40.000
  • Startseite
  • » sonstiger Sport
  • » Eine Medaille nur knapp verpasst
  • Aus unserem Archiv

    Eine Medaille nur knapp verpasst

    Kein Teaser vorhanden

    Zhenqi Barthel von der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim führte bei der EM in Danzig im Viertelfinale schon mit 2:0 Sätzen. Dann kippte das Spiel.
Foto: dpa
    Zhenqi Barthel von der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim führte bei der EM in Danzig im Viertelfinale schon mit 2:0 Sätzen. Dann kippte das Spiel.
    Foto: dpa

    Die Binger Spielerin blieb bei den fast endlos scheinenden Ballwechseln gegen die immer sicherer werdende gebürtige Chinesin, die für Polen startet, geduldig. Die 24-jährige amtierende Deutsche Meisterin hat ihre frühere Angst gegen Defensivsysteme abgelegt. So war die 2:4-Niederlage auch ein kleiner Sieg. Mit 2:0 war Barthel gegen die Nummer sechs Europas schnell in Führung gegangen. Als sie Satz drei in der Verlängerung verlor, war Li Qian im Spiel. "Wenn Lulu den dritten Satz gewinnt, hat sie eine reelle Chance", sagte Frauen-Bundestrainer Jörg Bitzigeio. "Ich hätte gerne mal gesehen, wie Li Qian bei einem 0:3 spielt. Die Polin hat im dritten Satz ihr System und ihren Rhythmus gefunden, hat sich nur noch auf die Abwehr konzentriert und von dort an keine Fehler mehr gemacht. Dann wird es schwer." Gegen Li Qian hatte die 24-Jährige in sieben, acht Spielen zuvor nur einen Satz gewonnen. In Danzig hatte sie fast mit 3:0 geführt. "Li Qian hat in den ersten Sätzen viele Fehler auf meine Topspins gemacht, kam mit meinen Noppen nicht so zurecht", sagte Barthel. "Dann hat sie sich immer besser eingestellt, und ich wusste nicht mehr, wie ich einen Punkt machen soll. Bei so vielen Vorhand-Topspins wird dann irgendwann der Arm wackelig, das Gefühl und die Kraft gehen weg."

    Zuvor hatte Barthel das Achtelfinale gegen die Russin Oksana Fadeeva gewonnen, der sie zuvor im Doppel an der Seite von Kristin Silbereisen im Viertelfinale unterlegen war. Im Einzel unterliefen der Binger Spielerin kaum leichte Fehler, stattdessen ging sie dicht am Tisch ihr gewohnt hohes Tempo. Fadeeva konnte nur im dritten und fünften Durchgang Paroli bieten. Zhenqi Barthel spielte auch nach den verlorenen Sätzen weiter selbstbewusst auf und beendete die Partie mit einer Salve von Vorhand-Schüssen. ga

    Regionalsport Süd - Klasse 10 - Sonstiger Sport
    Meistgelesene Artikel