40.000
  • Startseite
  • » Verbandsliga Südwest - Rheinlandliga
  • » Maur will mit einem Sieg aufs Oktoberfest
  • Aus unserem Archiv

    Maur will mit einem Sieg aufs Oktoberfest

    Kein Teaser vorhanden

    David Buschbaum (links) klärt vor seinem Gegenspieler - auch im Spitzenspiel der Fußball-Rheinlandliga gegen die SpVgg Burgbrohl soll der Abwehrspieler der TuS Rot-Weiß Koblenz hinten abräumen. Die Partie auf dem Oberwerther Kunstrasenplatz wird am Freitag um 19.30 Uhr angepfiffen.
Foto: Heil
    David Buschbaum (links) klärt vor seinem Gegenspieler - auch im Spitzenspiel der Fußball-Rheinlandliga gegen die SpVgg Burgbrohl soll der Abwehrspieler der TuS Rot-Weiß Koblenz hinten abräumen. Die Partie auf dem Oberwerther Kunstrasenplatz wird am Freitag um 19.30 Uhr angepfiffen.
    Foto: Heil

    TuS Rot-Weiß Koblenz -

    SpVgg Burgbrohl Fr., 19.30 Uhr

    Am Freitagabend kommt es zum Gipfeltreffen Zwischen Rot-Weiß Koblenz und Burgbrohl. Die bisher ungeschlagenen Gastgeber möchten durch einen Sieg ihre Position an der Tabellenspitze festigen und den Abstand zum Zweiten Burgbrohl vergrößern. Hinzu kommt noch, dass Trainer Michael Maur am nächsten Tag mit seiner Frau nach München zum Oktoberfest fährt. Was könnte es Schöneres geben, als mit einem Sieg den Wiesnbummel anzutreten. "Das wäre natürlich schön, aber zunächst gilt unsere ganze Konzentration dem heutigen Spiel. Wir müssen immer noch auf die gesperrten Fatih Cift, Jan Hawel und Alexander Borchert verzichten. Diese drei zu ersetzen, ist uns in Ellscheid recht gut gelungen. Ich denke, dass wir das auch gegen Burgbrohl schaffen werden", meint Maur.

    Der Rot-Weiß-Übungsleiter warnt vor der Mannschaft von Trainer Klaus Adams: "An einem guten Tag sind sie zu allem fähig. Wir müssen alles abrufen, um uns zu behaupten. Aber jetzt zahlt sich wie in Ellscheid unsere gute Bank aus." Bei den Rot-Weißen herrscht eine gute Grundstimmung, die Mannschaft geht nicht überheblich aber mit einer gehörigen Portion Selbstbewusstsein in die Partie. "Wir sind einfach auf einem guten Weg. Ich bin zuversichtlich, dass wir auch gegen Burgbrohl bestehen werden", glaubt Maur.

    SG Neitersen -

    SG Mülheim-Kärlich Fr., 19.30 Uhr

    Die SG Mülheim-Kärlich hat sich vom überraschenden 3:5 (2:1) gegen den TuS Mayen nicht aus der Bahn werfen lassen. Am Freitagabend gastiert das Team des Mülheimer Trainer Benedikt Lauer bei der SG Neitersen/Altenkirchen. Doch zuvor bot die SG 2000 am Mittwoch in der zweiten Runde um den Rheinlandpokal beim Bezirksligisten TuS Immendorf eine solide Leistung. Beim 4:0 (0:0) trafen Steffen Pistono (2), Christian Wiersch und Thorsten Knöll. Lediglich die Entschlossenheit vor des Gegners Tor bemängelte Lauer, schließlich gelang Pistono der Führungstreffer erst nach einer Stunde. "Das muss gegen Neitersen besser werden, denn dort werden wir nicht so viele Chancen bekommen", sagte Lauer, der auf der Koblenzer Höhe mit Knöll, Marvin Etzkorn und Carsten Wans drei Spieler von Beginn an aufbot, die zuletzt nur sporadisch zum Einsatz gekommen waren.

    "Die Aufstellung hängt immer davon ab, was mir die Jungs im Training anbieten. Es gibt keine B-Mannschaft für B-Spiele", so Lauer. Die Heimschlappe gegen den TuS Mayen haben sie am Schul- und Sportzentrum intern aufgearbeitet. "Die Enttäuschung innerhalb der Mannschaft war groß - ein gutes Zeichen", meint Lauer erkannt zu haben. Was ihn aber nachdenklich stimmte: "Zum ersten gab es mit Mayen eine Mannschaft, die mehr als Mannschaft aufgetreten ist. Das war zuletzt nie der Fall - nicht gegen Karbach, nicht gegen Rot-Weiß Koblenz." Und so wird der junge Übungsleiter heute Abend genau hinschauen, wie sein Team reagieren wird. "Ein anderes Gesicht", will er dabei von seiner Elf sehen. "Mit ein paar Tagen Abstand muss ich sagen, dass nicht alles schlecht war beim 3:5. Aber wir haben definitiv 90 Minuten lang schlecht gegen den Ball gespielt."

    Vorsicht ist geboten, denn das SG-Team aus Altenkirchen ist auf dem aufsteigenden Ast. Nach zwei Unentschieden und drei Niederlagen gelang SG-Trainer Torsten Gerhardt mit seiner Mannschaft beim 1:0 (1:0) bei den Sportfreunden Eisbachtal zuletzt der Premierensieg nach dem Aufstieg. Den Treffer erzielte Nicola Hees, der sich heute Abend an Mülheims Timo Theisen und Sascha Freymann aufreiben wird.

    SG Bad Breisig -

    TuS Koblenz II So., 14.30 Uhr

    Der 2:0-Sieg gegen Schweich am vergangenen Wochenende sollte den Schützlingen des Koblenzer Trainers Dirk Laux den Rückenwind verleihen, um auch in Bad Breisig bestehen zu können. "Ich warne aber davor, die Breisiger auf die leichte Schulter zu nehmen. Es gibt in der Rheinlandliga keine Mannschaft, die man leicht besiegt. Die Leistungsdichte vom Ersten bis zum Letzten liegt so eng beieinander, dass jeder jeden schlagen kann", sagt Laux, der einen neuen Spieler in seinem Kader hat: Der kroatische Torhüter Igor Laketic hat sich den Koblenzern angeschlossen. "Wenn bis zum Wochenende alle Formalitäten erledigt sind und seine Spielberechtigung vorliegt, wird er auch in Bad Breisig spielen", ist Laux von den Qualitäten des 26-Jährigen überzeugt.

    Ob die Regionalligareserve die fast übliche Verstärkung aus der Ersten erhalten wird, ist noch offen. "Der neue Trainer ist mit der Mannschaft im Trainingslager in Bitburg, und wir haben im Moment keinen Kontakt. Vielleicht tut sich ja noch was nach dem Spiel der Ersten heute Abend in Trier," hofft Laux. Unabhängig vom eigenen Personal konzentriert sich die TuS II voll und ganz auf Bad Breisig. "Besonderes Augenmerk werden wir auf Jan Rieder richten, ohne uns aber nur auf ihn zu fokussieren. Wir müssen als Kollektiv auftreten und uns den Erfolg hart erarbeiten", weiß Laux. dag, wzi

    Regionalsport - Klasse 2 - Verbandsliga SW-Rheinlandliga
    Meistgelesene Artikel