40.000
  • Startseite
  • » Bezirksklassen
  • » Jelle Ackermann trifft aus 20 und 45 Metern traumhaft
  • Aus unserem Archiv

    Jelle Ackermann trifft aus 20 und 45 Metern traumhaft

    Kein Teaser vorhanden

    SV Türkgücü Ippesheim - Spvgg Teufelsfels 6:2 (3:1). Am Ende wurde es ein deutlicher Sieg für die Ippesheimer, doch danach hatte es zu Beginn noch nicht ausgesehen. "Bis wir ins Spiel gekommen sind, hätten die Teufelsfelser zwei Tore schießen können", befand Ippesheims Trainer Ayhan Demir. Ein Paukenschlag nach 20 Minuten wendete das Blatt: Spvgg-Verteidiger Konstantin Bernhardt sah für ein Handspiel im Strafraum Rot, den Elfmeter verwandelte Gürkan Satici. Zwar glich Flamur Qareti kurz darauf aus (25.), doch Steven Sotelo (35.) und Satici (45.) nutzten die Überzahl zur 3:1-Führung. Nach Ufuk Aliakars 2:3 keimte bei den Gästen noch einmal Hoffnung auf. Kurz darauf sah Qareti aber Gelb-Rot. Sotelo (75., 80.) und Muhammet Yakut (87.) schraubten das Ergebnis in die Höhe.

    SV Feilbingert - SG Steyerbachtal 8:0 (2:0). Heiko Simon, früher als Stürmer unterwegs, organisiert mittlerweile die SV-Abwehr. Gestern durfte er im zweiten Durchgang mal wieder vorne ran und bewies, dass er das Toreschießen noch nicht verlernt hat. Er erzielte die letzten vier Tore (61., 65., 66., 83.). Außerdem für den SV erfolgreich: Björn Gillmann (20.), Christopher Bernabè (22.), Philipp Seiss (48.) und Ralf Guckeisen (60.).

    TuS Monzingen - TSV Hargesheim 4:2 (2:0). TuS-Trainer Murat Yasar ordnete das Niveau der Partie so ein: "Wenn es eine D-Klasse geben würde, dann hätten beide Teams in der D-Klasse gespielt." Er konnte sich mit drei Punkten trösten, den Hargesheimern blieben lediglich die Ehrentreffer von Thomas Daniel (60.) und Cihan Kültür (85., Foulelfmeter). Für die Monzinger netzten Tumaj Dehghan (20., 30.), Dominik Giloy (50.) und Sascha Hamann (75.).

    SG Braunweiler/Sommerloch - TuS Hackenheim 2:3 (2:3). Braunweilers Trainer Marco Dörner staunte auch nach dem Schlusspfiff noch Bauklötze. "Das waren zwei Traumtore, die Jelle Ackermann so in seiner Karriere wahrscheinlich nie wieder schießen wird." Der Hackenheimer hatte zweimal aus der Distanz getroffen. Zunächst schoss er die Kugel aus 20 Metern in den Winkel (25.). Danach lupfte er sie aus etwa 45 Metern in die Kiste (35.). Ackermann hatte mit diesen Toren aus einem 0:1-Rückstand, den Markus Freudenberger den Gästen zugefügt hatte (15.), eine 2:1-Führung gemacht. Niklas Karch legte in der 38. Minute das 3:1 nach, ehe Maurice Jost verkürzte (42.). Dabei blieb es. "Die Hackenheimer waren in der ersten Hälfte griffiger", urteilte Dörner.

    FC Bavaria Ebernburg - TuS Roxheim 1:7 (0:3). Bis zur 27. Minute hielt die Bavaria gut mit. Dann machten die Roxheimer Ernst. Ali Az Taeife (27.), Christian Korn (34.), Fabio Caricato (45.), Ekrem Emirosmanoglu (48.), ein Eigentor (50.) und erneut Emirosmanoglu (66., 75.) sorgten für ein standesgemäßes Ergebnis. Güven Sensoy markierte das einzige Ebernburger Tor des Tages (80.).

    SG Hüffelsheim/Niederhausen II - TuS Waldböckelheim 4:1 (3:1). David Ullinger machte mit drei Treffern den Unterschied aus (23., 35., 56.). "Er bekam die Bälle von seinen Mitspielern mustergültig aufgelegt", adelte SGH-Trainer Achim Reimann auch das restliche Team. Trainersohn Julian Reimann hatte die Gastgeber in Front geschossen (15.). Das Waldböckelheimer Tor zum 1:2 entsprang einem Freistoß von Spielertrainer Jens Bohr (29.).

    SG Fürfeld/Neu-Bamberg - FSV Rehborn 2:2 (0:1). "Es ist fast schon zum Verzweifeln", klagte SG-Coach Günter Nessel und spielte auf die Tatsache an, dass sich sein Team bereits zum siebten Mal in dieser Saison mit einem Unentschieden begnügen musste. Bereits nach drei Minuten schoss Christian Dornbusch die Gäste nach vorne. Thomas Rudolph (55.) und Niklas Lerch (73.) drehten die Partie. Zum Sieg reichte es dennoch nicht - ein Eigentor bescherte den Gästen einen Zähler (76.), obwohl der FSV die letzten zehn Minuten nach einer Roten Karte in Unterzahl agieren musste.

    VfL Sponheim - SG Meisenheim/Desloch/Jeckenbach II 0:6 (0:2). "Die erste Hälfte war noch in Ordnung von uns, die beiden Tore der Meisenheimer fielen aus unserer Sicht unglücklich", sagte VfL-Trainer Torsten Walheim. "Aber nach dem Seitenwechsel haben wir die Köpfe nicht mehr hochbekommen." Die Meisenheimer Treffer markierten Patrick Schadt (3), Jeffrey Renner, Sven Sutor und Silas Schlemmer. Christoph Erbelding

    Regionalsport Süd - Klasse 4 - Bezirksklassen
    Meistgelesene Artikel