40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Jugendfußball
  • » Fußballverband Rheinland
  • » Westerwald
  • » Regionalliga: Starke Leistungen von Wirges und Eisbachtal werden nicht belohnt
  • Aus unserem Archiv

    Regionalliga: Starke Leistungen von Wirges und Eisbachtal werden nicht belohnt

    Nentershausen/Weißenthurm - Zwei ebenso unglückliche wie knappe Niederlagen gegen tabellarisch weit besser platzierte Mannschaften gab es in der A-Jugend-Regionalliga Südwest für das Duo aus dem Westerwaldkreis. Die beiden Trainer waren nach dem Abpfiff mit den Darbietungen ihrer Schützlinge sehr zufrieden, doch der verdiente Lohn in Form von Punkten blieb aus.

    Foto: Michelle Saal

    Spfr Eisbachtal - Ludwigshafener SC 1:2 (0:0). Das Glück läuft den Sportfreunden derzeit wahrlich nicht gerade hinterher. Nach dem gewitterbedingten Abbruch der Partie bei Schott Mainz bei eigener 3:2-Führung und Überzahl eine Viertelstunde vor dem Abpfiff boten die "Eisbären" auch den mit beachtlichen zehn Siegen hintereinander angereisten Chemiestädtern Paroli und führten lange mit 1:0. Das Tor hatte Kapitän Max Olbrich (Trainer Dobri Kaltchev: "Der beste Mann auf dem Platz") auf Vorarbeit durch Martin Schmalz markiert (55.).

    Wenig deutete auf die Wende hin, denn die Gastgeber standen kompakt und ließen nur wenig zu. Ludwigshafen war lediglich bei Standardsituationen gefährlich. Nach einem Eckball mussten die Eisbachtaler dann aber den Ausgleich hinnehmen (78.). Zu allem Überfluss folgte in der dritten Minute der Nachspielzeit noch der Knock-out - bezeichnenderweise durch einen spektakulären Fallrückzieher in den Winkel.

    "Das ist eine weitere bittere Strafe für uns. Wir sind stolz auf die Mannschaft, die sich trotz so mancher gravierender personeller Ausfälle sehr gut entwickelt hat. Ich bin mir sicher, dass wir die nötigen Punkte zum Klassenverbleib bald holen werden", hatte Kaltchev trotz des späten Nackenschlags schnell wieder die Fassung gefunden.

    TuS Koblenz - Spvgg EGC Wirges 3:2 (1:0). Nach einem Wirgeser Ballverlust im Mittelfeld gingen die Koblenzer in Weißenthurm in der 16. Minute in Führung. "Da waren wir einen Moment lang ungeordnet. Dieser eine Treffer und die körperliche Überlegenheit der robusten Koblenzer waren in einer sehr ausgeglichenen ersten Halbzeit die einzigen Unterschiede", sagte der Wirgeser Trainer Tino Strebe.

    In der 54. Minute gelang den Wirgesern der Ausgleichstreffer. Ajmir Koochi verwertete Durim Jusufis langen Ball in die Schnittstelle der TuS-Abwehr zum 1:1. Gleich danach hatten Collin Römer und Yannik Felber die Chancen, um Wirges in Führung zu bringen. "Doch gerade in unserer Drangphase vertändelte Tayfun Öztürk den Ball im Mittelfeld, und Koblenz ging wieder mit 2:1 in Führung", beschrieb Strebe die aufregenden Situationen hüben wie drüben innerhalb von nur 120 Sekunden. Jusufi bot sich kurz darauf die Chance zum 2:2, doch in der 70. Minute erhöhten die Koblenzer nach einem Konter über außen auf 3:1, als die EGC-Abwehr im Zentrum einen TuS-Spieler sträflich frei zum Abschluss kommen ließ.

    Doch das Tabellenschlusslicht steckte nicht auf. Yannik Felber gelang in der 83. Minute der verdiente Anschlusstreffer. Danach lagen sowohl der Ausgleich als auch das 4:2 für Koblenz bei Konterchancen in der Luft, doch es blieb beim knappen 3:2 für den TuS-Nachwuchs.

    "Heute bin ich sehr stolz auf meine Mannschaft, sie hat eine starke Leistung geboten, die aber leider nicht mit Punkten vergoldet worden ist", bilanzierte Strebe. "Das Team hat gezeigt, wozu es in der Lage ist, das gibt Mut für die nächsten Spiele." stn, gh

    Jugendfußball (F)
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach