40.000
  • Startseite
  • » sonstiger Sport
  • » Seppel-Kiefer-Lauf: Lübbers setzt im Halbmarathon erste Bestmarke
  • Aus unserem Archiv

    Seppel-Kiefer-Lauf: Lübbers setzt im Halbmarathon erste Bestmarke

    Kein Teaser vorhanden

    Das Spitzentrio über 10 000 Meter: In dieser Phase des Rennens hat Bernd Hipp (Nummer 189) die Nase vorn. Am Ende setzte sich Bastian Grund aus Konstanz (rechts) durch. Rainer Wohlleben (141) wurde Dritter. 
Foto: Klaus Castor
    Das Spitzentrio über 10 000 Meter: In dieser Phase des Rennens hat Bernd Hipp (Nummer 189) die Nase vorn. Am Ende setzte sich Bastian Grund aus Konstanz (rechts) durch. Rainer Wohlleben (141) wurde Dritter.
    Foto: Klaus Castor

    Zum zweiten Mal richteten die Lauffreunde Naheland die Traditionsveranstaltung aus und warteten dabei mit einer Neuerung auf. Sie hatten die Strecken durchs Salinental vom Deutschen Leichtathletik-Verband vermessen lassen - mit durchaus überraschendem Ergebnis. "Der Halbmarathon war bisher 176 Meter zu kurz", berichtete Werner Göbel. Für den Vorsitzenden der Lauffreunde Naheland steht fest: Die Läufer wissen eine vermessene Strecke, die bestenlistenfähig ist, zu schätzen. "Das sieht man an den Voranmeldungen", sagte Göbel. 537 Athleten hatten ihr Kommen angekündigt, doch wie üblich erschienen einige nicht. So machten sich gestern Morgen schließlich 531 Läufer auf die unterschiedlichen Distanzen. Besonders groß war der Andrang bei den Läufen über fünf Kilometer (142 Starter) und zehn Kilometer (166 Teilnehmer), die wie immer vor dem Funktionsgebäude im Stadion Salinental gestartet wurden. Für die Halbmarathonis hingegen begann der Wettbewerb diesmal im Stadionrund. Sie mussten zunächst eine Viertelrunde auf der Laufbahn absolvieren, bevor es hinaus ins Salinental ging. So kamen sie am Ende auf exakt 21,1 Kilometer. Eine kleine und vier große Runden drehten die Ausdauerläufer, und dennoch ging es am Ende denkbar knapp zu. Gesamtsieger Andreas Lübbers (Waldalgesheim), der in 1:17:40 Stunden gewann, hatte neun Sekunden Vorsprung auf den Zweiten, Christian Dorrl vom LC Bingen. Dahinter folgte in 1:18:08 Stunden Lokalmatador Thomas Wilde, der für Beinhart Ingelheim startet. "Wir haben uns nichts geschenkt", sagte Lübbers und ergänzte: "Das war ein bisschen auf Ansage. Wir wollten 1:17 laufen." Der Waldalgesheimer hatte übrigens einen Großteil des Wochenendes im Salinental verbracht. Am Tag vor dem Seppel-Kiefer-Lauf hatte er an gleicher Stätte ein 15-Kilometer-Laufseminar angeboten. "Deshalb waren meine Beine nicht ganz frisch", verriet Lübbers, der obendrein eine harte Trainingswoche hinter sich hatte.

    Mit diesem "Handicap" war der Waldalgesheimer nicht alleine. Viele Spitzenläufer befinden sich mitten in der Trainingsphase und nutzten den Wettbewerb als zusätzliche Übungseinheit. Etwa Sebastian Gebhard. Der Guldentaler gewann auf der 5000-Meter-Strecke. Seine Zeit: 16:05 Minuten. Gebhards langfristiges Ziel ist der Gutenberg-Marathon in Mainz. Davor will er bei der Bahneröffnung in Bingen eine Duftmarke setzen. "Dann muss die Zeit über 10 000 Meter stehen", sagte Gebhard. Viel Lob hatte er für die Ausrichter parat: "Eine Top-Organisation, sehr gut gemacht mit sehr vielen Streckenposten." Ähnlich begeistert war Bastian Grund. "Es ist gut organisiert, und die Strecke ist schön. Das hat Spaß gemacht", sagte der Sieger über zehn Kilometer. Er war bei seiner Premiere im Salinental äußerst erfolgreich und behauptete sich in einer Zeit von 37:31 Minuten. Normalerweise ist der Bodensee das Revier des Triathleten, denn Grund lebt in Konstanz. Seine Freundin kommt aus Ingelheim, und so zog es ihn zum Seppel-Kiefer-Lauf an die Nahe. Das Nachsehen hatten die Lokalmatadore Bernd Hipp (Daxweiler) und Rainer Wohlleben (TuS Duchroth), die sich mit den Plätzen zwei und drei begnügen mussten. "Bis Kilometer acht habe ich mitgehalten. Dann ist unser Sieger taktisch gut davongezogen", erzählte Hipp. Er hatte wegen einer Knieverletzung drei Wochen lang nicht trainieren können und sich deshalb für die Zehn-Kilometer-Strecke statt des geplanten Halbmarathons entschieden.

    Schnellste Frau unter den "10 000ern" war Martina Ulrich von der TuS Kirn. Sie kam nach 43:48 Minuten als 16. des Gesamtfeldes ins Ziel. Beim Halbmarathon überquerte Sabine Rech (Hunsrück Marathon) als erste Läuferin die Ziellinie. In 1:27:58 Stunden gewann sie zudem die Altersklasse W40. Zweitschnellste Läuferin war Katharina Paulus vom Triathlon-Team Rhein-Nahe in 1:31:50 Stunden. Mit großem Eifer war auch der Nachwuchs bei der Sache, der Strecken über 200, 800 und 1500 Meter zurücklegte.

    Von unserer Mitarbeiterin

    Tina Paare

    Regionalsport Süd - Klasse 10 - Sonstiger Sport
    Meistgelesene Artikel