40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Fußball Männer
  • » Fußballverband Rheinland
  • » Bezirksliga Mitte
  • » Muders weiß: Es wird spannend bis zum letzten Spieltag werden
  • Bezirksliga Mitte Niederburg ist in Biebernheim gegen Metternich nur Außenseiter

    Muders weiß: Es wird spannend bis zum letzten Spieltag werden

    Simmern. Für Rheinböllen (5.), Unzenberg (6.) und Argenthal (7.) geht es in der Fußball-Bezirksliga Mitte im internen Wettstreit um Tabellenplatz fünf, für Kirchberg (2.) und Niederburg (12.) dagegen um viel mehr an den ausstehenden fünf Spieltagen: Kirchberg kämpft um den Aufstieg in die Rheinlandliga, Niederburg gegen den Abstieg in die A-Klasse. Das Programm am 26. Spieltag der fünf Rhein-Hunsrücker-Vereine:

    Kirchberg (in Blau-Weiß, links Oliver Michel, rechts Tim Müller) empfängt am Sonntag Mülheim-Kärlich II. Foto: Vollrath
    Kirchberg (in Blau-Weiß, links Oliver Michel, rechts Tim Müller) empfängt am Sonntag Mülheim-Kärlich II.
    Foto: Vollrath

    TuS Oberwinter - TuS Rheinböllen (Sa., 17 Uhr). 25 Spiele hat sich Oberwinter Zeit gelassen, um die Tabellenführung zu übernehmen. An Karsamstag und nach dem 3:0 in Treis-Karden gegen Moselkern war es dann soweit, Oberwinter steht zum ersten Mal in dieser Saison ganz oben. Vor einem Monat und nach dem 1:1 bei Vordereifel sah das noch anders aus, nach nur vier Punkten aus den ersten vier Spielen nach dem Winter hechelte Oberwinter Metternich und Kirchberg hinterher. Doch auch die Konkurrenz patzte munter – und Oberwinter gewann die jüngsten vier Partien glatt (17:1 Tore). Sieben Tore gingen in dem Zeitraum auf das Konto von Thomas Enke. Der baumlange Enke wurde vom Verteidiger zum Stürmer umfunktioniert – und knipst seitdem, wie er will. Bevorzugt mit dem Kopf natürlich. „Wir werden Enke bei Standards in Doppeldeckung nehmen“, sagt Rheinböllens Trainer Kevin Schneck: „Wobei ich meinen Spielern sagen werde, dass sie gerade diese Standards vermeiden sollen.“ Schneck traut seiner Mannschaft am heutigen Samstag kurz vor den Toren Bonns einiges zu: „Wir haben nach dem Winter gegen den Vierten Moselkern und den Zweiten Kirchberg gewonnen und nur knapp 0:1 gegen den Dritten Metternich verloren, da könnte auch beim Tabellenführer was drin sein.“ Personalie: JFV-Akteur Enrico Adams aus Rheinböllen spielt in der nächsten Saison für den TuS.

    TuS Kirchberg - SG Mülheim-Kärlich II (So., 14.45 Uhr). In der Hinrunde holte Mülheim II 6 Punkte in 15 Spielen, in der Rückrunde sind es in den bisherigen 10 Partien schon 18 Zähler gewesen. Eine klare Steigerung, dennoch steht die Rheinlandliga-Reserve weiter auf einem Abstiegsplatz und benötigt Punkte. Das gilt auch für den TuS, um im Titelrennen an Oberwinter dranzubleiben. Bewegung gibt es „wie immer“ (Trainer Christian Schneider) im Kirchberger Kader: Mit Christopher Wild und Süleyman Özer stehen zwei Akteure wieder zur Verfügung. Dazu könnte A-Junior Hendrik Kessler (TuS-Eigengewächs) sein Debüt feiern. Die „JFV-Jungs“ Tim Müller, Felix Paul und Lars Zirwes, die alle beim 2:1 in Gönnersdorf dabei waren, sind wieder eine Option, allerdings steht das Trio am heutigen Samstag (17 Uhr, in Rheinböllen) in der A-Jugend-Rheinlandliga für den JFV auf dem Platz. Passen muss bei Kirchberg Youngster Leon Kellerer (Schulterprobleme). Auch Stürmer Dominik Kunz (Muskelfaserriss) fehlt weiterhin.

    SG Argenthal/Liebshausen/ Mörschbach - SG Moselkern/Müden/Treis-Karden (So., 14.45 Uhr, in Liebshausen). Roman Theise wird Argenthal wegen einer Zerrung im Oberschenkel wahrscheinlich fehlen. Dafür kann Stefan Hohl, der sich beim 4:4 (nach 1:4-Rückstand) bei Elztal ebenfalls weh getan hat, sehr wahrscheinlich mitwirken gegen den Tabellenvierten von der Mosel. „Wir spielen noch gegen vier Mannschaften aus den Top 5“, sagt Argenthals Trainer Jan Wächter: „Da können wir uns beweisen. Ich hoffe, wir können unseren Lauf beibehalten.“ Zuletzt gab es in vier Partien zehn Punkte und 16:8 Tore. Wächter wird übrigens in dieser Saison nicht mehr spielen. Der 33-Jährige wurde unter der Woche an der Leiste operiert und greift in der Vorbereitung im Sommer unter dem neuen Trainer Markus Stelter wieder voll an.

    SG Vordereifel - SG Unzenberg/Sargenroth/Mengerschied (So., 14.45 Uhr, in Laubach). Nach sechs Pleiten in Folge hat Unzenberg an Ostern mit 5:1 gegen Plaidt gewonnen. Für Jubelstürme sorgte das bei Trainer Andreas Auler nicht: „Spielerisch war das nicht viel, vor allem nicht, als wir mit zwei Mann in Überzahl waren.“ Auffällig viele Rote Karten bekommen die Unzenberger Gegner.Für Plaidt waren es zwei, auch im Hinspiel beim 4:1 gegen Vordereifel flog Keeper Patrice Sesterhenn vom Platz. „Das liegt ja nicht an uns“, sagt Auler: „Mir wäre es auch lieber, wenn es Elf gegen Elf geht, denn mit der Überzahl kommen wir nicht zurecht.“ Vordereifel braucht noch maximal einen Sieg für die Rettung. „Den wollen sie gegen uns holen“, sagt Auler: „Wir sind ja ein gern gesehener Gast dort. In Laubach haben wir noch nie etwas gerissen.“ Der Einsatz von Lars Herrmann und Marc Caspar ist fraglich.

    SG Niederburg/Biebernheim - FC Metternich (So., 15 Uhr, in Biebernheim). Niederburg (12., 27 Punkte) hatte sich gut unten herausgearbeitet, doch zwei Niederlagen gegen Moselkern und Rheinböllen haben die Situation im Tabellenkeller wieder verschärft, denn die Konkurrenz aus Urmitz (13., 24 Punkte) Mülheim-Kärlich II (14., 24 Punkte) sitzt Niederburg wieder im Nacken. Platz 14 ist ein Abstiegsplatz, drei Punkte hat die Elf von Patric Muders nur noch Vorsprung. Und jetzt gastiert in Biebernheim mit Metternich auch noch ein Titelkandidat. Allerdings hat sich der FC nach dem Winter gegen die „Kleinen“ (1:1 gegen Urmitz, 1:1 gegen Gönnersdorf, 1:2 bei Elztal) keineswegs mit Ruhm bekleckert. „Für mich ist Metternich von der Breite des Kaders und der Robustheit die beste Mannschaft in der Liga“, hält Muders große Stücke auf den Gast: „Aber wir haben gegen die Top 4 der Liga noch keinen Bonuspunkt geholt, das wollen wir nun ändern.“ Das muss allerdings ohne Jan Schink passieren, eine Fußbprellung setzt ihn außer Gefecht. Dafür kehren die Routiniers Markus Schink und Erkan Eroglu wieder zurück in die Startelf. „Wir haben kein einziges Mal bisher auf einem Abstiegsplatz gestanden“, sagt Muders: „Das soll auch so bleiben. Aber das wird spannend bis zum letzten Spieltag werden.“ Michael Bongard

    j5 bon sport_k_k_k_k_k_k

    Fußball

    Bezirksliga Mitte

     1. TuS Oberwinter  25 65:34 55  2. TuS Kirchberg  25 66:40 54  3. FC Metternich  25 52:26 54  4. SG Moselkern/Müden  25 63:40 45  5. TuS Rheinböllen  25 43:40 41  6. SG Unzenberg  25 55:54 38  7. SG Argenthal  25 53:53 36  8. FC Cosmos Koblenz  25 52:52 36  9. SG Gönnersdorf-Brohl  25 58:58 31 10. SG Vordereifel  25 47:48 31 11. SG Elztal Gering  25 43:47 28 12. SG Niederburg  25 37:52 27 13. Ata Spor Urmitz  25 35:47 24 14. SG Mülheim-Kärlich II  25 39:55 24 15. FC Plaidt  25 41:66 20 16. SG Bad Breisig  25 36:73 18

    Fußball Männer
    Fußballverband Rheinland

    Rheinlandliga

    Bezirksliga Ost

    Bezirksliga Mitte

    Bezirksliga West

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußballverband Rheinland - Kreisligen
    Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach