40.000
  • Startseite
  • » 236 Kinder: Das große Wuseln in Simmern
  • 236 Kinder: Das große Wuseln in Simmern

    Jugendfußball - Das große Krabbeln, ein Animationsfilm für Kinder, dürfte der eine oder andere der jungen Fußballer zwischen drei und sechs Jahren bereits gesehen haben. Aus dem Krabbelalter waren die Jungs und Mädels beim Kreis-Bambinitag in Simmern in den nebeneinander liegenden Hallen des Gymnasiums und der Regionalen Schule im Gegensatz zu den Film-Ameisen bereits raus. 29 Mannschaften aus 25 Jugendspielgemeinschaften von A wie Alterkülz bis Z wie Zilshausen sorgten daher eher für das große Wuseln auf dem Parkett bei der Premiere des Bambinitags unter geschlossenem Dach.

    Die vier Gruppen in Simmern hießen Hund, Katze, Igel und Hase. Schon das belegt, dass es nicht darum ging, Erster, Zweiter, Dritter oder gar undankbarer Vierter zu werden. Es ging ums Spiel an sich. "Wir wollten den Kindern hier Spiel, Spaß und Spannung bieten", sagte der Brohler Hans-Günter Labonte, Kreisjugendleiter Hunsrück/Mosel und Bambini-Beauftragter. Alles also, was sonst angeblich nur mit Schokolade ummantelte Überraschungseier bieten. Die Organisation und Turnierleitung vor Ort hatte er Jugendstaffelleiter Klaus Müller aus Holzbach in die Hände gelegt - und der hatte auch alle Hände voll tun. Je länger die Veranstaltung dauerte, um so deutlicher brachte er zum Ausdruck: "Es läuft." Recht hatte er. Es lief.

    Allerdings hätte es ruhig etwas länger laufen dürfen, fand der eine oder andere Jugendtrainer. Grund: Bei der Vielzahl der Teams und der auf zwei Stunden begrenzten Dauer eines Bambini-Turniers, standen die Mannschaften bestenfalls dreimal (Spielzeit acht Minuten) auf dem Feld. Daniel Vanzetta, der in der Kreisliga B Nord für Ellenz-Poltersdorf dem Leder nachjagt, war mit der JSG Cochem vor Ort. Er sagte: "Da zwei Mannschaften abgesagt hatten, konnten wir zwei Teams melden, dadurch einmal zwei und einmal drei Spiele machen. Ansonsten wäre es etwas wenig gewesen. Insgesamt war es aber super." Müller, der die Idee zur Veranstaltung hatte, nimmt den Ball auf: "Im kommenden Jahr werden wir wohl fünf statt vier Spielfelder machen und nur noch einen Turn- und Spielparcours." Heuer gab es pro Halle zwei Felder, dazu einen Turn- und einen Bobbycar-Parcours.

    Für Labonte, der sich noch im Sommer geärgert hatte, dass der "Freiluft-Bambinitag" in Mastershausen wegen zu geringer Anmeldungen abgesagt werden musste, steht ebenfalls fest: "Es kann nur heißen: Nächstes Jahr wieder." Das große Wuseln, Teil zwei, ist also in der Mache.

    Von unserem Redakteur

    Mirko Bernd

    Eine Fotogalerie zum Kreis-Bambinitag gibt es unter http://ku-rz.de/bambini

    Das große Wuseln: Kreis-Bambinitag in Simmern