40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Fußball Männer
  • » Fußballverband Rheinland
  • » Kreisliga B Hunsrück/Mosel
  • » B Nord: Morshausen zieht auf und davon
  • Aus unserem Archiv

    Simmern/CochemB Nord: Morshausen zieht auf und davon

    In der Fußball-Kreisliga B Nord sorgte Treis-Karden mit dem 3:2 gegen Nörtershausen am sechsten Spieltag erneut für eine dicke Überraschung. Im Tabellenkeller feierten Ellenz-Poltersdorf und Werlau ihren ersten Saisonsieg.

    Hier war Auderaths Kapitän Heiko Herrmann (links) schneller am Ball gegen Vordereifels Dritte, die die Partie aber 5:2 gewann.  Foto: Jens Weber
    Hier war Auderaths Kapitän Heiko Herrmann (links) schneller am Ball gegen Vordereifels Dritte, die die Partie aber 5:2 gewann.
    Foto: Jens Weber

    SG Vorderhunsrück - SG Eifelhöhe Büchel/Weiler-Gevenich 2:1 (1:1). Erste Saisonniederlage für die Gäste. Und die geht, so Vorderhunsrücks Trainer Thomas Reiz, in Ordnung: "Büchel war spielerisch besser, aber auf Grund der Mannschaftsleistung ist der Sieg verdient." Pech hatten die Gäste unmittelbar vor dem Ausgleich, als ihnen ein Elfmeter verwehrt wurde. "Ein Gegenspieler hat den Ball mit zwei Händen von der Linie geholt. Quasi im Gegenzug gab es den dann gegen uns", haderte Gäste-Coach Jens Fiedermann, der in der zweiten Hälfte eine Reihe von sehr guter Chancen seiner Mannschaft registrierte. Fiedermann weiter: "Generell war es aber zu wenig."

    Tore: 0:1 Göbel (26.), 1:1 Reiz (37./Foulelfmeter), 2:1 Kaster (47.).

    SG Bell/Buch/Mörsdorf/Mastershausen II - SG Werlau/Holzfeld 1:2 (0:0). Die erste Saisonniederlage machte Bells Trainer Daniel Effgen rasend: "Das war die mit Abstand schlechteste Saisonleistung." Effgen machte die mangelnde Spielvorbereitung einiger seiner Akteure dafür verantwortlich: "Wenn bei uns die Oktoberfeste losgehen, ist alles andere wichtiger als Fußball." Dabei war mehr drin für sein Team. "Bell hätte höher führen können. Aber nach 15 Minuten sind wir gut ins Spiel gekommen und haben am Ende verdient gewonnen", resümierte Werlaus Trainer Dennis Stein.

    Tore: 1:0 Hoff (9.), 1:1 und 1:2 Jankovic (67., 73.).

    SG Düngenheim/Urmersbach - SG Lutzerath 1:2 (1:1). Zwei Standardtore sorgten für den vierten Saisonsieg der Gäste, die mit dem ersten Düngenheimer Torschuss in Rückstand gerieten. "Danach hatten wir Chancen zum 2:0 und 3:1. Die haben wir nicht genutzt. Das ist ärgerlich", sagte Düngenheims Trainer Bouchaib Fatine. In einer ausgeglichenen Partie sorgte Tobias Mertes mit einem verwandelten Freistoß für die Entscheidung. "Das war eine Energieleistung und ein wichtiger Sieg für die Moral", lobte Gäste-Coach Ralph Sartoris.

    Tore: 1:0 Peckart (31.), 1:1 Otto (33.), 1:2 Mertes (83.).

    SV Masburg - SG Morshausen/Beulich/Gondershausen 0:1 (0:0). Mit dem sechsten Saisonsieg baut die SG ihren Vorsprung auf die Verfolger aus. "Der Sieg ist jedoch absolut glücklich. Wir haben gespielt wie eine Kirmestruppe", sagte Gäste-Spielertrainer Jan Hammes - und in Morshausen ist derzeit Kirmes. SV-Trainer Leo Merling trauerte nach dem Gegentor drei Großchancen nach: "Da konnten wir das Spiel drehen. Aber wir sind vorne nicht konstant genug." Am Ende hielt Morshausens Jonathan Thielen den Sieg fest.

    Tor: 0:1 Rohbeck (83.).

    SG Auderath/Alflen - SG Vordereifel III 2:5 (0:2). "Nach dem Platzverweis sprach alles für uns", sagte Auderaths Trainer Tobias Stephan. Doch nur zwei Minuten später war die Hoffnung auf den ersten Dreier dahin. Den Freistoß, der zur Gelb-Roten Karte gegen Auderath führte, verwandelte Simon Klippel direkt und brachte seine Mannschaft auf die Siegerstraße. "Das war die Schlüsselszene. Der Sieg war trotzdem etwas glücklich. Auderath war immer gefährlich", sagte Gäste-Trainer Simon Göbel. "Es muss ein Vergnügen sein, gegen uns zu spielen. Anscheinend haben nicht alle kapiert, um was es geht", so Stephan weiter.

    Tore: 0:1 S. Klippel (10.), 0:2 Wendland (24.), 1:2 und 2:2 Laux (62., 68.), 2:3 und 2:4 S. Klippel (75., 80., Foulelfer), 2:5 Christ (82.).

    Besonderheiten: Rot gegen Arend (Vordereifel) wegen Tätlichkeit (71.); Gelb-Rot gegen Hallfell (Auderath/73.).

    SSV Ellenz-Poltersdorf - SG Hambuch/Kaifenheim/Brohl 6:2 (1:2). Für Hambuchs Trainer Reiner Mohr war der verschossene Elfmeter der Knackpunkt des Spiels. "Da muss der Ellenzer Torwart die Rote Karte bekommen. Das kann spielentscheidend sein", sagte Mohr, der die Niederlage daran jedoch nicht festmachen wollte: "Keiner hatte Normalform." SSV-Trainer Daniel Vanzetta war nach dem ersten Saisonsieg zufrieden: "Wir haben uns aus einer misslichen Lage selbst rausgezogen."

    Tore: 0:1 Hein (4.), 1:1 Vanzetta (8.), 2:1 und 3:1 Hartmann, (40., 57.), 4:1 und 5:1 Schmidt (67., 73.), 5:2 Meiner (78., Foulelfmeter), 6:2 Zappe (85.).

    Besonderheiten: Mund (SSV) hält Foulelfmeter von Stroh (42.).

    TuS Treis-Karden - SG Nörtershausen/Buchholz/Oppenhausen 3:2 (1:1). Nach dem Remis gegen Büchel sorgte Treis-Karden für die nächste dicke Überraschung. Für Trainer Kai Thönnes kommt das nicht von ungefähr: "Wir kriegen es besser geregelt, wenn der Gegner Fußball spielt." Das Chancenplus lag zwar bei den Gästen, doch die TuS-Abwehr hielt dagegen. "Wir hatten genügend Chancen. Wenn man die nicht nutzt, ist das ein Zeichen von fehlender Qualität", haderte SG-Trainer Toni Kuhn.

    Tore: 1:0 Layendecker (28.), 1:1 Schink (45.), 2:1 Peter Busch (Eigentor, 62.), 3:1 Bauermann (66.), 3:2 J. Roos (75.). Torsten Strieder

    Kreisliga B Hunsrück/Mosel
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußballverband Rheinland

    Rheinlandliga

    Bezirksliga Ost

    Bezirksliga Mitte

    Bezirksliga West

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußballverband Rheinland - Kreisligen
    Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach