40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Fußball Männer
  • » Fußballverband Rheinland
  • » Bezirksliga Ost
  • » 2:1 in Unterzahl: Marvin Binge verhilft Westerburg zum Dreier gegen Elbert
  • Aus unserem Archiv

    Westerburg2:1 in Unterzahl: Marvin Binge verhilft Westerburg zum Dreier gegen Elbert

    Mit einem 2:1 (1:1)- Erfolg gegen die SG Elbert/Welschneudorf/Stahlhofen festigte die SG Westerburg/Gemünden ihren sechsten Tabellenplatz in der Bezirksliga Ost.

    Matthias Wengenroth (blaues Trikot) setzte mit der SG Westerburg/Gemünden den guten Lauf mit einem 2:1 gegen die SG Elbert/Welschneudorf/Stahlhofen (hier Matthias Stera und Lars Bode) fort.
    Matthias Wengenroth (blaues Trikot) setzte mit der SG Westerburg/Gemünden den guten Lauf mit einem 2:1 gegen die SG Elbert/Welschneudorf/Stahlhofen (hier Matthias Stera und Lars Bode) fort.
    Foto: Horst Wengenroth

    Dabei begannen die Hausherren sehr schläfrig. Gerade einmal zwei Minuten waren gespielt, als der Neuling die Führung markierte. Jonas Klotz hatte per Kopf verlängert, und Markus Griebe drückte den Ball im zweiten Versuch über die Torlinie, nachdem Westerburgs Torhüter Carsten Wolf zunächst bravourös abgewehrt hatte. Die Einheimischen kamen zwar zu einem einem Kopfball durch Yannick Heenes auf Ecke von Michel Heinen (7.), erholten sich aber nur mühsam vom Rückstand. Erst Mitte der ersten Halbzeit übernahmen sie allmählich das Kommando.

    Allerdings verhalf ihnen ein Missgeschick von Elberts Torwart Kevin Jung zum 1:1. Nach dessen Unentschlossenheit spitzelte ihm Mario Wasna den Ball vom Fuß und erzielte den Ausgleich (23.).

    Elberts Trainer Michael Diel hatte bereits früh Positionen getauscht. Markus Griebe rückte für den kleinen Marcel Müller in die Viererkette In der Folge hatten sich die Gastgeber besser eingestellt, und es bahnte sich die Wende an. Yannick Heenes Kracher auf Hereingabe Justin Keelers (30.) strich drüber. Bei einem weiteren Versuch des Westerburger Angreifers aus kurzer Distanz stand im Strafraum Elberts Alexander Stera im Weg (34.).

    Ausgerechnet als sich im Westerburger Spiel mehr Sicherheit einstellte, holte sich Justin Keeler die Rote Karte wegen Beleidigung eines Gegners ab (48.). Sein Trainer Oliver Meuer reagierte sofort auf die neue Spielsituation und nahm einige Umstellungen vor. In der abwechslungsreichen Begegnung suchten die Kontrahenten mit langen Bällen den Erfolg.

    Das Geschehen verlagerte sich zunehmend in die Spielhälfte der Gastgeber. Der Aufsteiger konnte aus der Überzahl gegen den sehr tief stehenden Gegner aber kein Kapital schlagen. Über die Flügel ging praktisch nichts, das Zentrum war entsprechend zugestellt. Dennoch drängten die Gäste gegen Ende mehr und mehr auf die Entscheidung. Im Abschluss blieben die Aktionen aber zu überhastet. Westerburg konnte über weite Strecken der zweiten Halbzeit keine Entlastung mehr bringen. Kurz vor Schluss sorgte der einzige vernünftige Vorstoß aber doch noch für strahlende Gesichter.

    Michel Heinen konnte ungehindert flanken. Marvin Binge stand im Zentrum mutterseelenallein und tat mit seinem Siegtreffer der bis dato im neuen Jahr noch ungeschlagenen SG Elbert so richtig weh (83.). Binge hätte sogar noch einen draufsetzen können. Bei seinem Versuch aus spitzem Winkel klärte Kevin Jung aber per Fußabwehr (85.).

    "Selten war eine Niederlage so unnötig wie heute. Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Für individuelle Fehler sind wir bitter bestraft worden. Beim zweiten Gegentor waren wir in Überzahl nicht am Mann, und vor dem Tor waren wir nicht zwingend genug", weinte Elberts Diel dem sicher geglaubten Punkt hinterher.

    "Nach 25 Minuten haben wir besseren Fußball gespielt. Mit zehn Mann haben wir ordentlich gekämpft und die eine Situation ausgenutzt", war die Freude bei seinem Westerburger Kollegen Oliver Meuer über den glücklichen Dreier riesengroß.

    Von unserem Mitarbeiter Rolf Schulze

    Westerburg: Wolf - N. Heinen, Jung, Schmidt, Keeler - Wengenroth, D. Meuer - Binge, M. Heinen -Wasna (34. J. Gläser), Heene (50. Hartmann).

    Elbert: K. Jung - Brand, A. Stera (63. Höber), Bode, M. Müller - Griebe, Dahlem (30. Ferdinand) - F. Müller, M . Stera - Klotz (85. A. Jung), Orendzi.

    Schiedsrichter: Yannick Pfeifer (Altendiez).

    Zuschauer: 120.

    Tore: 0:1 Markus Griebe (2.), 1:1 Mario Wasna (23.), 2:1 Marvin Binge (83.).

    Besonderheit: Rote Karte gegen Justin Keeler (Westerburg, 48.) wegen Beleidigung eines Gegenspielers.

    Fußball-Bezirksliga Ost
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußballverband Rheinland

    Rheinlandliga

    Bezirksliga Ost

    Bezirksliga Mitte

    Bezirksliga West

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußballverband Rheinland - Kreisligen
    Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach