40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Montabaur|Hachenburg|Westerburg
  • » Fußball-Bezirksliga Ost: SG Nievern enttäuscht bei 1:4 in Gemünden auf der ganzen Linie
  • Aus unserem Archiv

    GemündenFußball-Bezirksliga Ost: SG Nievern enttäuscht bei 1:4 in Gemünden auf der ganzen Linie

    Mit dem ungefährdeten 4:1 (3:0)-Heimsieg gegen die SG Nievern/Fachbach hat die SG Westerburg/Gemünden das Ticket für eine weitere Saison in der Bezirksliga Ost praktisch gelöst. Die Mannschaft von Trainer Oliver Meuer ließ von Anfang an den größeren Siegeswillen erkennen und gelangte schon früh auf die Siegerstraße. Nieverns Abwehrchef Stefan Deusner klärte nicht konsequent, Mario Wasna war zur Stelle - 1:0 (3.).

    Ein typisches Bild: Über weite Strecken der Partie ließen die Akteure der SG Nievern/Fachbach ihren Westerburger Gegenspielern entschieden zu viel Platz und liefen nur hinterher. Foto: Michelle Saal
    Ein typisches Bild: Über weite Strecken der Partie ließen die Akteure der SG Nievern/Fachbach ihren Westerburger Gegenspielern entschieden zu viel Platz und liefen nur hinterher.
    Foto: Michelle Saal

    In der Folge waren wenig klare Aktionen erkennbar, ehe die Einheimischen nach einer Viertelstunde das Heft in die Hand nahmen. Die Nieverner und Fachbacher waren in der Defensive oft viel zu weit von ihren Gegenspielern weg. So ergaben sich für die Hausherren Chancen für Matthias Wengenroth (15., 20., 25.), David Gläser (17.) und Wasna (25.).

    "Den einzigen Vorwurf, den ich meiner Mannschaft machen kann, ist, dass wir nicht höher geführt haben", meinte Oliver Meuer nach zahlreichen vergebenen Möglichkeiten. In der 29. Minute war David Gläser der Gästeabwehr entwischt und brachte mit dem 2:0 die Überlegenheit auch zahlenmäßig zum Ausdruck.

    Nieverns Offensive fand nicht statt. Das Umschaltspiel dauerte viel zu lange. Querpässe im Mittelfeld führten zu keinerlei Torgefahr. Wesentlich hungriger erwiesen sich die Platzherren, die sich mit dem 3:0 durch Jannik Schmidt nach einem krassen Abwehrfehler (42.) ein dickes Polster zur Halbzeit schufen.

    Westerburg wurde auch im zweiten Durchgang nie ernsthaft gefordert und sorgte durch einen mustergültigen Konter nach einer knappen Stunde für klare Verhältnisse. Auf Vorarbeit von Justin Keeler und Valeri Betker ließ es David Gläser zum 4:0 klingeln. Danach spielte die heimische Kombination befreit auf, obwohl eigentlich die Luft raus war.

    Stefan Deusner verhinderte nach Justin Keelers Schuss auf der Linie Schlimmeres (78.). Die Gäste von der Lahn enttäuschten auf der ganzen Linie und ließen jegliche Bezirksliga-Tauglichkeit vermissen. Dass Christopher Gellweiler den Handelfmeter Christian Hartmanns parierte (84.), geriet völlig zur Nebensache, zumal Marcel Winter den Oberkörper zur Klärung im Strafraum benutzt hatte. Die einzige echte Torgelegenheit ergab durch Max Ortseifen (88.) den Ehrentreffer.

    "Keine Körpersprache, Laufbereitschaft und Zweikampfverhalten. Wir haben heute einfach nicht gewollt. Mit Abstiegskampf hatte das nichts zu tun", fühlte sich Nieverns Trainer Murat Saricicek von seiner Elf im Stich gelassen.

    Sein Gegenüber Meuer hingegen war stolz auf seine Schützlinge: "Wir haben eine ordentliche erste Halbzeit hingelegt. Durch viel Bewegung haben wir uns viele Freiheiten geschaffen und einen klaren Sieg erzielt."

    Von unserem Mitarbeiter Rolf Schulze

    Westerburg/Gemünden: Wolf (69. Leukel) - N. Heinen, Neubert, Schmidt, Hartmann - D. Meuer, Wengenroth, Betker (78. M. Heinen) - Gläser - Wasna (62. Knabe), Keeler.

    Nievern/Fachbach: Gellweiler - Vogels, Deusner, C. Hoffmann - M. Schupp, Winter, Zaun (30. Ortseifen), F. Schupp, Baulig - M. Hoffmann, B. Schupp.

    Schiedsrichter: Ingo Jokisch (Koblenz).

    Zuschauer: 85.

    Tore: 1:0 Mario Wasna (3.), 2:0 David Gläser (29.), 3:0 Jannik Schmidt (42.), 4:0 David Gläser (56.), 4:1 Max Ortseifen (88.).

    Vorkommnis: Nieverns Christopher Gellweiler pariert Handelfmeter von Christian Hartmann (84.).

    Nächste Aufgabe für die SG Nievern: am Samstag, 17.30 Uhr, in Bad Ems gegen die SG Guckheim/Kölbingen.

    Sport Montabaur Hachenburg Westerburg
    Meistgelesene Artikel
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Fußball Männer
    Fußballverband Rheinland

    Rheinlandliga

    Bezirksliga Ost

    Bezirksliga Mitte

    Bezirksliga West

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußballverband Rheinland - Kreisligen
    Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Anzeige