40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Koblenz
  • » Fußball: Bei den Rot-Weißen stimmt fast alles
  • Aus unserem Archiv

    KoblenzFußball: Bei den Rot-Weißen stimmt fast alles

    Zufriedene Gesichter hat es am Freitagabend beim Fußball-Rheinlandligisten TuS Rot-Weiß Koblenz gegeben. Das 4:2 () gegen den SV Morbach war für die Mannschaft von Trainer Patric Muders der fünfte Sieg im fünften Spiel - beste Voraussetzungen also für die Vorstädter Kirmes, die heute mit dem Frühschoppen rund um die St. Josefskirche endet.

    Marcel Berg machte das Tor zum 2:1 für die Rot-Weißen gegen Morbach, am Ende siegte Koblenz 4:2. Foto: Walz
    Marcel Berg machte das Tor zum 2:1 für die Rot-Weißen gegen Morbach, am Ende siegte Koblenz 4:2.
    Foto: Walz

    Allerdings mussten sich die Rot-Weißen den Erfolg gegen Morbach hart erkämpfen. Denn die Gäste begannen enorm stark und boten dem Spitzenreiter Paroli. Nach neun Minuten führte die Mannschaft von Trainer Rainer Nalbach durch einen Treffer von Florian Galle mit 1:0, kurz danach hätten die Hunsrücker auf 2:0 erhöhen können. Aber die Vorstädter kamen mit dem Glück davon und gaben die passende Antwort: Nach einer Ecke von Paul Lauer hatte der frei stehende Christophe Bokumabi keine Mühe aus kurzer Distanz zum 1:1 (14.) einzuköpfen.

    "Wir hatten so gut angefangen und die Zuteilung bei Standards war klar besprochen. So frei darf man den Gegner nicht stehen lassen", ärgerte sich Nalbach über den Koblenzer Ausgleichstreffer. Der gleichzeitig die Initialzündung für gute 25 Minuten der Gastgeber war. Fortan dominierten die Vorstädter die Partie eindeutig, und in der 27. Minute erzielte Marcel Berg nach Vorarbeit von Derrick Miles die 2:1-Führung für die Gastgeber. Als Anton Grasmik neun Minuten später auf 3:1 erhöhte, schien die Begegnung gelaufen. Zumal Grasmik nur drei Minuten später die Möglichkeit hatte, das 4:1 zu erzielen - sein Schuss landete jedoch am Pfosten.

    Ein katastrophaler Fehlpass vom spielenden Co-Trainer Cihan Akkaya, der ansonsten ein gutes Spiel machte, brachte die Gäste noch vor dem Pausenpfiff wieder ins Spiel. Jan Lukas Weber nahm das Geschenk dankend an, ließ Jost Becker im Tor der Platzherren keine Chance und traf zum 2:3 (40.). Damit war das Spiel wieder offen, und die Koblenzer mussten bis zum Schluss um den Sieg bangen. Die Gäste reklamierten noch einen vermeintlichen Handelfmeter von Marcel Berg in der 81. Minute, aber der gute Schiedsrichter Matthias Vogel ließ weiterlaufen. Der eingewechselte Alexander Borchert sorgte mit seinem Tor in der Nachspielzeit zum 4:2 für Erleichterung beim Spitzenreiter. "Wir mussten bis zum Schluss um den Sieg bangen. Morbach hatte die erwartet gute Offensive, wir waren zu hektisch und hatten viel Unruhe in unseren Aktionen", so Muders. Nicht nur wegen der makellosen Bilanz von 15 Punkten aus fünf Spielen, sondern auch die Art und Weise, wie die Rot-Weiß-Mannschaft derzeit auftritt, macht den Klub trotz der Mängel, die Muders gesehen hatte, zu einem Titelfavoriten. Gegen Morbach hat zudem Sebastian Knopp, einer der auffälligsten Rot-Weiß-Spieler in den ersten Partien, gefehlt, weil sein Fuß nach einem Insektenstich stark geschwollen war. Aber sein Fehlen hat die Mannschaft problemlos weggesteckt. Dass die Rot-Weißen starke Wechselmöglichkeiten haben, zeigte gegen Morbach auch Abwehrspieler Alexander Borchert, der in der 72. Minute kam und am Ende mit dem 4:2 für den Endstand sorgte. Wer solch eine Bank hat, ist in der Lage, höheren Ansprüchen gerecht zu werden. In der Vorstadt stimmt momentan fast alles, lediglich der Zuschauerzuspruch könnte größer sein. Verein und Mannschaft hätten für ein Spitzenspiel der Rheinlandliga mehr als 150 Zuschauer verdient. Wilfried Zils

    Koblenz: Becker - Fohr, Berg, Bokumabi, Kling (87. Buschbaum), Lauer, Buehrmann, Miles (77. Acar), Akkaya, Hawel, Grasmik (72. Borchert).

    Sport Koblenz
    Meistgelesene Artikel
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Fußball Männer
    Fußballverband Rheinland

    Rheinlandliga

    Bezirksliga Ost

    Bezirksliga Mitte

    Bezirksliga West

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußballverband Rheinland - Kreisligen
    Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Anzeige