seines etatmäßigen Nachwuchstorwarts Lukas Pinnhammer verschmerzen, der damit wenig Teamgeist bewies. „Wir müssen uns bei unserem Altherren-Torwart Andreas Gerber bedanken, der wie selbstverständlich eingesprungen ist“, sagte Schröder, der damit sein erstes Problem des Tages gelöst hatte.

    Schnell erkannten die Gastgeber nach dem Anstoß ein weiteres der Gäste. Deren recht behäbig agierende Defensive wurde von den schnellen Neustädter Offensivkräften ein ums andere Mal überlaufen. Folgerichtig klingelte es nach einer Viertelstunde erstmals im Feldkirchener Kasten. Überfallartig waren die DJK-Sturmspitzen ausgeschwärmt und während die SG-Abwehr auf einen Abseitspfiff des Schiedsrichters wartete, nutzte Hendrik Holl seine Freiheit eiskalt zum 1:0 aus.

    Zehn Minuten später mogelte sich die Heimelf erneut in den gegnerischen Strafraum. Ein Rückpass von der Torauslinie landete bei Simon Kick, der noch Zeit genug hatte, sich mit einer Pirouette um die eigene Achse den Ball so zurecht zu legen, dass er keine Mühe mehr mit dem 2:0 hatte.

    Nach einer halben Stunde Spielzeit erzeugte Feldkirchen etwas mehr Druck, musste aber höllisch auf die Konter der DJK aufpassen. Gerber, der 43-jährige Oldie im Tor der Gäste, zeigte in der 35. und 36. Minute starke Reflexe, war aber kurz vor dem Pausenpfiff wieder machtlos. Doch der Schiedsrichter Heinz-Peter Muscheid hatte Mitleid mit der SG und erkannte das vermeintliche 3:0 wegen eines vorangegangenen Handspiels nicht an.

    „Ich habe in der Pause an die Ehre meiner Spieler appelliert“, berichtete Coach Schröder, der nach dem Wiederbeginn eine aktivere Feldkircher Elf sah. Mit der Hereinnahme von Marc Schuster und Alexander Lo Iacono steigerte Dirk Schröder deren Qualität. Jetzt kamen auch Sebastian Seemann und Manuel Oster besser ins Spiel. Bei einem Kopfball von Seemann (55.) hatte DJK-Torwart Tobias Buslei gerade noch die Hand dran. Seemann hatte wenig später nach einer Kombination mit Oster die Möglichkeit zum Anschlusstreffer, doch sein Schuss strich knapp über die Querlatte.

    Feldkirchen suchte weiter sein Heil in der Offensive, Neustadt konterte gefährlich. Der zwischenzeitlich eingewechselte Markus Wohlfahrt, bekannt für wichtige Tore, legte sich in der 84. Minute den Ball zu einem direkten Freistoß zurecht und donnerte diesen durch die Mauer zum 3:0 in die Maschen.

    Das Gästeteam zeigte Moral, verkürzte durch Bastian Jakobs auf 1:3 und hätte eine Minute später fast sogar den zweiten Treffer erzielt, doch Keeper Tobias Buslei rettete gegen Ayhan Arbursu. Wie das mit dem Tore schießen funktioniert, zeigte Wohlfahrt beim 4:1 in der Nachspielzeit.

    „Heute hat alles ganz gut gepasst“, freute sich Neustadts Aushilfstrainer Mike Schütz, der Sascha Weißenfels vertrat, nicht nur über seinen gelungenen Einstand, sondern auch über den engagierten Auftritt seiner jungen Mannschaft. Dass er die DJK zur Tabellenführung geführt hatte, wusste Schütz zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht.

    SG DJK Neustadt-Fernthal: Buslei – Daniel Feldheiser, René Anhäuser, Marius Anhäuser, Schumacher – Jan Marius Feldheiser, Ley – Jan Anhäuser (80. Salz), Pott (75. Mehrens), Kick – Holl (58. Wohlfahrt).

    SG Feldkirchen/Hüllenberg: Gerber – Stollhof, Michael Lo Iacono, Busch, Wagner (59. Jakobs) – Seemann, Arbursu, Oster, Ergat – Schlupkothen (46. Marc Schuster), Frings (46. Alexander Lo Iacono).

    Schiedsrichter: Heinz-Peter Muscheid (Roßbach/Westerwaldkreis).

    Zuschauer: 120.

    Tore: 1:0 Hendrik Holl (15.), 2:0 Simon Kick (25.), 3:0 Markus Wohlfahrt (84.), 3:1 Bastian Jakobs (89.), 4:1 Markus Wohlfahrt (90. + 3).

    Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte für Jan Marius Feldheiser (SG DJK Neustadt) wegen wiederholten Foulspiels (74.).

    Von unserem Mitarbeiter Jörg Linnig

    SG DJK Neustadt-Fernthal - SG Feldkirchen/H. 4:1 (2:0)

    SG DJK Neustadt: Buslei – Daniel Feldheiser, René Anhäuser, Marius Anhäuser, Schumacher – Jan Marius Feldheiser, Ley – Jan Anhäuser (80. Salz), Pott (75. Mehrens), Kick – Holl (58. Wohlfahrt).

    SG Feldkirchen: Gerber – Stollhof, Michael Lo Iacono, Busch, Wagner (59. Jakobs) – Seemann, Arbursu, Oster, Ergat – Schlupkothen (46. Marc Schuster), Frings (46. Alexander Lo Iacono).

    Schiedsrichter: Heinz-Peter Muscheid (Roßbach/Westerwaldkreis).

    Zuschauer: 120.

    Tore: 1:0 Hendrik Holl (15.), 2:0 Simon Kick (25.), 3:0 Markus Wohlfahrt (84.), 3:1 Bastian Jakobs (89.), 4:1 Markus Wohlfahrt (90. + 3).

    Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte für Jan Marius Feldheiser (SG DJK Neustadt) wegen wiederholten Foulspiels (74.).

    Fußball Männer
    Fußballverband Rheinland

    Rheinlandliga

    Bezirksliga Ost

    Bezirksliga Mitte

    Bezirksliga West

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußballverband Rheinland - Kreisligen
    Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    • Regionalsport
    • Newsticker
    • Lokalticker