40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Fußball Frauen
  • » FV Rheinland
  • » Mittelrhein/Hunsrück/Mosel
  • » Andernacher Frauen in Torlaune
  • Andernacher Frauen in Torlaune

    Andernach. Mit dem höchsten Sieg in ihrer zweieinhalbjährigen Regionalliga-Geschichte verabschiedeten sich die Fußballfrauen der SG 99 Andernach als Tabellenführer in die Winterpause: Nach dem erstaunlich glatten 9:1 (5:0) gegen den FC Speyer 09 geht es für die Bäckermädchen erst am 5. März mit dem Spiel beim SV Dirmingen wieder um Punkte in der dritthöchsten Klasse der Republik. Um Haaresbreite hätte Speyer der Jahreszahl im Vereinsnamen alle Ehre gemacht, doch beim Stand von 0:9 gelang der ehemaligen Bundesligaspielerin Sabrina Esslinger in der allerletzten Minute zumindest der Ehrentreffer für den nie aufsteckenden Klassenneuling, nachdem kurz zuvor auf der gegenüberliegenden Seite des Platzes der Innenpfosten eine zweistellige Pleite verhindert hatte.

    Nur ein einziges Mal konnte sich die Speyerer Spielerin Sabrina Esslinger - hier im Duell mit den Bäckermädchen Karla Engels (ganz links) und Spielführerin Eva Langenfeld - entscheidend in Szene setzen. Ihr gelang in der Schlussminute mit dem einzigen Tor der Gäste zum 1:9 ein wenig Ergebniskosmetik.  Foto: Andreas Walz
    Nur ein einziges Mal konnte sich die Speyerer Spielerin Sabrina Esslinger - hier im Duell mit den Bäckermädchen Karla Engels (ganz links) und Spielführerin Eva Langenfeld - entscheidend in Szene setzen. Ihr gelang in der Schlussminute mit dem einzigen Tor der Gäste zum 1:9 ein wenig Ergebniskosmetik.
    Foto: Andreas Walz

    Die Begegnung begann erst mit zehnminütiger Verspätung, weil der angesetzte Schiedsrichter bei der Anfahrt mit einem platten Reifen auf der Autobahn liegen geblieben war. Kurzerhand sprang nach Absprache mit dem gegnerischen Trainer Alexander Munk der Andernacher Teambetreuer Armin Grauel in die Bresche, früher selbst einmal lange Jahre als Unparteiischer aktiv.

    Und der sah einen von Beginn an stürmisch agierenden Gastgeber, der nach dem 3:3 im Hinspiel diesmal ein ähnliches Resultat unbedingt vermeiden wollte. Dieses Vorhaben nahm schon nach 145 Sekunden mit dem 1:0 den gewünschten Verlauf, schon zur Halbzeitpause war die Angelegenheit erledigt. In der Summe trugen sich gleich vier Spielerinnen mit einem Doppelpack in die Torschützenliste ein, darunter Topscorerin Isabelle Stümper mit ihren Saisontreffern 17 und 18. Die Andernacher Erfolgerlebnisse im Zeitraffer: 1:0 Katharina Sternitzke (3.), 2:0 Isabelle Stümper (10., Foulelfmeter), 3:0 Jasmin Stümper (31.), 4:0 Jana Sebastian (40.), 5:0 Sternitzke (41.), 6:0 Isabelle Stümper (63.), 7:0 Jasmin Stümper (67.), 8:0 Lisa Umbach (73.), 9:0 Sebastian (81.).

    Trainer Kappy Stümper war vollauf zufrieden, mit acht Punkten Vorsprung geht seine Mannschaft im neuen Jahr in die noch neun ausstehenden Spiele: "Fast schon schade, dass wir jetzt eine Pause einlegen. Mit 29 Toren in den vier Spielen der beiden letzten Wochen hat die Mannschaft gezeigt, dass die offensive Arbeit im Training gefruchtet hat. Es freut mich besonders, dass Arbeitsbiene Lisa Umbach auch getroffen hat."

    Fernab des Geschehens auf dem Andernacher Kunstrasen traf eine weitere Spielerin des Kaders doppelt ins Schwarze: Hannah Jülich half der zweiten Mannschaft beim 5:0 (2:0)-Erfolg in der Rheinlandliga bei der FSG Zemmer, um den dritten Tabellenplatz zu festigen. Bevor die erste Garnitur der SG 99 aber endgültig die Vorweihnachtszeit genießen kann, steht für den Titelverteidiger am Sonntag, 11. Dezember (16.30 Uhr), noch das Rheinlandpokal-Achtelfinale beim SV Rengsdorf (Tabellenzweiter der Bezirksliga Ost) auf dem Programm. bhm

    SG 99 Andernach: Günther - Schneider (73. Preußner), Schumacher, Engels, Weingarz (59. Wiersch) - Langenfeld, Umbach - Sebastian, I. Stümper, Sternitzke (59. Asteroth) - J. Stümper.

    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Männer
    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    • Regionalsport
    • Newsticker
    • Lokalticker