40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Fußball
  • » Bundesliga
  • » Der 4. Bundesliga-Spieltag im Telegramm
  • Aus unserem Archiv

    DüsseldorfDer 4. Bundesliga-Spieltag im Telegramm

    Der 4. Spieltag der Fußball-Bundesliga wird am Freitag (20.30 Uhr) mit der Partie 1. FC Nürnberg gegen Eintracht Frankfurt eröffnet.

    Torjäger
    Bayern-Stürmer Mario Mandzukic will auch gegen den FC Schalke 04 treffen.
    Foto: Andreas Gebert - DPA

    Die restlichen Begegnungen im Überblick:

    FC Schalke 04 - FC Bayern München (Samstag, 15.30 Uhr)

    Mit einem Sieg im Duell der Champions-League-Auftaktgewinner könnte Schalke an den Bayern vorbeiziehen. Doch Huntelaar, dem gegen die «Roten» noch kein Bundesligator gelang, und Jones drohen verletzt auszufallen. Heynckes erwartet die bislang «schwierigste» Aufgabe dieser Saison. Er wird wieder rotieren: Müller und Mandzukic kehren zurück in die Startelf, eventuell auch Gustavo für Martínez. Der angeschlagene Ribéry ist fraglich. (Heimbilanz: 12-18-12, 61:63 Tore)

    VfL Wolfsburg - SpVgg Greuther Fürth (Samstag, 15.30 Uhr)

    Versöhnung ist gefragt: Der VfL verlor sein erstes Saisonheimspiel 0:4 gegen Hannover. Magath verspürt «bereits Druck». Neuling Fürth war bei seiner Liga-Auswärtspremiere 1:0 in Mainz erfolgreich. Trotz Beule und leichter Gehirnerschütterung soll VfL-Torwart Benaglio spielen. Im Angriff ist Stürmer Dost wieder fit. Der Niederländer hat das bisher einzige Ligator der Niedersachsen erzielt. Bei Fürth fällt Mittelfeldspieler Tyrala (Kreuzbandriss) aus. (Heimbilanz: -)

    FSV Mainz 05 - FC Augsburg (Samstag, 15.30 Uhr)

    Für beide Clubs geht es um den Anschluss an das Mittelfeld. Tuchel und Weinzierl hoffen auf die Trendwende - sonst droht bis zur Winterpause der Verbleib im Tabellenkeller. Der FCA beschwört die Vergangenheit. 2011/12 gelang beim 1:0 in Mainz der erste Bundesligasieg überhaupt. Bei den Gastgebern fehlt weiter Stürmer Klasnic, bei den Gästen kehrt Bancé an seine alte Wirkungsstätte zurück. De Jong und Moravek könnten beim FCA neu ins Team kommen. (Heimbilanz: 0-0-1, 0:1 Tore)

    Hamburger SV - Borussia Dortmund (Samstag, 15.30 Uhr)

    Drei Spiele, drei Niederlagen - und jetzt kommt der Meister. Und der sei auch mal dran, wieder zu verlieren, meinte Fink, der sieben Positionen neu besetzen will. Jiracek ist mit Rot gesperrt. 2011/12 siegte Dortmund in Hamburg locker mit 5:1. Dem HSV droht bei einer Niederlage ein Negativrekord: Nie zuvor verloren die Hanseaten die ersten fünf Pflichtpartien. Der BVB, der um Weidenfeller und Gündogan bangt, bedroht nach 31 Spielen ohne Niederlage den HSV-Rekord (36). (Heimbilanz: 21-13-11, 98:70 Tore)

    Fortuna Düsseldorf - SC Freiburg (Samstag, 15.30 Uhr)

    Die Null steht: Rückkehrer Düsseldorf ist nach Duisburg und Lautern erst der dritte Aufsteiger, der nach drei Spieltagen noch kein Gegentor hinnehmen musste. Zudem ist die Fortuna 2012 zu Hause unbesiegt (sieben Remis). Die Breisgauer stehen als Achte so gut da wie nie zuvor unter Streich. Der Trainer warnte: Verlöre der SC die drei Spiele binnen einer Woche, sei «alles wieder weg». Nur der Langzeitverletzte Rosenthal (Knie-Operation) fehlt. (Heimbilanz: 1-1-0, 2:1 Tore)

    Bayer Leverkusen - Borussia Mönchengladbach (Sonntag, 15.30 Uhr)

    Gästecoach Favre kündigte erneute Rotationen an und beordert nach dem 0:0 gegen Limassol Arango, Daems, Stranzl, Xhaka und Zwölf-Millionen-Einkauf de Jong eventuell in die Startelf zurück. Doch das ist keineswegs sicher. Bei Bayer sind nach der Nullnummer gegen Charkow alle fit. Gegen die Borussia ist die Torbilanz top: 111 Gesamttreffer, davon 62 zu Hause, sind Leverkusener Bestmarke in der Bundesliga. (Heimbilanz: 17-6-7, 62:39 Tore)

    Werder Bremen - VfB Stuttgart (Sonntag, 17.30 Uhr)

    Krise beim VfB? Ja, denn nur 2010/11 starteten die Schwaben mit drei Niederlagen schlechter. Ein Punkt, ein Tor - eine magere Bilanz. Nach fünf Pflichtspielen ohne Sieg wächst der Unmut. Für Labbadia könnte es nach einer weiteren Pleite an alter Wirkungsstätte eng werden. Torjäger Ibisevic ist gesperrt. Werder hat zwar erst einen Sieg geholt, doch an der Weser ist es vergleichsweise ruhig. Bisher erzielte Werder in der Bundesliga 99 Heimtore gegen den VfB. (Heimbilanz: 21-13-12, 99:60)

    1899 Hoffenheim - Hannover 96 (Sonntag, 17.30 Uhr)

    Schlusslicht Hoffenheim hat die letzten sechs Bundesligaspiele verloren. Auf der Bank sitzt erstmals der neue Manager Müller, um Trainer Babbel zu unterstützen. Für den verletzten Wiese gibt der Belgier Casteels sein Debüt im Tor. Hannover hat von den neun Pflichtspielen in dieser Saison keines verloren. Im Sturm könnte nach dem 2:2 in Enschede Sobiech statt Abdellaoue in der Startelf stehen. Top-Scorer Huszti ist gesperrt. (Heimbilanz: 2-2-0, 8:3 Tore)

    Fußball - Bundesliga News
    Meistgelesene Artikel
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Anzeige