40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Fußball Männer
  • » Südwestdeutscher Fußballverband (SWFV)
  • » A-Klassen
  • » TSG-Blitzeinkauf da Rocha trifft dreimal
  • Aus unserem Archiv

    Kreis Bad KreuznachTSG-Blitzeinkauf da Rocha trifft dreimal

    Der TuS Hackenheim ist nicht zu stoppen, gewann gestern Abend in Sommerloch auch sein neuntes Saisonspiel in der A-Klasse Bad Kreuznach. Zudem patzte Verfolger SV Winterbach zu Hause gegen die SG Fürfeld. Sieg Nummer eins feierte am Tabellenende Türkgücü Ippesheim - 3:2 gegen Ebernburg.

    Kreis Bad Kreuznach – Der TuS Hackenheim ist nicht zu stoppen, gewann gestern Abend in Sommerloch auch sein neuntes Saisonspiel in der A-Klasse Bad Kreuznach. Zudem patzte Verfolger SV Winterbach zu Hause gegen die SG Fürfeld. Sieg Nummer eins feierte am Tabellenende Türkgücü Ippesheim - 3:2 gegen Ebernburg.

    SV Feilbingert - TSG Planig 0:4 (0:4). Gleich dreimal traf für die TSG Fabio da Rocha. "Er ist unser Blitzeinkauf. Fabio hat anderthalb Jahre nicht gespielt. Es ist überragend, was er nach der langen Pause zeigt. So einen wie ihn haben gebraucht. Dazu steht wieder die Null. Es geht aufwärts", sagte TSG-Trainer Klaus Ingebrand. Das 1:0 markierte Philipp Mürmann.

    SG Braunweiler/Sommerloch - TuS Hackenheim 1:5 (0:1). Die erste Hälfte gestaltete die SG ausgeglichen, hatte auch ihre Möglichkeiten. "Insgesamt geht der Sieg aber in der Höhe in Ordnung", urteilte SG-Spielertrainer Marco Dörner. Christoph Menger erzielte die ersten drei TuS-Tore. Nach dem 1:3 durch Nicolai Spira machte Lahim Krasniqi mit zwei Toren alles klar für den Spitzenreiter.

    TuS Gutenberg - SV Medard 2:5 (2:3). Der SVM erzwang schon in der ersten halben Stunde die Vorentscheidung. Jochen Buß (11.), Artur Marger (13.) und Dominik Lenz (20.) schossen ein 3:0 heraus. Die Gastgeber schöpften dank der Treffer von Adam Uciechowski (24.) und René Dupont (42.) - beide fielen nach Standards - noch einmal kurz Hoffnung. Die war aber wenig später dahin: Erneut Marger (59.) und Patrick Schunck (90.) sorgten endgültig für Klarheit.

    FSV Rehborn - TuS Waldböckelheim 8:3 (5:0). Der FSV dominierte die erste Hälfte nach Belieben. Fabian Müller (5.), Daniel Friedrich (16.), Christoph Dornbusch (20., 34.) und Kim-Eric Keller (41.) trugen sich in die Torschützenliste ein. "Wir kamen dann etwas schleppend aus der Pause", sagte Abteilungsleiter Rolf Paulus. Der FSV blieb trotzdem schlagkräftig. Die Anschlusstreffer von Dennis Schwickert (56.) und Simon Schmidt (62., 85.) konterten Dornbusch (64.), Müller (73.) und Emre Cakir (90.). Ein TuS-Spieler sah nach 76 Minuten die Rote Karte. "Es gab eine hektische Schlussphase", sagte Paulus. "Das lag auch am Schiedsrichter, der schwach gepfiffen hat."

    SV Türkgücü Ippesheim - FC Bavaria Ebernburg 3:2 (2:0). Die Platzherren erwischten einen perfekten Start. Osman Dervisoglu schnürte einen Doppelpack. Der Ex-Ippesheimer Stephen Sotelo konnte verkürzen. Ekrem Emirosmanoglu stellte aber den alten Abstand wieder her. Den Schlusspunkt setzte der Ebernburger Mustafa Ikiz mit dem 2:3. "Wir sind glücklich über den Sieg", sagte Abteilungsleiter Önder Satici. Emirosmanoglu, nach abgelaufener Sperre wieder am Ball, bekam ein Satici-Sonderlob: "Mit Eko läuft es viel besser."

    SG Spabrücken/Hergenfeld/Schöneberg - SG Guldental 1:3 (0:1). Lars Flommersfeld (40.) und Dirk Spitzbarth (65.) legten für die SGG vor. Strittig ist, ob der Ball vor dem 2:0 nicht die Seitenauslinie überschritten hatte. "Mindestens einen Meter", hatte SGS-Abteilungsleiter Rolf Tullius die Kugel im Aus gesehen. Für Tullius' Klub verkürzte Dominik Benz (79.). Die Schlussoffensive blieb torlos. Stattdessen setzte Daniel Schwanke einen Konter zum 3:1 (90.).

    SV Winterbach - SG Fürfeld/Neu-Bamberg 1:2 (1:1). Jochen Schäfer brachte die Einheimischen mit einem Kracher aus der zweiten Reihe in Führung (19.). Eine Minute später setzte er einen Freistoß an den Pfosten. So kamen die Fürfelder zurück ins Spiel. Maximilian Zahn glich aus (21.). Den Siegtreffer erzielte Christoph Klingenschmitt (78.) mit einem seiner berüchtigten Kunstschüsse. Per Freistoß netzte er von der Mittellinie.

    SG Schmittweiler/Callbach/Reiffelbach/Roth - VfL Simmertal 4:2 (1:1). SG-Abteilungsleiter Udo Marx lobte den Torwart des Kontrahenten: "Mathias Spielmann hat überragend gehalten. Er allein hätte den Sieg verdient gehabt. Unsere Spieler standen mehrfach alleine vor ihm, aber er hat immer die Hände dran bekommen." Das nächste Kompliment galt dem eigenen Team: "Wir haben die Simmertaler permanent unter Druck gesetzt, uns immer wieder Chancen herausgespielt. Knackpunkt war allerdings, dass wir nach den Führungstreffern der Simmertaler jeweils postwendend ausgleichen konnten." Marco Reich egalisierte das 0:1 durch Samy Zaidan (27.) und das 1:2 durch Simon Schlarb (67.) jeweils drei Minuten später. Christoph Geib gelang das 3:2 (87.). Nach einer Notbremse an Dennis Hellwich erhielt der Simmertaler Lukas Klostermann die Rote Karte (90.). Den fälligen Strafstoß verwandelte René Specht zum Endstand. O. Paare und C. Zillmann

    Fußball-A-Klassen
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Südwestdeutscher Fußballverband (SWFV)
    Auf ihn kommt es am Sonntag an: David Holste (rechts) muss sich in die Angriffsversuche des Tabellenführers SV Morlautern werfen und die Abwehr der SG Hüffelsheim/Niederhausen organisieren. Foto: Klaus Castor

    Landes-/Verbandsliga

    Bezirksliga Nahe

    A-Klassen

    B-Klassen

    C-Klassen

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach