40.000
  • Startseite
  • » Regionale Wirtschaft
  • » 50 Millionen Euro: Lidl eröffnet gewaltige Logistikdrehscheibe
  • Aus unserem Archiv

    50 Millionen Euro: Lidl eröffnet gewaltige Logistikdrehscheibe

    Bassenheim/Koblenz - Das neue Logistikzentrum von Lidl wurde in einer Rekordzeit von nur elf Monaten vollendet. Die Dimensionen des Stützpunktes im interkommunalen Industriepark am Autobahnkreuz Koblenz sind gewaltig: Die Geschossflächen haben eine Größe von insgesamt 41 000 Quadratmetern, was fast sechs Fußballfeldern entspricht. Am Freitag eröffnete der Lebensmittel-Einzelhändler sein neues Prestigeobjekt, in dem 230 fest angestellte Beschäftige arbeiten werden.

    Noch sind die Regale leer, doch das wird sich jetzt schnell ändern: Am 12. Mai wird das Zentrum unter Volllast laufen.  Foto: Reinhard Kallenbach
    Noch sind die Regale leer, doch das wird sich jetzt schnell ändern: Am 12. Mai wird das Zentrum unter Volllast laufen.
    Foto: Reinhard Kallenbach

    Von unserem Mitarbeiter Reinhard Kallenbach

    Für Rüdiger Haubrich war es ein ganz besonderer Tag. Konnte doch der zuständige Regionalgeschäftsführer, der bereits seit 24 Jahren für Lidl arbeitet, den zahlreichen geladenen Gästen eine der modernsten und größten Zentralen des Lebensmittelriesen präsentieren, wobei die Regale allerdings noch leer waren. Das große Einräumen hat gerade erst begonnen und soll bis Ende des Monats abgeschlossen sein. Ab dem 12. Mai soll die neue Drehscheibe, in die rund 50 Millionen Euro investiert wurden, unter Volllast laufen, das alte Zentrum in Neuwied wird dann endgültig Geschichte sein.

    Für die bislang 190 Mitarbeiter wird es dagegen weitergehen. Sie wechseln komplett an den neuen Standort und erhalten Unterstützung. 40 Kollegen werden neu eingestellt. Das ist nicht nur aus Sicht des Unternehmens ein Beitrag zur Standortsicherung. "Ich bin froh, dass Sie nicht nach Nordrhein-Westfalen abgewandert sind", bekannte Eveline Lemke. Die Wirtschaftsministerin wies aber auch darauf hin, dass kurze Genehmigungs- und Realisierungszeiten zu einem Markenzeichen von Rheinland-Pfalz geworden seien.

    Das sieht man bei Lidl ganz ähnlich, wobei allerdings die optimale Lage des insgesamt 159 000 Quadratmeter großen Areals den Ausschlag gegeben habe dürfte. Nicht umsonst wies Rüdiger Haubrich auf die Neuausrichtung der Strategie im Bereich Logistik hin, die bereits vor gut fünf Jahren beschlossen wurde. "Der neue und deutlich vergrößerte Logistik- und Verwaltungsstandort versetzt uns in die Lage, unsere Lieferwege und damit die Versorgung unserer Filialen optimieren zu können", erklärte der Geschäftsführer. In Zahlen heißt das: Das neue Zentrum, das in weiten Teilen in der Bassenheimer Gemarkung liegt, versorgt insgesamt fast 90 Filialen in einem Bereich zwischen Altenkirchen, Bonn und Bitburg. Dazu kommt der Hunsrück.

    Die Neuorganisation der Logistik erfolgt auch vor dem Hintergrund einer Erweiterung des Sortiments. Aktuell bietet Lidl rund 1600 Artikel des täglichen Bedarfs, wobei in den vergangenen Jahren und Monaten vor allem der Anteil an Frischeprodukten deutlich ausgebaut wurde. Und: Der Discounter arbeitet an einem neuen Image und hat eine hochwertige Produktlinie mit eigenen Namen eingeführt. Es kommt also nicht von ungefähr, dass das neue Logistikzentrum gigantische Kühlkapazitäten hat. Trotzdem will der Lebensmittel-Einzelhändler auch bei der Umweltverträglichkeit punkten: Die Abwärme der Kühlaggregate wird zum Heizen verwendet.

    Mit dem neuen Logistikzentrum ist der Zweckverband dem Ziel, das Industriegebiet vollständig zu vermarkten, ein gutes Stück näher gekommen. Vorsitzender Henning Schröder und sein Stellvertreter Martin Prümm teilten mit, das zwei Drittel des insgesamt 68 Hektar großen Areals verkauft sind.

    Wirtschaft
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    x
    Auszug der aktuellen Ausgabe
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Hier erhalten Sie die aktuelle Ausgabe von "Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz"