40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Fußball Männer
  • » Fußballverband Rheinland
  • » Kreisligen Rhein-Lahn
  • » Gerechtes 2:2 am Königstein: Starkes Spitzenspiel hat keinen Verlierer verdient
  • Aus unserem Archiv

    GückingenGerechtes 2:2 am Königstein: Starkes Spitzenspiel hat keinen Verlierer verdient

    Selten sind Trainer direkt nach dem Abpfiff so einträchtig der gleichen Meinung wie Mike Döblitz und Bernd Moos nach dem 2:2 (1:1) im Spitzenspiel der Fußball-Kreisliga A zwischen dem TuS Gückingen und der SG Birlenbach/Balduinstein. Und obendrein waren die Übungsleiter hoch zufrieden, denn beide Mannschaften hatten hochklassige Leistungen geboten in einem stimmungsvollen Derby.

    Kevin Herber brachte die Gückinger am Gründonnerstag im Derby gegen die SG Birlenbach zwar früh in Führung. Am Ende aber teilten sich die Nachbarn vor 300 Zuschauern die Punkte.  Foto: Andreas Hergenhahn
    Kevin Herber brachte die Gückinger am Gründonnerstag im Derby gegen die SG Birlenbach zwar früh in Führung. Am Ende aber teilten sich die Nachbarn vor 300 Zuschauern die Punkte.
    Foto: Andreas Hergenhahn

    "Gut gemacht, Männer", rief Gückingens Döblitz spontan über den Platz nach 90 Minuten. Fast simultan attestierte der Birlenbacher Moos seinen Leuten "gute Arbeit". Verlorenen Punkten im Kampf um die Tabellenspitze wollte niemand nachtrauern. "Ein gerechteres 2:2 gibt es nicht", fand Döblitz. Moos wollte ebenso nicht über das Ergebnis klagen und fand, dass das Spiel keinen Verlierer verdient hatte.

    An Kapitän Martin Geißler und seiner SG Birlenbach/Balduinstein führt im Kampf um den Titel kein Weg vorbei.  Foto: Andreas Hergenhahn
    An Kapitän Martin Geißler und seiner SG Birlenbach/Balduinstein führt im Kampf um den Titel kein Weg vorbei.
    Foto: Andreas Hergenhahn

    "Das war ein klasse Spiel zweier Spitzenteams", atmete der Gäste-Trainer erst einmal durch. Die Birlenbacher ernteten von Döblitz Lob als "mit Abstand stärkste Mannschaft", die bisher in Gückingen angetreten war und den Einheimischen alles abverlangt habe. Den besseren Start erwischten jedoch eindeutig die Platzherren, die sofort hohes Tempo anschlugen und die Außenbahnen für ihr Offensivspiel nutzten.

    So fiel bereits nach drei Minuten das Führungstor für den TuS. Niklas Isselbacher rannte auf dem rechten Flügel der Birlenbacher Abwehr davon, seine präzise Hereingabe verwertete Kevin Herber am rechten Pfosten. Torjäger Darius Kloft und Isselbacher selbst besaßen Gelegenheiten, um zu erhöhen. Die Birlenbacher Verteidiger hatten ihre liebe Mühe mit den flinken Angreifern der Gastgeber.

    "In der Phase hat uns eine gute Torwart-Leistung gerettet", kommentierte Bernd Moos, der erleben musste, wie seine Defensiv-Akteure keinen Kontakt zu ihren schnellen Gegenspielern fanden.

    Nach knapp einer halben Stunde änderte sich dann das Bild. Nachdem Mathias Arnolds bereits gefährlich abgeschlossen hatte, setzte sich die SG immer stärker in der Hälfte der Gückinger fest und machte Druck.

    Eine Serie von Eckbällen war die Folge. Die exakt zehnte Ecke, getreten von Patrick Thiesen, nutzte Arnolds kurz vor der Pause zum Ausgleich.

    Mit einem offenen und verteilten Spiel ging es nach Wiederanpfiff weiter. Nun gelang es den Birlenbachern sogar, zeitweilig die Partie zu drehen: Nach schöner Vorlage von Spielmacher Wladimir Stumpf war Tim Trapp in halblinker Position erfolgreich (54.).

    Die Gückinger ließen sich aber nicht lange irritieren, sondern setzten auf gewohnte Weise ihre Akzente, was bedeutet, dass sie überaus schnell in die gegnerische Hälfte vorstießen. Beim 2:2 erlief sich Niklas Isselbacher auf der rechten Seite einen Pass, ließ alle Kontrahenten hinter sich und vollendete im Strafraum (61.). Mit einem Tor und einer Vorlage ragte der 27-Jährige ein wenig heraus an diesem Abend.

    Mike Döblitz führte das rasante Flügelspiel seiner Elf auch auf den heimischen Kunstrasen zurück: "Das ist unser Platz, da sind wir immer in der Lage, einen schnellen Ball zu spielen." Letztlich hatten beide Mannschaften noch einige Möglichkeiten, um die Begegnung mit etwas Glück für sich zu entscheiden.

    Zur Freude von rund 300 Zuschauern steckte niemand zurück, das Niveau im Kampf des Ersten mit dem Zweiten blieb hoch. Eines wurde jedem Beobachter beim unterhaltsamen Unentschieden klar: Bei der Frage nach Meisterschaft und Aufstieg in der Kreisliga A führt kein Weg am TuS Gückingen und der SG Birlenbach vorbei.

    Gückingen: Schreiber - Weimar, Weitzel, Esser, Decher (86. Yamane) - Ceri, Schneeweis - Herber, Isselbacher - Takizawa (71. Remke), Kloft.

    Birlenbach/B.: Rauch - Trapp (62. Engelmann), Geißler, Berg, Saß - Engels (71. Grontzki), W. Stumpf - Wenzel, Thiesen - Hannappel, Arnolds.

    Schiedsrichter: Sören Müller (Oberneisen) - Zuschauer: 300.

    Tore: 1:0 Kevin Herber (3.), 1:1 Mathias Arnolds (44.), 1:2 Tim Trapp (54.), 2:2 Niklas Isselbacher (61.).

    Von unserem Mitarbeiter Thorsten Stötzer

    Die weiteren Begegnungen des Gründonnerstags:

    Welterod - Miehlen 0:3 (0:3)

    FSV Welterod: Hetke, Sandy Steeg, Wollschläger, B. Koch, P. Hofmann, Riegel, Hendorf, Sascha Steeg, Klotz (87. B. Steeg), Pohl, F. Koch.

    SG Miehlen/Nastätten: B. Hofmann, Yutthayong (61. Ajrullahi), Herbst, Göbel, Göbel, Müller (43. Walter), Föhlinger, Leibig, Murahan, M. Krug, Mayer (46. Wölfinger).

    Schiedsrichter: Frank Pfeifer (Altendiez).

    Tore: 0:1, 0:2, 0:3 alle Lars Leibig (9., 16., 36.).

    Zuschauer: 100.

    So sahen sie es: SG-Trainer Rüdiger Graden: "Eine gute Leistung der gesamten Mannschaft. Lars Leibig entwickelt sich noch zum Torjäger."

    Dachsenhausen - Bogel 0:0

    SG Dachsenhausen: Obel, M. Klein, Glasmann, S. Müller (75. Schmidt), F. Müller, Klaßmann, Walter, S. Klein (87. S. Klinger), L. Klinger, A. Klein, Peiter (59. Stark).

    SG Bogel/Reitzenhain/Bornich: Michel, Müller, Dillenberger, Geisel, Huth (75. Breithaupt), Ritter (82. D. Zimmermann), Hell (59. Leonhardt), Debus, Breitenbach, Itzel, Friedrich.

    Schiedsrichter: Dirk Huster (Kasdorf).

    Vorkommnis: Latte: Manuel Breitenbach (63., Bogel).

    Zuschauer: 100.

    So sahen sie es: Dachsenhausens Trainer Michael Eisenbarth: "Eine taktisch sehr gute Vorstellung unserer Mannschaft. Es war natürlich kein fußballerischer Leckerbissen, aber das ist in unserer Situation auch nicht erforderlich. Wir haben uns als geschlossene Einheit präsentiert, die wenig zugelassen hat." Bogels Trainer Patrick Marner: "Dachsenhausen hat sehr defensiv gespielt, wir haben an diesem Abend keine geeigneten Mittel gefunden."

    Dahlheim - Hahnstätten 4:0 (1:0)

    SG Dahlheim/Prath: Heinrich, Fechner, Hewel, Gollnow (73. Becker), Friesenhahn, Warkentin, K. Minor, Bodenbach, D. Klein, J. Klein (73. Kasper), J. Minor.

    TuS Hahnstätten: Hellmond, M. Eckes, Pütz, Jung, Hofmann, Bölter, Fachinger, Civitate, Ercan, Haas, P. Eckes.

    Schiedsrichter: Vincent Hardt (Altendiez).

    Tore: 1:0 Benedikt Friesenhahn (36.), 2:0 Julian Minor (57.), 3:0 Jonas Klein (59.), 4:0 Niklas Becker (87.).

    Vorkommnisse: Latte: Benedikt Friesenhahn (25., SG Dahlheim). Pfosten: Till Warkentin (33., SG Dahlheim).

    Zuschauer: 100.

    So sahen sie es: SG-Trainer Norbert Klein: "Das hatte mit Fußball nicht viel zu tun. Der Gegner hat nur zerstört und getreten. Das Ergebnis ist zweitrangig. Ich bin froh, dass sich niemand verletzt hat."

    Nievern - Altendiez 3:3 (0:3)

    SG Nievern/Fachbach: Zaun, Schupp, Feldpausch, Ortseifen, Deusner, Tadic, Elbert, C. Tarricone (46. D. Tarricone), Kraus, Bertram (46. Breitenbach, 47. Hoffmann), Lauterbach.

    VfL Altendiez: Litzinger, Groh, Lenz, Ebertshäuser, Hölzer (78. Bangert), Schmidt, Winter, Müller (65. Doss), Stoll, Altmann (78. Rothweiler).

    Schiedsrichter: Patrick Heim (Hohenstein).

    Tore: 0:1 Arnold Stoll (9.), 0:2 Andreas Müller (18.), 0:3 Maurice Hölzer (32., Foulelfmeter), 1:3 Eigentor (55.), 2:3, 3:3 beide Stefan Deusner (69., 81.).

    Zuschauer: 35.

    So sahen sie es: SG-Trainer Max Schupp: "Wir haben die erste Halbzeit verschlafen und nach der Pause Vieles richtig gemacht. So, wie es gelaufen ist, bin ich mit dem Unentschieden zufrieden." VfL-Trainer Timo Wimmer: "Auch wenn es für uns etwas unglücklich war, ist das Ergebnis für Nievern nicht unverdient."

    Fußball-Kreisligen Rhein-Lahn
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußballverband Rheinland

    Rheinlandliga

    Bezirksliga Ost

    Bezirksliga Mitte

    Bezirksliga West

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußballverband Rheinland - Kreisligen
    Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach