40.000
  • Startseite
  • » Frauenfußball
  • » Dräger und Franck mit der Uni zu Silber
  • Aus unserem Archiv

    Dräger und Franck mit der Uni zu Silber

    Kein Teaser vorhanden

    Das erfolgreiche Mainzer Team: (hinten von links) Trainerin Haruka Schmelich, Kathrin Dräger, Andrea Letzel, Anna Carbow, Sarah Franck, Perrine Wachter, Jessica Heinz, Betreuerin Iris Romberg, (vorne) Annette Welters, Denise Katerla, Aline Friedrich, Valentina Marra, Carolin Hinkel, Antje Baumann, Nora Waßmuth und Tamara Ney.
    Das erfolgreiche Mainzer Team: (hinten von links) Trainerin Haruka Schmelich, Kathrin Dräger, Andrea Letzel, Anna Carbow, Sarah Franck, Perrine Wachter, Jessica Heinz, Betreuerin Iris Romberg, (vorne) Annette Welters, Denise Katerla, Aline Friedrich, Valentina Marra, Carolin Hinkel, Antje Baumann, Nora Waßmuth und Tamara Ney.
    Foto: privat

    Qualifiziert für das Turnier hatte sich die Mainzer Uni-Mannschaft durch den Sieg bei der deutschen Hochschulmeisterschaft im Vorjahr in Karlsruhe. "Wir haben viele Jahre dafür gebraucht", erzählt Kathrin Dräger. "Vorher sind wir immer im Halbfinale oder im Endspiel gescheitert." Da die Mainzer ihren Erfolg in diesem Jahr in Würzburg wiederholten, werden sie auch im kommenden Jahr in Spanien bei der nächsten EM mit dabei sein. "Wir haben viele Jahre miteinander gespielt", erläutert Dräger. "Diese beiden Turniere sind jetzt unser Abschluss, weil wir das Studium beendet haben. Im nächsten Jahr können wir noch einmal mit der gleichen Mannschaft antreten, weil die Regelung besagt, dass man auch ein Jahr nach seinem Abschluss noch für seine Universität antreten darf."

    In Istanbul startete das Mainzer Team mit einem 1:1 gegen einen Vertreter aus England. Es folgte ein 6:1-Sieg über eine russische Universität und ein 2:0 über eine Mannschaft des Gastgeberlands. "Das war nicht so angenehm", sagt die Lehramtsstudentin aus Kirn-Sulzbach. "Da gab es ziemliche Tumulte." Im Halbfinale setzte sich Drägers Team gegen die TU München im Siebenmeterschießen durch. Im Endspiel gegen die Université de Toulouse war die Mainzer Mannschaft chancenlos. Das französische Team hatte drei U19-Nationalspielerinnen in seinen Reihen. "Die Franzosen waren eine Klasse für sich", bekannte Dräger nach der 0:5-Niederlage. ga

    Regionalsport Süd - Klasse 8 - Frauenfußball
    Meistgelesene Artikel