40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Fußball
  • » Reaktionen zur Auslosung der Bundesligisten
  • Reaktionen zur Auslosung der Bundesligisten

    Hamburg (dpa). Die Paarungen für die vier verbliebenen Bundesligisten in der Europa League verbreiten unter dem VfL Wolfsburg, Hertha BSC, Werder Bremen und Hamburger SV keinen Schrecken. Die Reaktionen in der Übersicht:

    VfL Wolfsburg:

    Armin Veh (Trainer): «Das ist ein Gegner von Champions-League- Niveau. Villarreal ist eine spanische Spitzenmannschaft, die in den letzten Jahren immer oben stand. Unsere Chancen sehe ich bei 50:50.»

    Diego Benaglio: «Das ist ein sehr guter Gegner aus einer sehr guten Liga. Für uns ist das keine leichte Aufgabe, aber wir werden alles versuchen, um eine Runde weiterzukommen.»

    Marcel Schäfer: «Villarreal ist ein attraktiver Gegner, sicher ein schweres Los. Aber es ist schön, sich mit den besten Mannschaften zu messen. Da wollen wir bestehen.»

    Grafite: «Eine große Mannschaft mit hoher individueller Qualität. Aber mir war egal, gegen wen wir spielen. Wir müssen gegen jedes Team gewinnen können, um in der Europa League so weit wie möglich zu kommen.»

    Hertha BSC:

    Friedhelm Funkel (Trainer): «Es ist eine attraktive Aufgabe. Benfica ist eine absolute Spitzenmannschaft in Europa. Das dürfte auch für die Zuschauer attraktiv sein. Trotzdem haben wir eine Chance zum Weiterkommen.»

    Arne Friedrich (Kapitän): «Wir können mit dem Los zufrieden sein. Vergangenes Jahr haben wir gegen Benfica zu Hause in der Gruppenphase 1:1 gespielt. Das beweist, es ist eine machbare Aufgabe.»

    Werder Bremen:

    Thomas Schaaf (Trainer): «Viele haben auf Liverpool oder andere große Namen gehofft. FC Twente ist in keinster Weise zu unterschätzen. Sie sind Tabellenführer in den Niederlanden und haben noch kein Spiel verloren. Auch wenn sie einige Profis abgegeben haben, sind noch genug gute Spieler da. Das wird eine spannende Runde.»

    Klaus Allofs (Geschäftsführer): «Es war kein leichter Gegner im Topf. Bei dem Namen brechen sicherlich nicht alle in Jubel aus, aber Twente hat eine verdammt gute Mannschaft. Wir müssen sehr konzentriert zu Werke gehen, um eine Runde weiter zu kommen.»

    Hamburger SV:

    Bruno Labbadia (Trainer): «Das ist ein sehr attraktives Los. Eindhoven ist eine absolute europäische Top-Mannschaft. In Fred Rutten haben sie einen Trainer, der sich in der Bundesliga perfekt auskennt. Es werden sicherlich zwei heiße und spannende Spiele.»

    Joris Mathijsen: «Eindhoven hat eine starke Mannschaft mit vielen guten Einzelspielern, gerade in der Offensive. Da ist jeder in der Lage, ein Spiel alleine zu entscheiden. Sie haben vier bis fünf Optionen und sind daher schwer auszurechnen. In Fred Rutten haben sie einen Trainer, der attraktiven und schnellen Fußball spielen lässt.»

    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Anzeige