• Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Fußball Männer
  • » Fußballverband Rheinland
  • » Kreisliga A Hunsrück/Mosel
  • » A-Klasse: Zwei Kellerkinder sind am Gründonnerstag daheim gefordert
  • A-Klasse: Zwei Kellerkinder sind am Gründonnerstag daheim gefordert

    Simmern/Cochem. Drei Nachholspiele stehen am Gründonnerstag in der Fußball-Kreisliga A Hunsrück/Mosel an. Nutznießer könnten die beiden Kellerkinder Sohren und Laudert werden - beide stehen allerdings vor schweren Aufgaben.

    Der ehemalige Karbacher Sascha Schmitz (vorne) und seine SG Bremm müssen sich derzeit mächtig strecken, damit sie nicht noch in akute Abstiegsgefahr geraten. Die Bremmer sind am Donnerstagabend in Laudert zu Gast, der Drittletzte hat sechs Zähler Rückstand auf die Moselaner.  Foto: Jens Weber
    Der ehemalige Karbacher Sascha Schmitz (vorne) und seine SG Bremm müssen sich derzeit mächtig strecken, damit sie nicht noch in akute Abstiegsgefahr geraten. Die Bremmer sind am Donnerstagabend in Laudert zu Gast, der Drittletzte hat sechs Zähler Rückstand auf die Moselaner.
    Foto: Jens Weber - Jens Weber

    SG Sohren/Niedersohren/Büchenbeuren - SG Braunshorn/Hausbay-Pfalzfeld. "Ich halte sie spielerisch für stärker als Binningen." Sohrens Trainer Rainer Kunz schickt vor dem Duell um 19 Uhr auf dem Sohrener Hartplatz eine Menge Vorschusslorbeeren Richtung Braunshorn. Aber auch deren Spielertrainer Mirko Bernd war mit dem 3:2 in Oberwesel, bei dem auch Kunz zugegen war, zuletzt zufrieden. "Da haben wir gezeigt, wozu wir in der Lage sind." Das war beim Aufsteiger nach der Winterpause nur bei der Niederlage gegen Laudert nicht der Fall. Auch Sohren ist ein Team aus dem Tabellenkeller. Bernd peilt mindestens einen Zähler an, will die 30-Punkte-Marke bis Ostern knacken. Auch weil es danach gegen Spitzenreiter Binningen und den Zweiten Moselkern geht.

    Von 30 Zählern ist Sohren noch weit entfernt. Mit einem Sieg könnte das Team zumindest die Abstiegsplätze verlassen. Aber Kunz weiß, dass das schwer wird. "Braunshorn ist wirklich richtig gut." Er stellt dem wieder eine junge, unerfahrene Truppe entgegen. Nur Erik Kupp fehlt. Für ihn rückt mit Tobias Berg ein weiterer A-Jugendlicher nach. "Die Jungs brauchen einfach Zeit, das geht nicht von heute auf morgen", weiß Kunz. Er ist froh, dass das derzeitige Team gut mitzieht und dass sich auch Reservekeeper Michael Satter ein weiteres Mal zu einem Einsatz bereit erklärt. "Es ist natürlich auch für ihn nicht einfach. Weil er beruflich stark eingebunden ist, hat er kaum Training."

    Torwartprobleme personeller Art kennt auch Gegenüber Bernd. Doch die sind behoben. Sowohl Markus Liesenfeld als auch Lucas Retzmann, die lange verletzt waren, sind wieder fit. Stürmer und "Aushilfskeeper" Kai Wickert rückt unterdessen wieder ins Feld. "Er wird von Beginn an auflaufen. Er soll keinen Nachteil dadurch haben, dass er sich in den Dienst der Mannschaft gestellt hat", so Bernd.

    FC Karbach II - SG Soonwald/Simmern. Soonwald wartet in diesem Jahr noch auf den ersten Sieg. "Viele Rädchen greifen einfach falsch ineinander", sagt Spielertrainer Jan Wächter - und zieht deswegen für die Partie (19.30 Uhr) Konsequenzen: Der Trainer selbst läuft nicht auf. Aus zwei Gründen: Zum einen, weil er mit seiner Leistung nicht zufrieden war. Zum anderen, weil er von außen mehr dirigieren möchte. "Wir haben zusammengesessen und lange überlegt, was wir ändern können." Die Personalentscheidung ist eines der Ergebnisse. Doch der Trainer weiß, dass auf dem Platz vieles anders laufen muss. Zu viele individuelle Fehler, zu viele Fehlpässe im Spiel noch vorne, zu wenig Durchschlagskraft vor dem gegnerischen Tor. "Das ist auch das Ergebnis der wenig erbaulichen Vorbereitung", so Wächter. Der hofft, dass der Knoten gegen Karbach II nun platzt. "Sonst laufen wir Gefahr, nach unten durchgereicht zu werden."

    Obwohl Karbach sich eher in den unteren Gefilden befindet, herrscht keine Katerstimmung. Im Gegenteil: "Die Stimmung ist gut und bisher haben wir auch meist gute Spiele abgeliefert. Mit Ausnahme von Niederburg", sagt Spielertrainer Reyad David. Er ist sich aber bewusst, dass Soonwald nicht unbedingt zum besten Zeitpunkt kommt. "Die werden alles daran setzen, wieder in die Spur zu finden." Immerhin hat David alle an Bord. Bei Soonwald sind bis auf Nico Adams und Keeper Niklas Massmann alle dabei. Für Massmann rückt Björn Hehn ins Tor. Zudem stößt Mario Lübke dazu.

    SG Laudert/Lingerhahn/Urbar - SG Bremm. Auf dem Lauderter Hartplatz peilt Spielertrainer Sooud Yousuf ab 19.30 Uhr drei Punkte an. Dabei ist ihm bewusst, dass Bremm eine echte Wundertüte ist. "Da weiß man gar nicht, woran man ist. Sie spielen mal richtig gut und dann wieder schlecht. Das hängt aber auch mit deren Personalsituation zusammen." Die ist bei Laudert unterdessen ebenfalls durchwachsen: Alexander Hellriegel fehlt nach seiner Roten Karte, Bastian Vogel plagen Probleme mit der Achillessehne, Kenan Calik muss nach seiner Roten Karte noch zwei weitere Spiele pausieren und auch hinter dem Einsatz von Artur Nil steht ein Fragezeichen. Dafür stößt Jonas Vogel wieder zum Team. "Doch egal, wer am Ende spielt, wir wollen mit Kampf und Einsatz den nächsten Dreier einfahren", fordert Yousuf.

    Gegner Bremm hat ebenfalls einige Personalsorgen - und es drohen noch ganz andere Sorgen für das Team von Coach Ramazan Önüt. Bei einer Niederlage in Laudert würden beide Teams nur drei Punkte trennen. ter

    Fußball Männer
    Fußballverband Rheinland

    Rheinlandliga

    Bezirksliga Ost

    Bezirksliga Mitte

    Bezirksliga West

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußballverband Rheinland - Kreisligen
    Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach