40.000
  • Startseite
  • » HSV Rhein-Nette verschafft sich Ruhe
  • Aus unserem Archiv

    HSV Rhein-Nette verschafft sich Ruhe

    Kein Teaser vorhanden

    Wieder am Ball für die HSV Rhein-Nette ist Jörn Kobusch, der im Heimspiel gegen Wittlich bei seinem Comeback ein Tor erzielte. 
Foto: Andreas Walz
    Wieder am Ball für die HSV Rhein-Nette ist Jörn Kobusch, der im Heimspiel gegen Wittlich bei seinem Comeback ein Tor erzielte.
    Foto: Andreas Walz

    Die Anfangsphase der Partie verlief ausgeglichen. Die 6:0-Deckung der Hausherren stand sicher und hatte den besten Rückraumakteur der Gäste, Christopher Stelmach, jederzeit gut im Griff. In der Offensive ließ die HSV zu häufig ihre Möglichkeiten ungenutzt, die knappe Halbzeitführung (11:9) hätte hoher ausfallen müssen. "Wir haben die Gäste oft an den Rand eines Zeitspiels gebracht. Der Wittlicher Angriff war relativ leicht auszurechnen. Im Auslassen unserer Chancen haben wir uns aber wieder gegenseitig übertroffen", monierte Heiden. Gleich nach dem Seitenwechsel konnten sich die Hausherren etwas absetzen - 16:12 (38.), kurz darauf folgte wieder eine schwächere Phase. Die aufopferungsvoll kämpfenden Gäste kamen zum verdienten Ausgleich - 19:19 (48.).

    Die Vereinigten aus Andernach, Miesenheim und Plaidt erzielten dann aber fünf Treffer in Serie, Adrian Thiel überzeugte in dieser wichtigen Phase mit zwei Toren. Erneut eine Bank in der Defensive war Kreisläufer Fabian Mohrs, der zudem mit sechs Toren bester Offensivakteur seiner Mannschaft war. Heiden: "Drei schwere Spiele stehen nun noch auf dem Programm, die können wir aber in aller Ruhe angehen. Heute haben wir uns das Leben selbst schwer gemacht. Dass es zwischenzeitlich eng war, ist unserer schwachen Offensivleistung geschuldet." lkl

    HSV: Skerlak, Laumann; Lenz (5/2), Schnor (2), Bieg (3), Kobusch (1), Brenner (1), Mohrs (6), Gärtner, Thiel (2), Redetzki (4), Rieck (2).

    Regionalsport Mitte - Klasse 7 - Handball
    Meistgelesene Artikel