40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Fußball Männer
  • » Fußballverband Rheinland
  • » Bezirksliga Mitte
  • » Bezirksliga Kreis Ahrweiler
  • » Für die SG Bad Breisig geht's um alles oder nichts
  • Fußball-Bezirksliga Kellerduell in Plaidt bietet dem Schlusslicht die wohl letzte Chance

    Für die SG Bad Breisig geht's um alles oder nichts

    Bad Breisig. Alles oder nichts – so lautet die klare Devise der SG Bad Breisig vor dem Kellerduell in der Fußball-Bezirksliga beim FC Alemannia Plaidt am Sonntag (15.30 Uhr). Beide Teams stehen bei noch fünf verbleibenden Spielen mit dem Rücken zur Wand und müssen unbedingt punkten.

    Hier beim Spiel gegen Cosmos Koblenz (in Blau) mit dem Rücken zum Tor, insgesamt aber mit dem Rücken zur Wand: Dem Tabellenletzten SG Bad Breisig hilft am Sonntag im Kellerduell beim Vorletzten FC Plaidt wohl nur ein Sieg weiter. Foto: Vollrath
    Hier beim Spiel gegen Cosmos Koblenz (in Blau) mit dem Rücken zum Tor, insgesamt aber mit dem Rücken zur Wand: Dem Tabellenletzten SG Bad Breisig hilft am Sonntag im Kellerduell beim Vorletzten FC Plaidt wohl nur ein Sieg weiter.
    Foto: Vollrath

    „Der Gegner wird es genauso sehen. Es geht ganz einfach um alles. Siegen wir, dann bewahren wir uns noch eine Chance auf den Klassenverbleib. Wenn nicht, war es das dann wohl“, macht der Bad Breisiger Stürmer David Buschbaum deutlich, der mittlerweile auch in die Trainer-Hauptverantwortung gerückt ist, nachdem Christian Schmidgen zuvor aus persönlichen Gründen zurückgetreten ist.

    Im Hinspiel zeigten die Badestädter eine ihrer besten Saisonleistungen und holten sich am Ende mit dem 4:2 einen ihrer vier Saisonsiege. Oliver Diefenbach und Timo Schäfer trafen dabei kurz vor Spielende. Auf Diefenbach ruhen auch nun wieder einige Hoffnungen. Nachdem der Stürmer zuletzt verletzungsbedingt ausgefallen ist, wird er am Pommerhof wieder mitwirken können.

    Hoffnung besteht auch beim kopfballstarken Innenverteidiger Jan Bührmann auf einen Einsatz, die Entscheidung fällt kurzfristig. „Wir haben im Hinspiel gezeigt, wie es geht. Plaidt hat in der Offensive seine Stärken. Man muss diese Mannschaft beschäftigen und nicht zur Entfaltung kommen lassen“, weiß Buschbaum, der auch auf den Lerneffekt setzt. Die 3:4-Heimniederlage gegen den FC Cosmos Koblenz am vergangenen Samstag soll aufrütteln. „Da haben wir eine riesige Chance verpasst. Verschlafen wir noch einmal eine Anfangsphase, dann ist es vielleicht vorbei. Diese Fehler dürfen nicht mehr passieren. Und am Ende wird auch der größere Siegeswille entscheidend sein. Ich hoffe, meine Mannschaft ist bereit“, so Buschbaum.

    Plaidts Trainer Thomas Esch ist derweil nicht ganz der Meinung, dass seine Mannschaft zum Sieg verpflichtet sei: „Natürlich wollen wir mit aller Macht gewinnen, aber egal, wie das Spiel ausgeht, danach gibt es vier weitere Spieltage, an denen noch insgesamt zwölf Punkte zu vergeben sind. Nach dem kommenden Wochenende ist der Abstiegskampf noch lange nicht entschieden. Zumal wir mit einem Sieg wieder bis auf einen Punkt an Urmitz und Mülheim-Kärlich heranrücken können.“ Vor dieser enorm wichtigen Partie gehen den Alemannen allerdings so langsam die Spieler aus.

    Zu den verletzten und angeschlagenen Spielern gesellen sich die beiden gesperrten Spieler Moritz Pies und Max Schlich. Ob Kapitän Juri Pineker und Philipp Schmitz wieder mitwirken können, wird sich erst kurzfristig entscheiden. Definitiv ausfallen werden Markus Lenartz und Lukas Marder. „Personell sieht es düster aus, ich erhoffe mir aber, dass die Mannschaft durch die Ausfälle noch enger zusammenrückt und eine Jetzt-erst-recht-Mentalität entwickelt. Solange meine Jungs in den 90 Minuten Gas geben und alles in die Waagschale werfen, bin ich zufrieden, den Rest können wir sowieso nicht beeinflussen“, meint Trainer Esch.

    Im Hinspiel mussten sich die Plaidter mit 2:4 geschlagen geben. Esch: „Das hätten wir schon nicht verlieren dürfen, die verlorenen Punkte wollen wir uns am Wochenende zurückholen.“ lkl, jam

    Fußball Männer
    Fußballverband Rheinland

    Rheinlandliga

    Bezirksliga Ost

    Bezirksliga Mitte

    Bezirksliga West

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußballverband Rheinland - Kreisligen
    Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    • Regionalsport
    • Newsticker
    • Lokalticker