40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Regionalsport extra
  • » Bad Ems/Lahnstein/Diez
  • » Nach drei Spielen: Aufsteiger EGDL geht erstmals leer aus
  • Nach drei Spielen: Aufsteiger EGDL geht erstmals leer aus

    Dinslaken. Die EG Diez-Limburg ist im vierten Saisonspiel in der Regionalliga West erstmals ohne Punkt geblieben. Der Aufsteiger verlor sein Auswärtsspiel bei den Dinslaken Kobras mit 2:5 (1:0, 0:3, 1:2).

    Dominik Kley brachte die EGDL am Sonntagabend in Dinslaken auf 2:3 heran. Die erste Saisonniederlage in der Regionalliga konnte das Team vom Heckenweg am Niederrhein dabei jedoch nicht verhindern. Foto: Hergenhahn
    Dominik Kley brachte die EGDL am Sonntagabend in Dinslaken auf 2:3 heran. Die erste Saisonniederlage in der Regionalliga konnte das Team vom Heckenweg am Niederrhein dabei jedoch nicht verhindern.
    Foto: Hergenhahn

    Die Rockets fanden nur schwer in die Partie und gratulierten den Gastgebern am Ende zu einem verdienten Sieg. Die Gäste überstanden eine frühe Unterzahlsituation in der zweiten Minute zunächst ohne Gegentreffer, konnten sich beim Spiel Fünf-gegen-Fünf in der Folge besser in Szene setzen als die Kobras.

    Bezeichnend jedoch: Die Führung der Rockets fiel erneut in eigener Unterzahl - es war bereits das vierte Mal im vierten Saisonspiel, dass die EGDL mit einem Mann weniger auf dem Eis ein Tor erzielte. Routinier Andrej Teljukin hatte dabei den Löwenanteil, Martin Brabec staubte einen Abpraller von Keeper Felix Zerbe zur Führung ab (19.). "Ansonsten hatten wir einfach kein Scheibenglück", sagte EGDL-Trainer Holger Pöritzsch nach der Schlusssirene.

    Das zweite Drittel war dann so gar nicht der Abschnitt der Mannschaft vom Heckenweg. Innerhalb von etwas mehr als acht Minuten gab die EGDL die Partie komplett aus der Hand gab. Dominick Spazier in Überzahl (31.), Philipp Heffler (34.) und Stefan Dreyer (39.) drehten das Match und sorgten für eine komfortable Dinslakener 3:1-Führung nach 40 Spielminuten.

    Das musste jedoch noch nichts heißen: Die EGDL hatte freitags gegen Neuss (wir berichteten) ebenfalls mit 1:3 hinten gelegen, die Partie am Ende noch mit 4:3 gewonnen. Und Dinslaken? Die führten eine Woche zuvor nach zwei Dritteln mit 3:0 in Neuwied - und verloren das Match ebenfalls noch mit 3:4.

    Doch die Kobras ließen sich kein zweites Mal die Butter vom Brot nehmen. Auch nicht, nachdem den Rockets der schnelle Anschlusstreffer gelungen war: Kapitän Willi Hamann hatte vorgelegt, Dominik Kley zum 2:3 verkürzt (44.).

    Der Ausgleich wollte jedoch nicht fallen, zumal auch die in den bisherigen Spielen so starke erste Reihe diesmal nicht zündete. So war das 4:2 durch Kevin Wilson (52.) bereits die Vorentscheidung. Michal Plichta besorgte mit seinem Überzahltor zwei Minuten vor der Schlusssirene den 5:2-Endstand für die Kobras (58.).

    "Wir waren nach dem Sieg am Freitag hochmotiviert, hatten das Spiel im ersten Drittel noch im Griff. Mit dem Ausgleich aber geben wir es aus der Hand, das war für mich der Knackpunkt. Danach sind wir nicht mehr am Gegner drangeblieben, wurden wie gegen Neuss zu oft überlaufen und haben dann auch individuelle Fehler gemacht. Dinslaken hat das clever ausgenutzt und verdient gewonnen", resümierte Pöritzsch.

    Am kommenden Freitag geht es für die Rockets ins nächste Hessenderby. Ab 20.30 Uhr machen die starken Luchse aus Lauterbach in der Eissporthalle am Diezer Heckenweg Station. Eine Partie, in die die EGDL als klarer Außenseiter gehen wird. Die Vogelsberger hatten sich am vergangenen Wochenende mit zwei beeindruckenden Siegen zu Wort gemeldet. Das Team von Trainer Arno Lörsch gewann in Grefrath mit 11:2 und schlug den Ratingen-Besieger Herford auf eigenem Eis mit 6:2.

    EG Diez-Limburg: Neurath - Teljukin, Wichterich, Neubert, Laufer, Krämer, Stroeks, Morys - Koch, Niestroj, Homola, Fischer, Kley, Firsanov, Brabec, Mainzer, Herbel, Hamann.

    Schiedsrichter: Stefan Franz.

    Zuschauer: 248.

    Tore: 0:1 Brabec (19.), 1:1 Spazier (31.), 2:1 Heffler (34.), 3:1 Dreyer (39.), 3:2 Kley (44.), 4:2 Wilson (52.), 5:2 Plichta (58.).

    Strafen: Dinslaken 6, Diez-Limburg 12.

    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach