40.000
  • Startseite
  • » Bezirksligen
  • » Serkan Kural ist der Karadeniz-Schlichter
  • Aus unserem Archiv

    Serkan Kural ist der Karadeniz-Schlichter

    Kein Teaser vorhanden

    Gemeinsame Einarm-Liegestütze? Nein, die Fußballer der SG Disibodenberg (blaues Trikot) und des VfL Rüdesheim gehen im Kampf um den Ball zu Boden. Am Sonntag warten auf beide Teams schwere Aufgaben. Die SG empfängt das Spitzen-Team des TuS Hoppstädten.
Foto: Michael Ottenbreit
    Gemeinsame Einarm-Liegestütze? Nein, die Fußballer der SG Disibodenberg (blaues Trikot) und des VfL Rüdesheim gehen im Kampf um den Ball zu Boden. Am Sonntag warten auf beide Teams schwere Aufgaben. Die SG empfängt das Spitzen-Team des TuS Hoppstädten.
    Foto: Michael Ottenbreit

    Der nächste Gegner heißt TuS Mörschied. Vergangene Saison schlug der damalige Außenseiter Karadeniz die Mörschieder überraschend im Bezirkspokalfinale. Wenige Monate später ist der türkische Klub eindeutiger Favorit. "Man kann nie vorhersagen, wie ein Spiel läuft", sagt Kural. "Aber bei uns läuft es gut. Bei Mörschied überraschend schlecht." Die Rollen sind also diesmal vertauscht. Kural wird auch am Sonntag seine angestammte Rolle spielen. Er ist der Routinier; manchmal der Schlichter. Die Disziplin bei Karadeniz ist seiner Meinung nach "dank Beytullah" auffällig besser geworden. Gelegentlich muss er nach Pfiffen der Referees trotzdem noch einen Sprint nach vorne ansetzen. "Den einen oder anderen Hitzkopf gibt es immer noch", sagt er. "Da greife ich sofort ein." Er kennt seine Pappenheimer.

    Könnte er auch in der Landesliga noch auf dem Platz Einfluss nehmen? Es wäre die fünfte Klasse. Das gelang noch nicht mal Vorzeige-Aufsteiger Andreas Lambertz vom Bundesligisten Fortuna Düsseldorf. "Warum nicht", sagt Kural. "Trainingsbeteiligung ist alles. Da mache ich vielen etwas vor. Und wenn nicht, gehe ich eben in die Zweite." Kurtoglu weiß: "Serkan geht es immer um die Mannschaft." Und um den Verein.

    Ein ähnliches Urgestein ist Stefan Bank beim SV Niederwörresbach. In seinem zweiten Trainerjahr bereitet ihm die Mannschaft, die viele Leistungsträger verlor, wenig Freude. Drittletzter ist der Ex-Landesligist. Für den SV Medard ist der SVN ein klasse Gegner. Die Medarder spielen trotz zahlreicher Ausfälle eine passable Saison und hoffen auf die Rückrunde. In Niederwörresbach sollte aber auch der nächste Hinseriensieg drin sein. Die SG Spabrücken/Hergenfeld/ Schöneberg rangiert punktgleich einen Rang vor den "Werzbachern". Der Sensationserfolg gegen die SG Alsenztal spielt eine wichtige Rolle. Mit viel Selbstvertrauen fahren die Spabrücker zum VfL Simmertal. Knüpft die Mannschaft von Matthias Nies und Ralf Valerius an den Auftritt gegen die SG an, ist dort der nächste Erfolg drin. Die Jungs aus Hochstätten und Alsenz treffen indes auf das nächste Kellerteam. Diesmal kommt die SG Weinsheim nach Hochstätten. Eine lösbare Aufgabe. Allerdings muss die Leistungskurve dazu deutlich nach oben zeigen.

    Der SV Winterbach und der TSV Langenlonsheim/Laubenheim kämpfen um den Anschluss an das Spitzentrio. Der Verlierer wird erst einmal zurückfallen. Die Winterbacher sind wegen des Heimvorteils hauchzarter Favorit. Beim Duell zwischen der SG Disibodenberg und dem TuS Hoppstädten dürften die Vorteile bei den Gästen aus dem Kreis Birkenfeld liegen. Doch der TuS hatte zuletzt schon mit dem VfL Simmertal Schwierigkeiten. Die gefährlichen Spitzen der SG können in der TuS-Wackelabwehr sicher für Unsicherheiten sorgen.

    Technische Unzulänglichkeiten werden auf Finsterheck doppelt bestraft. Auf dem unbeliebten Hartplatz des FC Hohl Idar-Oberstein tritt diesmal der VfL Rüdesheim an. Gerade die jungen Spieler des VfL müssen Geläuf und Gangart des Gegners annehmen. Sonst gibt es bei Hohl nix zu holen.

    Die Spvgg Hochstetten hat von Auswärtsreisen bisher einen Sieg mitgebracht. Klingt mager, macht aber sogar den Großteil der vier Punkte des Schlusslichts aus. Diesmal reisen Trainer Timo Bender und seine Mannschaft zum VfR Baumholder. Der gewann nach einer wahnsinnigen Unentschiedenserie zuletzt zweimal in Folge. Vor allem die Vorstöße von Kapitän Christian Schübelin haben sich inzwischen zu einer echten Waffe entwickelt. zca

    Regionalsport Süd - Klasse 2 - Bezirksliga Nahe
    Meistgelesene Artikel