40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Fußball Männer
  • » Fußballverband Rheinland
  • » Bezirksliga Ost
  • » Elberts Sieg macht dem VfL Hamm Mut - Wissen und Ellingen auswärts
  • Elberts Sieg macht dem VfL Hamm Mut - Wissen und Ellingen auswärts

    Region. Am zweiten Advent steht der vorletzte Spieltag des Jahres in der Fußball-Bezirksliga Ost auf dem Plan. Während die SG Weitefeld nach dem Einsatz am Mittwochabend (siehe Spielbericht auf dieser Seite) frei hat, steht für den VfL Hamm im eigenen Stadion die schwere Aufgabe gegen den Tabellenzweiten TuS Montabaur an. Die SG Ellingen und der VfB Wissen wollen auswärts punkten.

    Nach schwachem Start haben Christian Weißenfels (am Ball) und die SG Ellingen/Bonefeld/Willroth den Vorwärtsgang gefunden und das Feld in der Bezirksliga Ost von hinten aufgerollt. Am Sonntag steht das Auswärtsspiel bei der SG Müschenbach an.  Foto: Marco Rosbach
    Nach schwachem Start haben Christian Weißenfels (am Ball) und die SG Ellingen/Bonefeld/Willroth den Vorwärtsgang gefunden und das Feld in der Bezirksliga Ost von hinten aufgerollt. Am Sonntag steht das Auswärtsspiel bei der SG Müschenbach an.
    Foto: Marco Rosbach

    SG Müschenbach/Hachenburg - SG Ellingen/Bonefeld/Willroth (So., 14.30 Uhr). "Wir kriegen Komplimente, aber keine Punkte", ärgert sich Müschenbachs Trainer Volker Heun nach etlichen knappen Niederlagen gegen die Spitzenteams der Liga. Am Sonntag besteht gegen Ellingen letztmals in diesem Jahr die Gelegenheit, dies zu ändern, denn es folgen ein spielfreies Wochenende und die Winterpause für die Gastgeber.

    Zudem ist ein Sieg nötig, um das Ziel, mit über 20 Punkten zu überwintern, noch zu erreichen. Es gelte "Gegentore immer nach dem gleichen Strickmuster" zu verhindern, fordert Heun. Er will seine Mannschaft auf ein Spiel auf Augenhöhe einstellen, bei dem der Kampf entscheidet. Die Pause danach dürfte gelegen kommen. Möglicherweise werde die Begegnung vom Rasen- auf den Hartplatz verlegt.

    Aus Sicht der Gäste birgt die Partie noch einiges an Zündstoff in sich. Noch immer haben es die Ellinger nicht vergessen, dass ihnen die Gastgeber in der vergangenen Saison im Endspurt um den Titel mächtig in die Suppe gespuckt haben. Die Elf von Trainer Volker Heun sorgte letztendlich mit einer taktisch guten Leistung rein rechnerisch dafür, dass die SGE nicht aufsteigen konnte. "Da ist noch eine alte Rechnung offen. Das haben wir nicht vergessen. Da gilt es noch etwas gutzumachen", sagt Ellingens Trainer Thomas Kahler und möchte gerne sportlich Revanche nehmen. Zudem soll in Müschenbach eine neue positive Serie gestartet werden. Laut Kahler war die Niederlage gegen Weitefeld auch der Tatsache geschuldet, dass nur Siege der SGE weiter helfen. "Wir haben auch nach dem 2:2-Ausgleichtreffer weiter voll auf Angriff gespielt und sind dafür bestraft worden", sagt Kahler. Personell wollen sich die Ellinger in die Winterpause retten. So wird Joscha Lindenau aus beruflichen Gründen ab sofort mehrere Monate fehlen. "Wir arbeiten an einem stark veränderten Kader. In spätestens ein, zwei Wochen kann ich mehr sagen", rechnet Kahler mit einigen Zu- und auch Abgängen vor dem Jahreswechsel.

    VfL Hamm - TuS Montabaur (So., 14.30 Uhr). Das spielfreie Wochenende hat dem VfL Hamm gutgetan, einige Spieler konnten Verletzungen auskurieren. Körperliche Frische ist gefragt, wenn am Sonntag der Tabellenzweite Montabaur aufläuft. "Montabaur ist eine sehr starke Mannschaft, aber Elbert hat gezeigt, dass man gegen sie etwas holen kann", erinnert VfL-Trainer Philipp Höhner an das jüngste 0:1 im Derby.

    Gegen eine "Mannschaft von oben" gelte es natürlich, sicher zu stehen. Doch Qualitäten besitzt der VfL Hamm vor allem in der Offensive, häufig erzielt die Mannschaft zumindest zwei Tore selbst. "Das muss dann für einen oder besser noch für drei Punkte reichen", verlangt Höhner. Wieder zurückgreifen kann er auf Tim Deipenbrock und womöglich auf Sebastian Trautmann. Die Reserve hat spielfrei und füllt den Kader auf.

    Wegen einer Niederlage will Montabaurs Trainer Benedikt Lauer "nicht alles infrage stellen", was die gesamte Saison hindurch hervorragend funktionierte, wenngleich die Niederlage gegen Elbert "brutalst wehgetan hat". An einigen Punkten müsse allerdings im Training gearbeitet werden. Änderungen in der Startaufstellung schließt der Coach ebenfalls nicht aus, "um neue Reize zu setzen".

    Variationsmöglichkeiten besitzt er genügend. Nach wie vor sind Personalprobleme selten bei den Kreisstädtern: Arthur Henich und Alexander Baldus sind aktuell erkrankt, werden sich bis zum Wochenende aber wohl wieder erholt haben. Gleiches gilt für die angeschlagenen Leutrimm Husaj und Sven Baldus. Zuversicht herrscht weiterhin, weil der TuS über die beste Abwehr in der Bezirksliga verfügt.

    FSV Osterspai/Kamp-Bornhofen - VfB Wissen (So., 14.30 Uhr, in Osterspai). Auf die ersten Saisonspiele auf dem großen Hartplatz in Osterspai freuen sich Trainer Nico Helbach und seine Spieler. Schließlich stammen die meisten FSV-Akteure aus Osterspai und dürften kaum Umstellungsprobleme haben. Am Dienstag war das Aschefeld jedoch gefroren und gesperrt. Doch es herrscht Zuversicht, dass am Sonntag gegen den VfB Wissen angepfiffen werden kann.

    Ein Ausweichen nach Kamp-Bornhofen komme nicht in Betracht, so Helbach, der Rasen dort sei längerfristig gesperrt. Anknüpfen will er aber an die in Kamp erzielten Resultate, denn sämtliche ihrer bisher elf Punkte sammelte die FSV Zuhause. "Ein bis zwei Fragezeichen", sieht der Trainer noch im Kader. Josip Topic fehlt für den Rest des Jahres, aber Torwart Daniel Voß ist wieder einsatzfähig.

    Auch der VfB Wissen besitzt inzwischen Hartplatzerfahrung und trainiert derzeit regelmäßig auf Asche. Groß sind jedoch die gesundheitlichen Sorgen. "Unsere Verletztenmisere nimmt kein Ende", klagt Trainer Dennis Reder. Zwar kann Till Niedergesäß allmählich wieder mitwirken, aber Max Ebach wird am Kahnbein operiert, und Sebastian Zimmermann, ein ausgesprochener Schlüsselspieler, hat sich im Spiel gegen Birlenbach eine Schultereckgelenkssprengung zugezogen.

    Trotzdem will Reder selbstverständlich die Serie von zuletzt drei Siegen hintereinander fortsetzen. "Wir müssen da einfach punkten, wenngleich das nicht einfach ist", betont er. Ein frühes eigenes Tor käme gelegen, um anschließend "unser Spiel durchzuziehen". Respekt äußert Wissens Trainer vor dem Können des Osterspaiers Adrian Knop: "Der ist immer gut für eine Hütte", sagt Reder.

    Thorsten Stötzer/Ludwig Velten

    Fußball Männer
    Fußballverband Rheinland

    Rheinlandliga

    Bezirksliga Ost

    Bezirksliga Mitte

    Bezirksliga West

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußballverband Rheinland - Kreisligen
    Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    • Regionalsport
    • Newsticker
    • Lokalticker