40.000
Aus unserem Archiv

WaldalgesheimErst gehadert, dann getroffen

Die Erleichterung beim SV Alemannia Waldalgesheim nach dem 1:0 (0:0)-Sieg über den ASV Winnweiler war deutlich zu spüren. Der Fehlstart nach der Winterpause ist damit gestoppt, der erste Dreier im Jahr 2016 eingefahren.

"Das war spielerisch sicher kein Leckerbissen, was an unserer Verunsicherung, aber auch an einem schwer zu spielenden Gegner lag. Umso glücklicher sind wir, dass wir die Partie gewonnen haben", erklärte SVA-Trainer André Weingärtner. Die Waldalgesheimer hatten in der ersten Hälfte Probleme mit ihrem Positionsspiel. Es fehlte der Fluss in ihrem Spiel, zudem kamen die Gastgeber viel zu selten in Tornähe. Gefährlich wurde es lediglich bei Standardsituationen. Zweimal verlängerte Marcel Fennel das Leder nach Freistößen, doch ein Treffer war dem Kapitän nicht vergönnt. Kurz vor dem Wechsel vermissten die Waldalgesheimer zudem einen Elfmeterpfiff von Schiedsrichter Matthias Fuchs vom SV Regulshausen. "Felix Pauer ist von den Beinen geholt worden. Für uns war das ein Elfmeter", berichtete Weingärtner.

In den Anfangsminuten der zweiten Hälfte kamen die Winnweilerer wie ausgewechselt aufs Feld. Sie gaben mächtig Gas, drängten die Alemannen in die eigene Hälfte. Bei einem Pfostenschuss war der ASV einem Treffer auch sehr nahe. "Wenn wir da ein Gegentor gefangen hätten, weiß ich nicht, ob wir das verkraftet hätten", erklärte Weingärtner.

Erst nach einer Viertelstunde befreiten sich die Gastgeber wieder, ohne aber zwingend zu werden. "Wir haben aber auch nicht aufmachen können, weil die Winnweilerer stets gefährlich waren mit ihren schnellen Stürmern. Ihre Möglichkeiten sind fußballerisch begrenzt, aber sie treten leidenschaftlich auf, das macht die Winnweilerer so gefährlich", analysierte Weingärtner. In der 77. Minute erlöste Arlind Mulaj die Grün-Weißen. Er wurde von Deniz Darcan am Strafraum angespielt, schlug einen Haken und feuerte dann einen unhaltbaren Diagonalschuss ab - eine tolle Einzelaktion. Mulaj hatte zuvor eine ganz schwache Partie mit vielen Fehlern abgeliefert, haderte auch sehr mit sich. Doch dann entschied er mit einem glänzenden Moment das Spiel und wurde zum Mann des Tages. olp

SVA Waldalgesheim: Patria - Schunck (80. Klöckner), Fennel, Pauer, Stipp - Sawin, Breier (85. Schmuck), Förstel (46. Wischang), L. Weingärtner, Darcan - Mulaj.

So geht's weiter: am Samstag, 9. April, 15 Uhr, gegen den TuS Mechtersheim.

Fußball-Landesliga/Verbandsliga
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Südwestdeutscher Fußballverband (SWFV)
Auf ihn kommt es am Sonntag an: David Holste (rechts) muss sich in die Angriffsversuche des Tabellenführers SV Morlautern werfen und die Abwehr der SG Hüffelsheim/Niederhausen organisieren. Foto: Klaus Castor

Landes-/Verbandsliga

Bezirksliga Nahe

A-Klassen

B-Klassen

C-Klassen

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach