40.000
  • Startseite
  • » sonstiger Sport
  • » VfL gehen beim Jahrmarktsturnier die Ausweichmöglichkeiten aus
  • Aus unserem Archiv

    VfL gehen beim Jahrmarktsturnier die Ausweichmöglichkeiten aus

    Kein Teaser vorhanden

    Die VfL-Luchse - hier Martin Beck am Ball - können beim Jahrmarktsturnier im oberen Drittel der Leistungsklasse landen.
Foto: Klaus Castor
    Die VfL-Luchse - hier Martin Beck am Ball - können beim Jahrmarktsturnier im oberen Drittel der Leistungsklasse landen.
    Foto: Klaus Castor

    Leichte Sorgen bereitet dem Turnierorganisator vor dem Auftakt am Samstag um 9 Uhr nur die Situation der Spielstätten. Auf die große Halle des Lina-Hilger-Gymnasiums muss der VfL wegen Umbauarbeiten in diesem Jahr verzichten. Aufgefangen wird dies, in dem in der Jakob-Kiefer-Halle drei Felder in Querausrichtung zur Verfügung gestellt werden. Kurzfristig fiel jetzt auch die Halle des Gymnasiums an der Stadtmauer aus, weil dort in den Ferien Mängel am Dach festgestellt wurden. Es bleiben zwar immer noch sieben Sporthallen im Stadtgebiet, in denen die 132 Turnierspiele ausgetragen werden. Doch Ausweichmöglichkeiten sind rar geworden. "Wenn etwas passiert, wird es ganz spannend", sagt Ranallo. "Wenn irgendwo ein Ring abbricht, was immer passieren kann, habe ich ein Problem. Uns gehen langsam die Ersatzhallen aus." Zur Not stehen noch die kleine Halle des Lina-Hilger-Gymnasiums und die Turnhalle der Ellerbachschule zur Verfügung. Dort ist es allerdings sehr eng, was für einen Regionalliga-Spieler zumindest gewöhnungsbedürftig ist.

    Bei Männern und Frauen wird wieder eine Leistungs- und eine Standardklasse angeboten. Je zwölf Teams sind am Start, lediglich bei den Männern in der Standardklasse ist es die doppelte Anzahl. Der VfL ist neben dem Old-Luchse-All-Stars auch mit seiner ersten Männermannschaft vertreten. In der Leistungsklasse tritt die Mannschaft am Samstag um 9 Uhr in der Realschulhalle gegen den BC Darmstadt und um 11 Uhr gegen die BG Remseck an. Gewinnen die Luchse beide Partien, geht es für sie an gleicher Stelle um 16 Uhr weiter. Für den VfL wird auch erstmals Neuzugang Christoph Flachs auflaufen. "Bei den VfL-Männern ist alles möglich", sagt der Turnierorganisator. "Im Prinzip haben sie die Möglichkeit, im oberen Drittel mitzuspielen. Es kommt natürlich darauf an, ob sie von Verletzungen verschont bleiben." Die Frauen des Gastgebers treten nicht an. "Wegen heftiger Personalnot schaffen wir es nicht, ein Team ins Turnier zu bringen", erläutert Ranallo.

    Einen klaren Favoriten gibt es in den Leistungsklassen nicht. Die höchstrangige Mannschaft stellen die Schwelmer Baskets, die in der Pro-B-Liga, das entspricht der 2. Bundesliga, zu Hause sind. "Die Schwelmer haben fast immer ein Abo auf das Finale", sagt Ranallo. Da aber bei Männern und Frauen auch zahlreiche Regionalliga-Teams antreten, ist für Spannung gesorgt. Die Endspiele finden sonntags um 12.30 Uhr (Standardklasse Frauen), 13.30 Uhr (Standardklasse Männer), 14.30 Uhr (Leistungsklasse Frauen) und 15.30 Uhr (Leistungsklasse Männer) in der Konrad-Frey-Halle statt.

    Aufgewertet wird das Turnier durch die Interessengemeinschaft der Bundesliga-Schiedsrichter (IGBS), die 70 Unparteiische nach Bad Kreuznach entsendet. Die IGBS hatte schon in der Vergangenheit das Jahrmarktsturnier zur Saisonvorbereitung genutzt. Doch so viele hauptamtliche Schiedsrichter standen noch nie zur Verfügung. So ist es möglich, alle Spiele bis hinunter in die Standardklassen mit Top-Unparteiischen zu besetzen. Gestemmt wird die Mammutveranstaltung von rund 50 Helfern, die sich um die Belange der etwa 650 Gäste kümmern und auch beim Auf- und Abbau zum Gelingen des Turniers beitragen. Gert Adolphi

    Regionalsport Süd - Klasse 10 - Sonstiger Sport
    Meistgelesene Artikel