40.000
  • Startseite
  • » Verbandsliga Südwest - Rheinlandliga
  • » Jetzt sind ganze Eisbachtaler Kerle gefragt
  • Aus unserem Archiv

    Jetzt sind ganze Eisbachtaler Kerle gefragt

    Kein Teaser vorhanden

    Norbert Reitz sucht derzeit nach Lösungen. 
Foto: Andreas Hergenhahn
    Norbert Reitz sucht derzeit nach Lösungen.
    Foto: Andreas Hergenhahn

    "Nach der Niederlage im Heimspiel gegen Neitersen", so Sportfreunde-Trainer Norbert Reitz, "wollten wir beim Pokalspiel am Mittwoch in Guckheim Selbstvertrauen tanken. Aber genau das Gegenteil war der Fall. Die 1:5-Klatsche, verbunden mit dem frühen Ausscheiden, kommt einem Tritt in den Allerwertesten gleich. Jetzt gibt es keine Ausreden mehr. Die Art und Weise dieser Niederlage sitzt tief, und alle Vorschusslorbeeren sind nur noch Vergangenheit. Die Beseitigung des Scherbenhaufens verlangt ganze Typen. Heute gegen Morbach muss eine Reaktion kommen. Heute sind Spieler gefragt, die zupacken und einen Sieg auf das Konto gutschreiben - der muss nicht schön herausgespielt, sondern darf ruhig dreckig erkämpft werden."

    Beide Komponenten waren in Guckheim oder gegen Neitersen nicht einmal ansatzweise gegeben, was Reitz und sein Team vor eine ganz schwierige Aufgabe stellt, zu deren Lösung der Trainer auch noch kein Patentrezept auf Lager hat: "Zureden nutzt da wenig. Die Spieler müssen sich selbst hinterfragen, wo die Gründe für die teilnahmslose Kapitulation in den Westerwald-Derbys zu suchen sind. Sicherlich auch in der Frage nach der Ehre, denn es nutzt nichts, wenn man Eisbachtal auf dem Rücken spazieren trägt. Man muss auch im Herzen Eisbär sein."

    Charakter fordert der Trainer gegen Morbach ein und drei Punkte, damit "jeder wieder anfängt, an sich selbst zu glauben. Das wird nach dieser bitteren Woche zwar schwierig, aber ich hoffe dennoch, dass sie mit einem Aufwärtstrend endet." Dabei setzt Reitz auf seine "alte Garde" und fordert Manuel Haberzettl, Tobias Schuth oder Pascal Heene auf, "mehr Last auf ihre auch noch jungen Schultern" zu nehmen. Last, die "17- bis 18- jährige Jungspunde", wie zum Beispiel Julius Duchscherer, noch nicht aufgelegt werden kann.

    Bei Duchscherer hofft der Trainer nach Verletzung im Neitersen-Spiel heute gegen Morbach auf einen Einsatz als Aktivposten in der Angriffsspitze. In der Defensive soll Daniel Martin als Stabilisator wirken. Reitz: "Ich bin guter Dinge, dass beide nach ihren Verletzungen einsatzbereit sind." har

    Regionalsport - Klasse 2 - Verbandsliga SW-Rheinlandliga
    Meistgelesene Artikel