40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Jugendfußball
  • » Südwestdeutscher Fußballverband
  • » Justus Klein schießt die A-Jugend des SC Idar alleine zum Sieg
  • Aus unserem Archiv

    Idar-ObersteinJustus Klein schießt die A-Jugend des SC Idar alleine zum Sieg

    Die A-Junioren des SC Idar-Oberstein sind in der Verbandsliga zurück in der Erfolgsspur. Sie gewannen beim TSV Gau-Odernheim mit 5:3 und verbesserten sich damit in der Tabelle auf den neunten Rang. Der TSV war zuvor in der Rückrunde noch ungeschlagen. Der TSV war vor allem in den Luftkämpfen eine Macht und ging in Minute 25 mit 1:0 in Führung. Doch das Spiel nach vorne funktionierte bei den Schmuckstädtern dagegen perfekt. Mittelfeldspieler Christian Zizak egalisierte den Spielstand mit dem Pausenpfiff. Nach der Pause schlug dann die Stunde von Justus Klein. Von seinen Mitspielern perfekt bedient, netzte der Angreifer im zweiten Abschnitt gleich viermal (64./65./80./90.). "Diese Angriffe waren alle super herausgespielt und Justus ist vor dem Kasten eiskalt geblieben",sagte Trainer Tomasz Kakala. Trotzdem blieb die Partie bis zum Ende spannend, weil der TSV es immer wieder schafften den Anschlusstreffer zu erzielen. Die Entscheidung fiel erst mit Kleins 5:3 in der 90. Minute.

    Obwohl Punktgewinne bei den Idarer B-Junioren weiterhin eine Seltenheit sind, erkennt Übungsleiter Kakala eine Entwicklung seiner Schützlinge. So auch bei der 0:1-Niederlage gegen den Tabellendritten der Verbandsliga, den TSV Schott Mainz. "Die Jungs haben in der Defensive überragend gearbeitet", lobte Kakala das Verhalten seiner Mannschaft gegen den Ball. Der Grund warum der SC Idar-Oberstein in der höchsten Spielklasse des SWFV nicht punktet, ist das Offensivspiel. Auch in der Landeshauptstadt erarbeiten sich die Gäste allenfalls ein paar Halbchancen. In der zweiten Halbzeit erhöhte der TSV schließlich den Druck und kam zum 1:0-Siegtreffer. "Was Ordnung und Disziplin angeht, machen wir in jeder Partie einen Schritt nach vorne", bilanzierte Kakala.

    Es fehlte wieder nicht viel, um auch gegen ein Spitzenteam der C-Junioren-Verbandsliga etwas Zählbares mitzunehmen. Doch am Ende unterlag der SC Idar-Oberstein bei der TSG Kaiserslautern mit 2:3. "Uns fehlt vielleicht einfach das Quäntchen Glück, um gegen so eine Mannschaft etwas holen", sagte Trainer Jochen Schneider.

    Vor allem eine Szene in der 19. Minute erhitzte die Gemüter des SC-Anhangs. "Marius Becker wurde rüde gefoult, obwohl der Ball schon längst weg war", erklärte Schneider. Der Unparteiische ließ dennoch weiter spielen und die TSG markierte den Ausgleich - 1:1 (19.). Zuvor hatte der SC die Partie bestimmt. Stürmer Thomas Szöllösi tauchte gleich zweimal allein vor dem Tor auf und nutzte eine Gelegenheit zum Führungstreffer (14.). Die TSG schaltete in der Mitte des ersten Abschnittes einen Gang hoch und erzielte das 2:1. "Nach der Pause haben wir dann früh das 1:3 kassiert", schildert Schneider. Eine personelle Umstellung des Trainers läutete schließlich die Idarer Schlussoffensive ein. Noah Thees verkürzte in der Schlussminute auf 2:3 (80.). In der Folge ließ der Schiedsrichter trotz einiger Unterbrechungen nur eine Minute nachspielen und ließ auch einen Eckball der Schmuckstädter nicht mehr ausführen. Schneider bemängelte deshalb fehlendes Fingerspitzengefühl beim Referee.

    Einen schmerzlichen Punktverlust mussten die D-Junioren des SC Idar-Oberstein im Kampf um die Landesliga-Meisterschaft hinnehmen. Die Mannschaft von Trainer Martin Molz spielte gegen die TSG Idar-Oberstein nur 1:1. TSG-Kapitän Thomas Fischer nutzte einen individuellen Fehler der Idarer zum überraschenden Führungstreffer der TSG (8.). In der Folge rührte verteidigte die TSG geschickt und konsequent. Der SC erarbeitete sich zwar zahlreiche Chancen, nutzte aber die Größe des Feldes nur selten und agierte im Abschluss nicht konsequent genug. Einzig Colin Fuchs aus der E-Jugend schaffte es nach 40 Minuten schließlich doch den Ball zum 1:1-Ausgleich im TSG-Tor unterzubringen. max

    Jugendfußball Südwest
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach