40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Fußball Männer
  • » Fußballverband Rheinland
  • » Kreisligen Rhein-Lahn
  • » Geißler bricht per Freistoß den Bann
  • Aus unserem Archiv

    BirlenbachGeißler bricht per Freistoß den Bann

    Ziemlich angespannt war die Gemütslage vor dem 4:0 (1:0)- Heimsieg im Spitzenspiel des 21. Spieltages der Kreisliga A zwischen der SG Birlenbach/Balduinstein und der SV Arzbach/Kemmenau. Die Birlenbacher nahmen in einer Gedenkminute Abschied von ihrem früheren Spieler Julian Meffert. Der sympathische Sportler aus Cramberg war im Alter von 29 Jahren vor wenigen Tagen einem schweren Leiden erlegen.

    Patrick Thiesen (vorne) vergrößerte mit seiner SG Birlenbach/Balduinstein den Abstand zum mit 4:0 distanzierten Verfolger SG Arzbach/Kemmenau (rechts Phil Bories) auf stattliche acht Zähler.
    Patrick Thiesen (vorne) vergrößerte mit seiner SG Birlenbach/Balduinstein den Abstand zum mit 4:0 distanzierten Verfolger SG Arzbach/Kemmenau (rechts Phil Bories) auf stattliche acht Zähler.
    Foto: Hergenhahn

    Von unserem Mitarbeiter Rolf Schulze

    Zum Sportlichen: Sowohl bei der SG Birlenbach/Balduinstein als auch bei der SG Arzbach/Kemmenau darf man nach zwei Dritteln der Runde gewisse Parallelen ziehen - spielerische Krise, Trainerwechsel und sportlicher Aufschwung. In beiden Klubs wurden nach einer Misere die richtigen Entscheidungen getroffen.

    Am 18. September 2015 ging an der Arzbacher Burgwiese die heimische SG im gleichen Duell mit 4:0 als Sieger vom Platz. Dies war zugleich der letzte Birlenbacher Dämpfer. Somit gingen die Gastgeber hoch motiviert in das Rückrundenspiel und brannten nach 14 ungeschlagenen Begegnungen auf Revanche. Entsprechend war bei den Hausherren Offensive angesagt. "Wir wussten, dass uns hier eine schwere Aufgabe erwartet", war Arzbachs Trainer Marc Neithöfer auf einen angriffslustigen Gegner vorbereitet. Seine Elf beeindruckte mit einer gut organisierten Viererkette, die von Birlenbacher Seite trotz höherer Anteile nicht zu knacken schien.

    So entwickelte sich ein zäher Kampf, zumal das Gästespiel zu sehr auf Konter ausgelegt war und sich bestenfalls nach Standards ein Hauch von Gefahr andeutete. Birlenbach kam aus dem Spiel heraus immerhin durch Wladimir Stumpf (17.), Marcel Hannappel (26.) und Mathias Arnolds (28.) zu guten Möglichkeiten (28.).

    Der Bann brach jedoch erst kurz vor dem Gang in die Kabinen beim Tabellenzweiten. Martin Geißler hatte einen direkten Freistoß flach ins untere Eck versenkt (43.).

    "Mutiger sein!" Gästecoach Neithöfer hoffte nach dem Rückstand auf eine Reaktion. Kaum hatte er diese Worte ausgesprochen, klingelte es zum zweiten Mal. Nach schönem Doppelpass mit Wladimir Stumpf hatte Mathias Arnolds seinen Sturmpartner Marcel Hannappel mustergültig bedient (53.).

    Arnolds war auch beim 3:0 durch Omed Chulie der entscheidende Passgeber (62.). Aus dem Gewühl heraus erhöhte Jeffrey Steinke auf 4:0 (70.). Der Ehrentreffer blieb den Gästen versagt. Nach Foul von Martin Geißler an Fabian Schupp parierte (75.). parierte Birlenbachs Torwart Tino Rauch den Strafstoß des Ex-Nieverners Florian Pannys.

    "Mit der ersten Halbzeit war ich sehr zufrieden. Da haben wir das aggressive Spiel angenommen. Danach hat Birlenbach mehr investiert. Allerdings fiel der Sieg etwas zu hoch aus", erkannte Arzbachs Neithöfer die Unterlegenheit an. Sein Kollege Bernd Moos sprach von einer geduldigen ersten Halbzeit: "Am Ende war es eine klare Geschichte". Birlenbachs Abteilungsleiter Stephan Detrois schmunzelte: "Das war ein Fingerzeig im Titelrennen."

    SG Birlenbach/Birlenbach - SG Arzbach/Kemmenau 4:0 (1:0)

    Birlenbach/Balduinstein: Rauch - Saß (66. Bollendorf), Berg, Geißler, Kretschmer - Thiesen, W. Stumpf - Steinke, Chulie (71. Bapst) - Hannappel, Arnolds.

    Arzbach/Kemmenau: Mosebach - U. Turan, Achter, C. Schupp, D. Turan (62. Bajrami) - Gilberg, B. Schupp, Panny - Bories, F. Schupp - Klee (62. Schmitt).

    Schiedsrichter: Roman Herberich (Kaub).

    Zuschauer: 80.

    Tore: 1:0 Martin Geißler (43.), 2:0 Marcel Hannappel (53.), 3:0 Omed Chulie (62.), 4:0 Jeffrey Steinke (70.)

    Vorkommnisse: Birlenbachs Torwart Tino Rauch pariert Foulelfmeter von Florian Panny (75.)

    Hahnstätten - Dachsenhausen 2:3

    TuS Hahnstätten: Rehbein, P. Tomasello, Fachinger, Erkan, Hofmann (48. Civitate), Pütz, Jung (62. Ristau), Eckes (70. Rusotto), Welter, Deubner, Haas.

    SG Dachsenhausen: Obel, Peiter, M. Klein, Glasmann, Müller, Klaßmann, Walter, L. Klinger, A. Klein, Stark (64. Schmidt), Rohbarsch (84. S. Klinger).

    Schiedsrichter: Philipp Bodewing (Altendiez). Tore: 1:0 Benjamin Deusner (4.), 2:0 Piero Tomasello (11.), 2:1 Pascal Glasmann (30.), 2:2 Lars Klinger (42.), 2:3 Maximilian Hrobarsch (64.). Zuschauer: 60.

    Am Ende der Saison hätten sich die Wege ohnehin getrennt, seit wenigen Tagen ist die Zusammenarbeit zwischen dem Nomborner Daniel Ortseifen und dem SV Eppenrod vorzeitig beendet. Während der restlichen Saisonspiele wird sich Dieter Nink wieder um die Rot-Weißen kümmern. 
    Am Ende der Saison hätten sich die Wege ohnehin getrennt, seit wenigen Tagen ist die Zusammenarbeit zwischen dem Nomborner Daniel Ortseifen und dem SV Eppenrod vorzeitig beendet. Während der restlichen Saisonspiele wird sich Dieter Nink wieder um die Rot-Weißen kümmern. 
    Foto: Hergenhahn

    Miehlen - Bogel 1:2

    SG Miehlen/Nastätten: Hofmann, Yutthayong (70. Walter), Herbst, Göbel, Schneider (82. Wölfinger), S. Müller, Föhlinger, Leibig, Murahan, M. Krug, Mayer.

    SG Bogel/Reitzenhain/Bornich: Michel, Müller, Dillenberger, Huth, Geisel (76. Breithaupt), Ritter, Breitenbach (88. Schleise), Debus, J. Zimmermann (82. Diesler), Itzel, D. Zimmermann.

    Schiedsrichter: Jan Lehmann (Hahnstätten). Tore: 1:0 Michael Krug (20.), 1:1 André Dillenberger (61.), 1:2 Manuel Breitenbach (85.). Zuschauer: 300. Zitate: Miehlens Trainer Rüdiger Graden: "Wir haben gut gespielt und trotzdem verloren." Bogels Trainer Patrick Marner: "Es war ein hart umkämpftes Spiel, das wir mit ein wenig Glück gewonnen haben."

    Welterod - Burgschwalbach 1:0

    FSV Welterod: Hetke, Wollschläger, B. Koch, Hofmann, Riegel, Hendorf, P. Müller (86. D. Müller), Sascha Steeg, Henseleit (75. Pohl), Klotz (80. B. Steeg), F. Koch.

    TuS Burgschwalbach: Leonhard, Haas, Biebricher, Janz (46. Lauter), Heymann, S. Bremenkamp (65. Hannappel), Heimann, Sonnemann, Rosam (75. Pfeiler), D. Bremenkamp.

    Schiedsrichter: Justin Geiß (Holzheim). Tor: 1:0 Carsten Hendorf (45.). Gelb-Rote Karte: Marvin Sonnemann (78., TuS Burgschwalbach) wegen wiederholten Foulspiels. Zuschauer: 80.

    Katzenelnbogen - Holzhausen 4:1

    TuS Katzenelnbogen/Klingelbach: Gemmer, N. Soyudogan, Wölfinger, Faßmann, Rübsamen, Scheurer (77. Roloff), Justi (46. Siwek), Habig, Fliegel, Herrmann (63. Meyer), V. Soyudogan.

    TuS Holzhausen: Krekel, Kroos (60. Bruchhäuser), Urban, Ohlemacher, Bruchschmidt (85. Kuhns), Wilhelmi, Struss, Mifka, Hofmann, Dombrowski, Korn (75. Konopka).

    Schiedsrichter: Bernhard Lohrum (Staffel). Tore: 1:0, 2:0 beide Tobias Faßmann (1., 53.), 2:1 Erik Dombrowski (54., Foulelfmeter), 3:1 Marlon Hermann (56.), 4:1 René Roloff (89.). Rote Karte: Vakkas Soyudogan (30., TuS Katzenelnbogen) wegen Unsportlichkeit. Vorkommnis: Holzhausens Torwart Christian Krekel hält Elfmeter von Katzenelnbogens Maurice Meyer (67.). Zuschauer: 80. Zitate: Katzenelnbogens Trainer Steffen Popp: "Wir haben drei Tore in Unterzahl geschossen."

    Singhofen - Nievern 0:3

    TuS Singhofen: Menkenhagen, Crezelius (72. Lenz), Weyhing, Wilhelmi, Klein, J. Heinz, Basset (80. Wiemann), S. Schmidt, Matern (60. Michel), T. Heinz, T. Schmidt.

    SG Nievern/Fachbach: Zaun, D. Tarricone, Schupp, Hoffmann, Bernd, Ortseifen (85. Bertram), Deusner, Tadic, C. Tarricone (85. Elbert), Kraus, Lauterbach (80. Feldpausch).

    Schiedsrichter: Christina Hehn (Niederwerth). Tore: 0:1 René Lauterbach (53.), 0:2 Stefan Deusner (75.), 0:3 Damiano Tarricone (83.). Zuschauer: 90.

    Altendiez - Gückingen 4:5

    VfL Altendiez: Litzinger, Groh, Lenz, Ebertshäuser, Tristan Stahlhofen, Hölzer, Schmidt, Winter (46. Müller), Siekmann (46. Breuer), Stoll, Altmann.

    TuS Gückingen: Fischer, Herber, Decher, Isselbacher, Ceri, D. Kloft, Riffel, Schneeweis, K. Kloft (75. Gebele), Remke (60. Yoshihiro), Takizawa.

    Schiedsrichter: Amir Amirian (Mainz-Kastel). Tore: 0:1 Philipp Riffel (4., Foulelfmeter), 0:2, 0:3, 0:4 alle Darius Kloft (25., 35., 60.), 0:5 Yamane Yoshihiro (61.), 1:5, 2:5 beide Andreas Müller (62., 65.), 3:5 Yannick Altmann (78.), 4:5 Andreas Müller (83.). Zuschauer: 220.

    Fußball-Kreisligen Rhein-Lahn
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußballverband Rheinland

    Rheinlandliga

    Bezirksliga Ost

    Bezirksliga Mitte

    Bezirksliga West

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußballverband Rheinland - Kreisligen
    Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach