40.000
  • Startseite
  • » Verbandsliga Südwest - Rheinlandliga
  • » Bad Breisig gelingt trotzt Unterzahl der erste Auswärtssieg
  • Aus unserem Archiv

    Bad Breisig gelingt trotzt Unterzahl der erste Auswärtssieg

    Kein Teaser vorhanden

    Damit nicht genug: Bereits nach fünf Minuten hatte sich Gökhan Akcakoca eine Gelb-Rote Karte eingehandelt: Zunächst leistete er sich ein völlig überzogenes Foulspiel, bevor er Sekunden später wegen Meckerns von Schiedsrichter Raphael Leonardy (Trier) mit Gelb-Rot vom Feld geschickt wurde. "Darüber müssen wir noch ausführlich reden", betonte Bad Breisigs Trainer Thomas Remark.

    Im Abschluss zu unentschlossen

    Mit ansehnlichem Kombinationsspiel suchte Bad Breisig dennoch zunächst forsch den Weg nach vorn. Insgesamt wirkten die Gäste im Abschluss jedoch zu unentschlossen. Viele Bälle wurden im Strafraum der Hausherren vertändelt. Auf der anderen Seite ließen die aber Gäste nicht viel zu. "Unsere Abwehr war in beiden Viererketten sehr gut sortiert, da gab’s kein Durchkommen für die Kyllburger", sagte Remark. Gleich mit der ersten guten Aktion kam Bad Breisig zur Führung. Rieder nahm einen weiten Pass auf, zog in den Strafraum ein, wurde dann aber durch David Reinhard übermotiviert von den Beinen geholt. Er trat selbst zum Strafstoß an und hatte keine Mühe, Torwart Markus Plei zu verladen - 1:0 (15.).

    Die Hausherren wirkten angesichts des schnellen Rückstands verunsichert. "Unglaublich, was wir gespielt haben. Wir sind völlig unter unseren Möglichkeiten geblieben und haben sehr unkonzentriert agiert. Bad Breisig hatte nur eine Chance, und die haben sie genutzt", ärgerte sich der Kyllburger Trainer Thomas Löw: "Wir müssen uns an die eigene Nase fassen, dass wir leer ausgegangen sind."

    Rund 30 Minuten überboten sich beide Mannschaft in punkto Vorsicht und Ideenlosigkeit. Dann nahm das bis dahin müde Spiel plötzlich Fahrt auf. Mit viel Glück für Bad Breisig. Der Kyllburger Christian Esch hämmerte den Ball aus 18 Metern an den Pfosten, Torhüter Michael Prangenberg wäre machtlos gewesen (30.). Es sollte aber kein Weckruf für die Gastgeber sein. Gegen die defensiven und nur noch auf Konter lauernden Gäste gelang Kyllburg kaum etwas im Spielaufbau. Lukas Schwarz vergab seine Möglichkeiten kläglich (35., 40.).

    Nach der Pause zeigte sich das Team von Thomas Löw zwar engagierter, erspielte sich aber kaum eine Torchance. Die besten Gelegenheiten ließ Manuel Peters (75., 80.) liegen, als er das Tor aus kurzer Distanz nicht traf.

    Rieder sieht Rote Karte

    Die Schlussphase wurde nochmals turbulent: Nach einem Zweikampf zwischen Rieder und dem Kyllburger Mittelfeldspieler David Reinhard zeigte Leonardy Rieder Rot (85.). Reinhard war zuvor auf Rieder zugelaufen und dann zu Boden gegangen. "Er ist ihm klar an den Hals gegangen", meinte Löw.

    Mit zwei Spielern mehr drängten die Gastgeber auf dem Ausgleich. Eine klare Chance erspielten sie sich aber nicht mehr. "Die gesamte Mannschaft hat leidenschaftlich gekämpft, in der Defensive gearbeitet und hat dann auch verdient den Lohn eingefahren. Der Sieg ist wichtig fürs Selbstvertrauen", befand Remark. hb

    SG Bad Breisig: Prangenberg, Begen, Liersch, Krist, Fl. Lückenbach, Rieder, Remark, Acar, Alioglu, Riedl (46. Schmitz), Akcakoca.

    Regionalsport - Klasse 2 - Verbandsliga SW-Rheinlandliga
    Meistgelesene Artikel