40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Montabaur|Hachenburg|Westerburg
  • » Fußball-Rheinlandliga: In Wirgeser Trainersuche kommt Bewegung
  • Aus unserem Archiv

    Nentershausen/WirgesFußball-Rheinlandliga: In Wirgeser Trainersuche kommt Bewegung

    Mit unterschiedlichen Baustellen beschäftigen sich dieser Tage die Fußball-Rheinlandligisten Eisbachtaler Sportfreunde und Spvgg EGC Wirges. Während Eisbachtals Trainer Norbert Reitz hofft, den eigenen Fans im eigenen Stadion mit seiner Elf wieder mehr Leidenschaft fürs Eintrittsgeld bieten zu können, basteln die Verantwortlichen beim Lokalrivalen in Wirges daran, die Amtszeit von Allzweck-Interimstrainer Hansi Pörtner zum x-ten Mal zu beenden und einen Nachfolger für den von seinen Aufgaben entbundenen Michèl Flug zu präsentieren. Während es in Nentershausen am Samstagnachmittag im Heimspiel gegen den FSV Trier-Tarforst ein Ergebnis der Bemühungen zu sehen geben könnte, zeichnet sich bei der EGC für Anfang kommender Woche ein Ende des Rätselratens ab.

    Auch im dritten und vorerst letzten Spiel unter Interimstrainer Hansi Pörtner wollen Kapitän Marian Kneuper (weißes Trikot) und die Spvgg EGC Wirges ihren Höhenflug in der Rheinlandliga fortsetzen.
    Auch im dritten und vorerst letzten Spiel unter Interimstrainer Hansi Pörtner wollen Kapitän Marian Kneuper (weißes Trikot) und die Spvgg EGC Wirges ihren Höhenflug in der Rheinlandliga fortsetzen.
    Foto: Michelle Saal

    Eisbachtaler Sportfreunde - FSV Trier-Tarforst (Sa., 16 Uhr). Was waren das noch Zeiten, vor einem Jahr im Oktober. Am zwölften Spieltag kam der FSV Trier-Tarforst mit einem neuen Trainer nach Nentershausen, um nach deprimierenden 90 Minuten um eine Erfahrung und fünf Gegentreffer reicher wieder Richtung Porta Nigra zu reisen. "Wir haben sie damals klar beherrscht", erinnert sich Eisbachtals Trainer Norbert Reitz gut und gerne. "Das war ein starker Auftritt, der allen Spaß gemacht hat." Genau solche Darbietungen auf eigenem Platz vermissen er und vor allem die Zuschauer in diesem Jahr. Es läuft nicht rund bei den Sportfreunden, wenn der Spielort Nentershausen heißt. Mit zwei Siegen und drei Niederlagen steht die Reitz-Elf nur auf Platz 14 der Heimtabelle, im Gesamtklassement ist es immerhin Position 11.

    Jetzt geht es also wieder gegen die Kicker von den Höhen der ältesten deutschen Stadt. Doch Reitz weiß genau, dass die Gäste wenig mit der Elf zu haben werden, die vor Jahresfrist auf der anderen Seite des Spielfeldes gestanden hat. "Die haben sich ganz gut gemacht", sagt er. "Die Mannschaft wurde punktuell verstärkt, ist stärker geworden und hat einen guten Lauf." Ein Scheibenschießen wie am 20. Oktober 2012 ist also mitnichten zu erwarten. Deshalb fordert Reitz zwei Dinge von seinen Spielern: Sie sollen sich auf sich selbst besinnen und den Leuten auf den Rängen zeigen, dass sie unbedingt wollen. "Für Pech haben die Zuschauer Verständnis", sagt Reitz. "Was jemand, der Geld dafür bezahlt hat, um uns zu sehen, nicht versteht, ist, wenn kein Engagement zu erkennen ist." Mut macht dem Sportfreunde-Coach ausgerechnet die jüngste Niederlage bei der TuS Rot-Weiß Koblenz (1:3). "Wir waren dem Ausgleich wesentlich näher als Koblenz dem dritten Treffer", sagt Reitz, dem am Samstag der komplette Kader zur Verfügung steht. "Wenn wir in Sachen Biss und Willen an diese Leistung anknüpfen, bin ich zuversichtlich."

    SG Lüxem/Wittlich - Spvgg EGC Wirges (So., 14.30 Uhr). Vom Zahlenwerk her ist es die leichteste Partie, die auf Wirges warten kann. Von seinen zehn Spielen hat der Aufsteiger aus Lüxem und Wittlich neun verloren, lediglich gegen die kaum besser platzierte SG Bad Breisig hat das Schlusslicht gewonnen (4:2). Unruhe wollen die Verantwortlichen bei der EGC trotzdem von der Mannschaft fernhalten. Den Spekulationen um den Nachfolger von Ex-Trainer Michèl Flug soll in Kürze ein Ende gesetzt und stattdessen sollen Fakten geschaffen werden - aber nicht vor dem Auswärtsspiel tief im Westen des Verbandsgebiets.

    "Nichts soll von dem Spiel ablenken", sagt Präsident Klaus Koch, der sich in allerkleinstem Kreise mit der Thematik beschäftigt. "Jetzt geht es erst mal um den Sport, der Rest folgt." Die Namen, die gehandelt werden, sind durchaus illuster. Guido Breitbach hat zweieinhalb Jahre die A-Jugend der Wirgeser trainiert, wäre also ein durchaus naheliegender Kandidat gewesen. Dieses Thema dürfte aber vom Tisch sein - spätestens seit Anfang dieser Woche, als Breitbach öffentlich ein einem Liebesschwur ähnliches Bekenntnis zu seinem aktuellen Klub SV Pfaffendorf abgelegt hat. Spekuliert wird auch über einen Ex-Profi, der in jungen Jahren in Wirges spielte: Thorsten Wörsdörfer. Der ehemalige Trainer des Erzrivalen Eisbachtal ist schon seit Längerem ohne Verein. Im Frühjahr hatte er bereits beim Rheinlandligisten SG Altenkirchen/Neitersen zugesagt, um wenige Tage später aus beruflichen Gründen wieder abzuspringen. Nach Informationen unserer Zeitung ist Wörsdörfer aber nicht der Kandidat, den Koch und seine Mitstreiter im Vorstand Anfang nächster Woche präsentieren wollen.

    Der dritte Name in der Verlosung ist der prominenteste: Jürgen Kohler. Der Weltmeister von 1990 lebt in der Region Bad Neuenahr und schaute sich nach der Trennung von Michèl Flug das Heimspiel der Wirgeser gegen den FSV Trier-Tarforst an. Allein daraus voreilig Schlüsse zu ziehen, ist aber nicht angebracht. Der frühere Weltstar, der für Bayern München, Juventus Turin und Borussia Dortmund spielte, zeigt sich gerne auf den Plätzen der Region und war zuletzt in beratender Funktion bei der SG Bad Breisig tätig. Als Trainer begann er beim DFB seine Laufbahn als U 21-Coach, war beim MSV Duisburg und beim VfR Aalen tätig und führte zuletzt die U 19 des Bonner SC in die Bundesliga.

    Breitbach, Wörsdörfer, Kohler - drei Namen, jede Menge Spekulationen. Das einzige, was bisher Fakt ist: Interimstrainer Hansi Pörtner wird seine Mission am Sonntagnachmittag mal wieder beenden. "Ich habe für drei Spiele zugesagt, und ich will auch im dritten Spiel einen Sieg", sagt das Urgestein der EGC, unter dessen Regie es sechs Punkte und 6:0 Tore gab. "Wir dürfen Lüxem sicher nicht unterschätzen. Sie haben oft knapp verloren." Darin sieht der Wirgeser wohl die größte Gefahr. "Wir haben zuletzt sehr gut gespielt, sodass ich keinen Grund habe, Veränderungen vorzunehmen", sagt Pörtner. Das hieße, dass der zuletzt als Joker überragende Alassane Ouédraogo vorerst wieder auf der Bank Platz nehmen müsste. Noch so eine Spekulation...

    Von unserem Redakteur Marco Rosbach

    Sport Montabaur Hachenburg Westerburg
    Meistgelesene Artikel
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Fußball Männer
    Fußballverband Rheinland

    Rheinlandliga

    Bezirksliga Ost

    Bezirksliga Mitte

    Bezirksliga West

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußballverband Rheinland - Kreisligen
    Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Anzeige