40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Fußball Männer
  • » Fußballverband Rheinland
  • » Bezirksliga Ost
  • » SV Windhagen macht Sieg gegen den abstiegsgefährdeten VfL Bad Ems erst spät perfekt
  • Aus unserem Archiv

    WindhagenSV Windhagen macht Sieg gegen den abstiegsgefährdeten VfL Bad Ems erst spät perfekt

    Arbeitssieg erspielt, drei Punkte eingefahren, das Spiel schnell abhaken: So kann der Heimerfolg des SV Windhagen über den VfL Bad Ems in der Fußball-Bezirksliga Ost zusammengefasst werden. Ohne spielerischen Glanz gewann das Team von Trainer Martin Lorenzini am Ende mit 3:1 (2:0).

    Das Topteam SV Windhagen (schwarzes Trikot) gewann gegen den Abstiegskandidaten VfL Bad Ems klar, ohne jedoch viel Glanz zu versprühen. Foto: Creativ/Heinz-Werner Lamberz
    Das Topteam SV Windhagen (schwarzes Trikot) gewann gegen den Abstiegskandidaten VfL Bad Ems klar, ohne jedoch viel Glanz zu versprühen.
    Foto: Creativ/Heinz-Werner Lamberz

    Bereits in der siebten Minute gingen die Gastgeber gegen die im Abstiegskampf steckenden Bad Emser in Führung. Aus stark abseitsverdächtiger Position markierte Marcel Rüddel das frühe 1:0. Nach dem frühen Treffer für den Favoriten entwickelte sich eine von beiden Seiten intensiv geführte Partie, auch wenn der Kampf im Vordergrund stand und es kein fußballerischer Leckerbissen zu werden versprach. Die Gastgeber behielten stets die Oberhand, waren meist einen Schritt schneller am Ball und hatten die besseren Ideen. Schon bald mussten die Gäste den zweiten Gegentreffer hinnehmen. Mit einem direkt verwandelten Freistoß aus 25 Metern ins lange Eck erzielte Tobias Blumenthal das 2:0 (20.). Der VfL war auch nicht chancenlos, jedoch vergab Ernesto Victor aus aussichtsreicher Position kläglich (26.).

    Nach dem Seitenwechsel ließ der Elan der Gastgeber etwas nach. Mit dem komfortablen Zweitorevorsprung und nur einem Bezirksliga-erfahrenen Auswechselspieler auf der Bank versuchten die ersten Elf das Ergebnis lediglich über die Zeit zu schaukeln - und brachten den VfL damit zurück in die Partie. Nach einem Handspiel von Rüddel kurz vor dem Windhagener Strafraum entschied Schiedsrichter Keramettin Kara auf Freistoß. Julian Niclas Bär trat an und markierte mit einem direkten Schuss ins rechte lange Eck den 1:2-Anschlusstreffer (62.).

    Und die Gäste legten nach, doch Elia Brustolon vergab zwei große Chancen zum Ausgleich (71., 78.). Beim SVW lief unterdessen nicht mehr viel zusammen. Matthias Metzten (68., 73.), Volker Berghoff (76.) und Christopher Alt (86.) vergaben ungewohnt unkonzentriert ihre Möglichkeiten, sodass eher das 2:2 als das 3:1 in der Luft lag.

    Dass es am Ende doch ein zumindest vom Resultat her ungefährdeter Sieg für die Gastgeber wurde, verdankte der SVW Christopher Alt, der nach einem Doppelpass mit Berghoff Alexander Werner im Kasten des VfL keine Chance ließ (88.).

    "Die Bedingungen waren heute sehr schwer, wir haben viele angeschlagene Spieler und konnten erst spät wechseln, sodass einige sich heute echt durchbeißen mussten. Dass wir heute nicht zaubern konnten, war daher klar. Trotzdem hätten wir den Sack früher zu machen müssen, denn ein Tor kassiert man ja schnell mal", war Windhagens Coach Lorenzini erleichtert über die drei Punkte und hakte die Begegnung als "Arbeitssieg" ab. Der Gästetrainer Kay Ludwig zeigte sich trotz der Niederlage optimistisch: "Meine Jungs haben gezeigt, dass sie Fußball spielen können. In der zweiten Hälfte haben wir den Tabellenführer teilweise an die Wand gespielt. Für mich ist die Niederlage jetzt nicht so schlimm, auch wenn wir einen Punkt verdient gehabt hätten, aber wenn wir so weiterspielen, kommen wir sicher wieder aus dem Tabellenkeller heraus".

    SV Windhagen - VfL Bad Ems 3:1 (2:0)

    SV Windhagen: Lissen - Siebert, Krist, Blumenthal, Alexander Alt - Berghoff (90. Pütz), Christopher Alt, Prenku, Klos, Rueddel (87. Heßler) - Metzen (90. + 2 Schmitz).

    VfL Bad Ems: Alexander Werner - Darius Werner, Bär, Emeka, Fuselbach (59. Knoll) - Laurentiu, Imgrund, Kecskemeti, Acar - Victor, Brustolon.

    Schiedsrichter: Keramettin Kara (Neuwied). - Zuschauer: 70. Tore: 1:0 Marcel Rüddel (7.), 2:0 Tobias Blumenthal (20.), 2:1 Niclas Bär (62.), 3:1 Christopher Alt (88.).

    Von unserer Mitarbeiterin Sylvia Schneider

    Fußball-Bezirksliga Ost
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußballverband Rheinland

    Rheinlandliga

    Bezirksliga Ost

    Bezirksliga Mitte

    Bezirksliga West

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußballverband Rheinland - Kreisligen
    Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach