40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Fußball Männer
  • » Südwestdeutscher Fußballverband (SWFV)
  • » A-Klassen
  • » Spvgg Hochwald macht den ersten Schritt
  • Aus unserem Archiv

    AllenbachSpvgg Hochwald macht den ersten Schritt

    Die Spvgg Hochwald hat den ersten Schritt in Richtung A-Klasse gemacht. Die Allenbacher und Wirschweilerer besiegten den TV Hettenrodt zu Hause im ersten Aufstiegsspiel mit 3:1. In der Halbzeit hatte es noch 1:1 gestanden.

    Das 1:1-Ausgleichstor des TV Hettenrodt ist unterwegs. Ganz rechts lauert Domenik Forster, der den Eckball von Martin Koch über die Linie bugsieren wird.  Foto: Manfred Greber
    Das 1:1-Ausgleichstor des TV Hettenrodt ist unterwegs. Ganz rechts lauert Domenik Forster, der den Eckball von Martin Koch über die Linie bugsieren wird.
    Foto: Manfred Greber

    Das Unentschieden zur Pause war leistungsgerecht. Beide Mannschaften begegneten sich auf Augenhöhe - die jungen Hochwälder etwas wilder, der erfahrenere TV Hettenrodt bedächtiger. Beide Teams offenbarten Probleme beim Nachrücken, sodass bei Ballverlust Räume für Umschaltangriffe da waren. Der Beginn war verhalten, ehe es nach einer Viertelstunde auch Chancen gab. Mike Barton, der sehr präsente Spvgg-Angreifer, zog ab, aber der Ball flog drüber (16.). Auf der anderen Seite brachte Florian Conradt Martin Koch in eine gute Schussposition, doch der TVH-Angreifer drehte sich in die falsche Richtung und schoss deutlich über den Kasten (17.).

    Zwei Minuten später ging die Spvgg Hochwald in Führung. Ein Hettenrodter Einwurf tief in der TVH-Hälfte wurde abgefangen. Robert Bach passte präzise in die Schnittstelle auf Barton, der frei vor Hettenrodts Torhüter Sascha Müller die Nerven behielt und zum 1:0 einschob (19.). Doch die Gäste zeigten sich nicht geschockt und kamen nur fünf Minuten darauf zum Ausgleich. Koch zirkelte einen Eckball auf den langen Pfosten, wo Domenik Forster die Kugel über die Linie drückte - 1:1 (24.).

    Weitere drei Minuten später forderte die Spvgg Hochwald Elfmeter, als Volker Conradt seinen Gegenspieler Barton an der Strafraumgrenze gefoult hatte. Schiedsrichter Keven Rothfuchs hatte die Attacke außerhalb des Sechzehners gesehen und entschied zum Ärger der Spvgg nur auf Freistoß, den Barton in die Mauer ballerte (27.). Sechs Minuten vor dem Seitenwechsel passte Fabian Locher auf Christian Heidrich. Der Hettenrodter Spielertrainer steckte für Koch durch, aber Hochwalds Torwart Tim Rübenich war einen Tick schneller am Ball als Koch (39.).

    Nach dem Seitenwechsel erlebten die Zuschauer zunächst eine zerfahrene Partie, aber gleich die erste richtig gute Chance des zweiten Durchgangs nutzte die Spvgg Hochwald zur erneuten Führung. Wieder war Barton der Schütze. Diesmal profitierte der Angreifer von einem Zuckerpass von Christopher Haas in die Gasse. Erneut blieb Barton kalt und netzte (67.). Acht Minuten darauf hatte Koch die Gelegenheit zum erneuten Ausgleich, doch er schoss aus spitzem Winkel drüber (75).

    In der 78. Minute legte die Spvgg Hochwald dann nach und markierte das 3:1. Barton schlug aus der eigenen Hälfte einen Diagonalpass auf Robert Bach, der quer legte auf Matthias Währisch. Der zweite Hochwälder Angreifer lief noch ein paar Schritte und verwandelte aus 14 Metern zum 3:1. Dieser Treffer war die Entscheidung, auch, weil dem TV Hettenrodt hinten raus die Kraft fehlte. Es war dem Team jetzt anzumerken, dass es im Schnitt einige Jahre älter ist als die Spvgg. Nun hat es Klod Lazars Team am Sonntag in der Hand. Ein Unentschieden in Hettenrodt (Anstoß 17 Uhr) reicht zum Sprung in die A-Klasse.

    Maximilian Storr/Sascha Nicolay

    Fußball-A-Klassen
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Südwestdeutscher Fußballverband (SWFV)
    Auf ihn kommt es am Sonntag an: David Holste (rechts) muss sich in die Angriffsversuche des Tabellenführers SV Morlautern werfen und die Abwehr der SG Hüffelsheim/Niederhausen organisieren. Foto: Klaus Castor

    Landes-/Verbandsliga

    Bezirksliga Nahe

    A-Klassen

    B-Klassen

    C-Klassen

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach