40.000
  • Startseite
  • » Mülheim kann sich nicht aus gefährdeter Zone befreien
  • Aus unserem Archiv

    Mülheim kann sich nicht aus gefährdeter Zone befreien

    Kein Teaser vorhanden

    Wenn sich Bjarnason allein mit den Spielern aus seiner Mannschaft, die noch einsatzfähig sind, auf den Weg nach Friesenheim aufgemacht hätte, dann hätte ein Kleinbus ausgereicht. Um überhaupt spielfähig zu sein durfte er sich, wenn auch nur begrenzt, beim Bundesliga-Team der A-Jugend bedienen. "Es tut mir natürlich leid für die beiden, dass sie damit das letzte Saisonspiel ihrer Mannschaft verpasst haben. Aber wir müssen dem Erfolg der Männermannschaft alles unterordnen. Schaffen wir da nicht den Klassenverbleib, war alles umsonst", sagte der TV-Coach.

    Torhüter Christopher Flöck und Aufbauspieler Max Zerwas haben nicht nur das Saisonabschlussspiel der Bundesliga vor heimischen Publikum verpasst, sondern auch einen 44:36-Sieg über den Tabellendritten TSV Bayer Dormagen. Mit den Männern beim Drittliga-Absteiger Mundenheim lief es weniger erfolgreich. Bjarnason: "Unter den gegebenen Bedingungen war es aber noch das Beste, was herauszuholen war. Ich bin deshalb nicht unzufrieden."

    Im ersten Durchgang war für die Mülheimer kurzzeitig sogar eine Führung drin (10:9), noch zum Kabinengang hielten die Gäste die Partie ausgeglichen. Allerdings war da schon klar, dass es in der zweiten Halbzeit ohne Wechselalternative weitergehen würde. Denn Max Zerwas verletzte sich kurz vor der Pausensirene am Handgelenk. Das Spiel verlor der TV zwischen der 35. Und 45. Minute. "Da haben wir etwas unsere Linie verloren", kritisierte Bjarnason.

    Bis auf 28:20 setzte sich Mundenheim ab - zuviel, als dass Mülheim noch hätte etwas bewegen können. Zumal die Mannschaft mit einer Manndeckung auf Pröstur Bjarkason noch um eine ihrer stärksten Angriffswaffen - neben dem zehnfachen Schützen Christoph Räder - beraubt wurde. Bjarnason: "Die Jungs haben dennoch nicht den Mut verloren und die Sache ordentlich zu Ende gebracht. Ich kann mit dem Ergebnis leben, bin mir aber auch sicher, dass mit der kompletten Mannschaft mehr drin gewesen wäre."

    Mülheim: Inzenhofer, Flöck, Räder (10/4), Nauroth (4), Bjarkason (8), Langen (2), Zerwas (1), Brandscheid (1), Richter (3).

    Von unserem Mitarbeiter

    Robert Eifler

    Regionalsport Mitte - Klasse 7 - Handball
    Meistgelesene Artikel