40.000
  • Startseite
  • » sonstiger Sport
  • » Enttäuschung bei Lady-Luchsen ist groß: In letzter Sekunde misslingt Korbleger
  • Aus unserem Archiv

    Enttäuschung bei Lady-Luchsen ist groß: In letzter Sekunde misslingt Korbleger

    Kein Teaser vorhanden

    Den Ball fest im Griff: Sunniva Ferri (links) ist in der Partie gegen die SSG Lutzerath eine der Leistungsträgerinnen. In den Schlusssekunden aber wird sie zum Pechvogel, zielt in der finalen Szene am Korb vorbei. 
Foto: Klaus Castor
    Den Ball fest im Griff: Sunniva Ferri (links) ist in der Partie gegen die SSG Lutzerath eine der Leistungsträgerinnen. In den Schlusssekunden aber wird sie zum Pechvogel, zielt in der finalen Szene am Korb vorbei.
    Foto: Klaus Castor

    Vier Minuten vor dem Ende liegt der VfL mit 45:55 zurück. Die Partie scheint entschieden. Doch die Lady-Luchse pirschen sich bis auf vier Zähler heran. In der Schlussminute überschlagen sich dann die Ereignisse. Astrid Baumgärtner verkürzt mit einem beherzten Distanzwurf auf 62:63. Das Duell der Kellerkinder ist durch den Dreier wieder offen. Die Uhr zeigt noch neun Sekunden an. Lutzerath vergibt zwei Freiwürfe. Der VfL bekommt den Ball, hat noch fünf Sekunden Zeit. Die Gäste nehmen eine Auszeit - die Gelegenheit für den VfL, den alles entscheidenden Angriff zu besprechen. Zunächst läuft alles reibungslos. Michelle Schmidt wirft ein, Astrid Baumgärtner bringt das Spielgerät nach vorne zu Sunniva Ferri. Doch die sonst so treffsichere Nachwuchsspielerin legt den Ball am Korb vorbei. Die 15-Jährige ist am Boden zerstört. Ihre Teamkameradinnen versuchen sie zu trösten. Doch die Enttäuschung war erst einmal riesengroß. Auch bei Sascha Kontic. "Ich bin ein bisschen sprachlos", gab der VfL-Trainer zu und sagte dann: "Der letzte Korb war es definitiv nicht. Sunni hat ein geiles Spiel gemacht." Und zuvor bereits 21 Punkte erzielt. Damit hatte sie großen Anteil daran, dass der VfL noch einmal in Reichweite kam.

    Denn nach einem schwachen Start der Gastgeberinnen hatte es eher so ausgesehen, als hätte Lutzerath wenig Mühe. Mit 10:19 lag der VfL nach zehn Minuten zurück, 14:28 hieß es Mitte des zweiten Viertels. Dann begannen die Lady-Luchse, sich zu wehren. Nach 26:30 Minuten gelang Sunniva Ferri der erste Ausgleich - 35:35. Der VfL blieb dran, egalisierte immer wieder, doch er schaffte es nicht, in Führung zu gehen. "Es ist einfach traurig. Die Mädels sind nicht für ihren Kampfgeist belohnt worden", bedauerte Kontic.

    Das Glück war dem VfL wieder einmal nicht hold - wie so oft in dieser Saison, die ihren vorläufigen Tiefpunkt erreicht hat. Die Lady-Luchse sind durch die Niederlage auf den letzten Tabellenplatz abgerutscht. Bleibt die Frage, wie viele Absteiger es geben wird. Lutzerath geht von drei aus, Kontic von zweien: "Das habe ich schriftlich", sagte der VfL-Coach.

    VfL Bad Kreuznach: Ferri (21), Kovacs (18/1 Dreier), Baumgärtner (13/1), Schmidt (6), Guggenmos (4), Kümmel, Özcay, Streiter.

    Von unserer Mitarbeiterin

    Tina Paare

    Regionalsport Süd - Klasse 10 - Sonstiger Sport
    Meistgelesene Artikel