40.000
  • Startseite
  • » sonstiger Sport
  • » Müller schiebt Gösenroth Favoritenrolle zu
  • Aus unserem Archiv

    Müller schiebt Gösenroth Favoritenrolle zu

    Kein Teaser vorhanden

    HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch - TuS Daun (Sa., 19.30 Uhr, in Kleinich). Irmenachs Trainer Markus Bach legt ein Hauptaugenmerk beim Aufsteiger Daun auf Patrick Brümmer. Seit mehr als 15 Jahren ist der 33-Jährige der Dauner Torjäger. Nie hat Brümmer den TuS trotz lukrativer Angebote verlassen, das imponiert nicht nur der Irmenacher Ikone Bach. Der Coach guckt aber auch auf sein Team, bei dem Matthias Faust (Meniskusanriss im Knie) noch bis Ende November ausfallen wird. Doch auch ohne den Flügelflitzer erwartet Bach einen klaren Sieg gegen Daun: "Ich will eine Trotzreaktion nach dem ganz schlechten Spiel in Moselweiß sehen."

    TuS Weibern - SG Gösenroth/ Laufersweiler (So., 17 Uhr). Daniel Fellenzer spionierte vor sieben Tagen bei der Weiberner 18:25-Pleite in Simmern und sah, dass die Eifeler ohne Michael Nürenberg und Torsten Hühmann stark an Qualität eingebüßt haben. Gut für Gösenroth: Beide fallen laut TuS-Trainer Jan Müller auch am Sonntag verletzt aus. "Damit wachsen unsere Chancen auf einen Sieg", glaubt Fellenzer. Müller schiebt Gösenroth die Favoritenrolle zu: "Nach den Ausfällen liegt diese sicher nicht auf unserer Seite." Verliert Gösenroth allerdings zum dritten Mal in Folge, stünde die SG im Tabellenkeller. "Das wäre nach der guten Vorbereitung sehr bitter", meint Fellenzer. Er muss auf Florian Hübner (Urlaub) verzichten, der Einsatz von Tino Peltsch und Michael Lengert ist noch offen. bon

    Regionalsport Süd - Klasse 10 - Sonstiger Sport
    Meistgelesene Artikel