40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Fußball Männer
  • » Fußballverband Rheinland
  • » Kreisligen Ww/Sieg
  • » Jede Menge Tore beim Spitzenspiel in Hattert
  • Aus unserem Archiv

    KreisgebietJede Menge Tore beim Spitzenspiel in Hattert

    Im Spitzenspiel der Kreisliga B 1 Ww/Sieg trennten sich Hattert und Langenhahn torreich 4:4. Davon profitiert die SG Rennerod, die nun angesichts des Restprogramms gute Chancen im Kampf um den Relegationsplatz zwei hat. Die SG Fehl-Ritzhausen hatte die SG Mündersbach/Roßbach bereits am Freitagabend mit 3:1 bezwungen (wir berichteten).

    SG Niederroßbach II - SG Westerburg II 0:0. Die 60 Zuschauer sahen in Emmerichenhain eine Begegnung mit nur wenigen Höhepunkten und einer letztlich gerechten Punkteteilung. "Wir hatten zwar leichte Feldvorteile, aber zum Sieg hat es nicht gereicht", fasste Niederroßbachs Abteilungsleiter Thomas Jung das Geschehen zusammen.

    SG Hahn/Neuhochstein - SG Kirburg/Hof 0:1 (0:0). Nach einer extrem schwachen ersten Hälfte beider Teams begannen die Gastgeber die zweite Halbzeit etwas aktiver. Dabei wurde aber wieder einmal die Abschlussschwäche offenbar. Die Gäste nutzten durch Yannik Oelke (69.) eine ihrer wenigen Chancen. In der Folge erst bekam Kirburg/Hof gegen anstürmende Gastgeber gute Konterchancen, die aber auch nicht gut zu Ende gespielt wurden.

    SSV Hattert - SG Langenhahn/Rothenbach 4:4 (2:3). Schon nach wenigen Sekunden knallte ein 20 Meter Freistoß an den Pfosten der Gäste, dies war trotz anschließender Treffer eigentlich die beste Chance. Der tiefe, rutschige Platz sorgte für viele individuelle Fehler. Bei Sandro Knötschkes 0:1 (6.) rutschte der Verteidiger weg, ebenso beim 1:1 von Tim Leukel (8.). Beim 1:2 durch Constantin Miroiu (12.) schlug der Abwehrspieler am Ball vorbei und auch beim 1:3 von Patrick Weber (21.) war im Mittelfeld ein Ausrutscher ausschlaggebend. In der ausgeglichenen und hart geführten Partie sorgte Michael Merz per Strafstoß (40.) für den 2:3-Pausenstand. Nach dem Seitenwechsel war der SSV die aktivere Mannschaft, musste aber durch Patrick Weber zunächst das 2:4 hinnehmen. Nach dem 3:4 durch Marco Köster musste Langenhahns Yacub Sucu mit Gelb-Roter Karte (80.) vom Platz. Die nun auf Alles oder Nichts spielenden Gastgeber erzielten in der Nachspielzeit durch Michel Barkschat (90.+5) noch den Ausgleich in der umkämpften Partie.

    TuS Bad Marienberg - SG Herschbach/Girkenroth/Salz 2:4 (0:1). Marienbergs Trainer Hansel Born trauerte vielen vergebenen Chancen nach. "Es war eine unglückliche Niederlage dem Spielverlauf nach gesehen. Es war eine gute Leistung meiner Mannschaft, die aber nicht ausreicht, wenn man so viele Chancen liegen lässt.". Dabei begann die Partie ganz ohne Torgelegenheiten bis zum 0:1 von Leon Schröter (40.) kurz vor der Pause. Diese angesprochenen Chancen gab es aber in der zweiten Hälfte zuhauf, Marco Orthey nutzte einen Foulelfmeter (48.) zum Ausgleich. David Hannappel (55.) brachte die Gäste wieder in Front, Leutrin Veseli (65.) glich aus. Jeweils nach dem Ausgleich hatten die Gastgeber einen Alleingang aufs Tor und somit die Chance, selbst in Führung zu gehen. Stattdessen erzielten Lukas Hellmann (85.) und Stefan Müller (90.) die entscheidenden Treffer zum 2:4.

    SG Rennerod/Irmtraut/Seck - SV Derschen 3:2 (1:1). Bis zum 1:0 von Alexander Haller (23.) bestimmte die SG das Spiel. Anschließend gab man die Partie aus der Hand, die Gäste erzielten durch Dominik Jung (28.) den Ausgleich. Nach der Pause das gleiche Spiel: Gerrit Hilpisch (58.) erzielte die wieder verdiente Führung. Bei verteilten Spielanteilen erzielte Niklas Rosenkranz mit einem umstrittenen Strafstoß (81.) den erneuten Ausgleich. Den nun sehr risikobereiten Gastgebern gelang durch Marius Herkersdorf (90.) doch noch der Siegtreffer.

    Fußball-Kreisligen Ww/Sieg
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußballverband Rheinland

    Rheinlandliga

    Bezirksliga Ost

    Bezirksliga Mitte

    Bezirksliga West

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußballverband Rheinland - Kreisligen
    Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach