40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Boppard|Simmern
  • » Fußball: Verbaler Schlagabtausch nach Binninger Sieg in Bremm
  • Aus unserem Archiv

    Simmern/CochemFußball: Verbaler Schlagabtausch nach Binninger Sieg in Bremm

    Einiges los war am dritten Spieltag der Fußball-Kreisliga A Hunsrück/Mosel: Am Freitag ging die Partie zwischen Bremm und Binningen in eine ungewollte Verlängerung. Karbach II feierte den ersten Sieg und die SG Vordereifel ließ sich auch in Oberwesel nicht stoppen.

    Alex Singer (in Blau) schoss Sohren in der 88. Minute zum 1:0-Sieg in Niederburg (von links mit Christian Vogt und Markus Schink) - und damit zum dritten Dreier im dritten Spiel. Foto: B&P Schmitt
    Alex Singer (in Blau) schoss Sohren in der 88. Minute zum 1:0-Sieg in Niederburg (von links mit Christian Vogt und Markus Schink) - und damit zum dritten Dreier im dritten Spiel.
    Foto: B&P Schmitt

    SG Bremm - SV Binningen 3:7 (1:2). Aufsteiger Binningen blieb weiterhin ungeschlagen, setzte sich in Bremm am Ende deutlich mit 7:3 durch. Für Bremms Trainer Ramazan Önüt ereignete sich die spielentscheidende Szene nach einer guten halben Stunde: "Bis dahin waren wir klar besser, dann wurde unser Torhüter Mario Steinbach böse gefoult, und wir kamen nicht mehr ins Spiel rein." Steinbach musste Mitte der zweiten Halbzeit ausgewechselt werden, Binningens Trainer Jörg Bach sah aber nicht nur deswegen einen verdienten Auswärtssieg seiner Mannschaft: "Das Ergebnis spricht für sich und gibt den Spielverlauf auch in der Höhe wieder. Die Szene mit Bremms Torhüter war ein normaler Zweikampf. Wenn das die Begründung für die Niederlage sein soll, dann fehlen mir die Worte." Die hitzige Stimmung setzte sich auch nach Abpfiff fort. Önüt war nicht mehr zu beruhigen: "Ich rede mit dem Schiedsrichter und was ich nicht verstehen kann ist, dass ein Binninger Spieler, der gerade 7:3 gewonnen hat, mich provoziert und beleidigt. Das ist charakterlos und hat mit Fußball nichts zu tun." Bach, der Önüt selbst trainierte, hält dagegen: "Das, was sich da abgespielt hat, habe ich in 25 Jahren Fußball noch nicht erlebt. Ein Trainer sollte eine Vorbildfunktion haben, vorsichtig sein und nicht ganz Bremm in Aufruhr versetzen. Das muss ich in aller Deutlichkeit sagen. Was er da gemacht hat, unabhängig ob er von irgendjemand beleidigt wurde, geht nicht. Er musste von mehreren seiner Spieler festgehalten werden und wollte handgreiflich werden." Önüt selbst konterte die Vorwürfe: "Ich habe selbst unter Jörg Bach gespielt. Wenn er das so sagt, hat er mich wohl nicht richtig kennengelernt. Es gibt wenig, was mich im Fußball aufregt, aber wenn ein Spieler, nach dem Spiel so etwas zu mir sagt, das gehört sich nicht. Wenn ich als Spieler auf dem Platz gestanden hätte, hätte ich über die Beleidigungen gelacht, das hat aber nichts mit Fußball zu tun."

    SV Niederburg - SG Sohren/Niedersohren/Büchenbeuren 0:1 (0:0). Sohren gewann erst durch einen Treffer in der 88. Minute in Niederburg und behielt damit auch im dritten Spiel seine weiße Weste. Gästecoach Ulli Weckmann war nur mit den drei Punkten am Ende zufrieden, sah zwischendurch viel Leerlauf: "Das war ein schwaches Spiel von beiden Mannschaften. Die langen Niederburger Bälle hatten wir gut im Griff. Torhüter Christian Schleicher hat ein gutes Spiel gemacht, der Rest eher nicht so. Was zählt sind aber die drei Punkte, egal ob auf dem Kunstrasen oder Hartplatz", konnte sich Weckmann einen Seitenhieb in Richtung Gastgeber nicht verkneifen. Deren Übungsleiter Andreas Auler sah auch ein typisches Unentschieden: "Jeder hatte sich eigentlich schon mit dem Punkt abgefunden. Positiv war, dass wir über 90 Minuten nicht abgebaut haben."

    SG Ehrbachtal Ney - SG Soonwald/Simmern 1:4 (1:3). Soonwald feierte den zweiten Sieg und kann sich nach oben orientieren. Obwohl Ehrbachtal früh führte, gewannen die Gäste verdient, was Soonwalds Spielertrainer Jan Wächter zufrieden stimmte: "Wir haben uns gegenüber der Vorwoche gesteigert und von Anfang an Druck gemacht. Leider ist ein Ball durchgekommen, aber auch nach dem Gegentor haben wir Ruhe bewahrt." Bitter trotz Sieg: Mario Lübke musste mit einer Sprunggelenksverletzung ins Krankenhaus. Trotz der Heimpleite war Ehrbachtals Coach Torsten Strieder nicht unzufrieden: "Schade, dass wir uns zwei Eier selbst reinlegen. Ansonsten hat die Mannschaft das umgesetzt, was wir wollten. Wir haben aber zu viele Fehler gemacht und Lehrgeld bezahlt."

    SG Müden/Moselkern - SG Laudert/Lingerhahn 5:2 (3:1). Aufsteiger Laudert bleibt weiter ohne Punktgewinn, für die Mannschaft von Trainer Rainer Kunz gab es eine 2:5-Niederlage, die für Kunz allerdings deutlich zu hoch ausfiel: "Ich muss meiner Mannschaft ein Kompliment aussprechen. Trotz der Rückstände haben wir nie den Kopf hängen lassen und hatten viele gute Chancen zum Ausgleich. Leider wurden wir für den Aufwand nicht belohnt, trotzdem war es bis dato die beste Saisonleistung." Müden schob sich mit dem zweiten Sieg auf Platz vier der Tabelle vor.

    SV Oberwesel - SG Vordereifel 0:3 (0:2). Vordereifel gewann auch das dritte Spiel beim Mitfavoriten aus Oberwesel und das am Ende deutlich mit 3:0. Dazu half der Blitzstart der Gäste, die nach vier Minuten schon 2:0 führten. Im Anschluss hatten die Hausherren einige gute Chancen zurückzukommen, scheiterten aber entweder an Gästekeeper Daniel Wilhelmy oder an sich selbst. "In der zweiten Halbzeit war Oberwesel nicht mehr so zwingend. Wir haben gut gestanden und wenig zugelassen", sagte ein zufriedener Vordereifeler Coach Peter Geisen. SVO-Spielertrainer Christoph Braun war bedient: "Ich bin maßlos enttäuscht. Wir haben eine Reihe von Großchancen ausgelassen und hinten bekommen wir die dümmsten Gegentore."

    SG Buch/Mörsdorf/Bell - FC Karbach II 0:1 (0:1). Den ersten Saisonsieg feierte die Karbacher Reserve, die SG muss dagegen noch auf den ersten Punktgewinn in der Saison warten. Dabei war der Auswärtssieg ein hartes Stück Arbeit und auch etwas glücklich. Die erste Halbzeit gehörte den Gästen, doch nach Wiederanpfiff übernahmen die Hausherren das Kommando. "Zur Halbzeit führen wir verdient. In der zweiten Halbzeit hatte Buch das Spiel mehr in der Hand. Wegen ihrer Moral und Leidenschaft wäre eine Unentschieden verdient gewesen", gestand auch Karbachs Coach Reyad David. Das sah sein Gegenüber Kay Nell genauso: "Die ersten 15 Minuten haben wir wieder verschlafen, danach sind wir aufgewacht. Ich kann der Mannschaft nur ein Kompliment machen, leider haben wir uns nicht belohnt und das Quäntchen Glück hat am Ende gefehlt." Peter Stoffels

    Sport Boppard Simmern
    Meistgelesene Artikel
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Fußball Männer
    Fußballverband Rheinland

    Rheinlandliga

    Bezirksliga Ost

    Bezirksliga Mitte

    Bezirksliga West

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußballverband Rheinland - Kreisligen
    Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Anzeige