40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Sorge um Abrechnung: Ärzte lassen Kandidatin für Stammzellenspende abblitzen
  • Aus unserem Archiv

    NeuwiedSorge um Abrechnung: Ärzte lassen Kandidatin für Stammzellenspende abblitzen

    Als "Tag der Lebensspende" soll der 28. Mai darauf aufmerksam machen, dass Stammzellenspender Leben retten können und händeringend gesucht werden. Und gerade weil das so ist, hat ein fast gescheiterter Spendenversuch in Neuwied kürzlich für reichlich Wirbel gesorgt: Astrid Hadzelek aus Engers blitzte bei drei Versuchen ab, sich etwas Blut abnehmen zu lassen.

    Ein bisschen Blut, damit überprüft werden kann, ob die dringend benötigte Stammzellenspende wirklich passt: Mehrere Praxen und ein Krankenhaus wiesen Astrid Hadzalek ab. Symbolbild: dpa
    Ein bisschen Blut, damit überprüft werden kann, ob die dringend benötigte Stammzellenspende wirklich passt: Mehrere Praxen und ein Krankenhaus wiesen Astrid Hadzalek ab. Symbolbild: dpa

    Von unserem Redakteur Ulf Steffenfauseweh

    Astrid Hadzelek hatte sich in der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) registrieren lassen und daraufhin später ein Schreiben erhalten, dass sie möglicherweise als Spenderin für einen lebensgefährlich erkrankten Menschen infrage kommt. "Ein schönes Gefühl, unbeschreiblich", erzählt sie.

    Um sicherzugehen, dass es passt, sollte sie innerhalb von fünf Tagen eine Blutprobe abgeben. Da ein verlängertes Wochenende bevorstand, rief sie unverzüglich bei ihrem Hausarzt an. Doch obwohl sie sich bezüglich der Uhrzeit flexibel zeigte und auf die Dringlichkeit hinwies, sah man sich dort nicht in der Lage, rechtzeitig zur Tat zu schreiten. "Bei einem Aufwand von vielleicht fünf Minuten", schimpft Hadzelek. Sie scheiterte auch bei einer zweiten Arztpraxis, ehe sie sich an ein Neuwieder Krankenhaus wandte. "Verbunden, weiter verbunden, dann endlich die Ablehnung mit der Begründung, dass man das dort nicht machen könne. Man wisse nicht, wie man das dann abrechnen kann. Der Hammer!", schreibt sie und betont: "Dabei geht es um Leben und Gesundheit eines Menschen." Und deswegen ließ sie sich auch nicht entmutigen, sondern telefonierte weiter. Beim vierten Versuch - dieses Mal wieder in einer Arztpraxis - hatte sie endlich Erfolg, und konnte sich Blut abnehmen zu lassen für einen unbekannten Menschen. Auf Facebook verschaffte sie sich dann aber Luft. 

    Von der RZ auf den Fall angesprochen, ist Neuwieds Ärzteobfrau Dr. Anja Meurer erstaunt. Zwar sei es grundsätzlich so, dass eine solche Blutentnahme für den Arzt mit Aufwand verbunden ist - weil zum Beispiel ein Termin mit einem Laborboten vereinbart werden muss - und auf der anderen Seite nicht alles bezahlt wird. In der Regel würden es die Kollegen aber machen. "Es gibt ein Zähneknirschen, weil wir so vieles machen sollen. Aber bei Blutabnahmen für die DKMS kann ich mir bei höchstens 10 bis 15 Prozent vorstellen, dass sie es ablehnen, weil es kein Geld dafür gibt. Und für die in rede stehenden Kollegen gilt das bestimmt nicht", sagt sie und vermutet ein Missverständnis: "Vielleicht war einfach die falsche Sprechstundenhilfe am Telefon und hat nicht richtig zugehört."

    Auch DKMS-Pressesprecher Klaus Ludwiczak glaubt an einen Einzelfall: "Es verwundert mich schon, dass die Frau von Pontius zu Pilatus laufen musste. Ähnliche Beschwerden von Spendern über Hausärzte habe ich bislang aber glücklicherweise nicht gehört", sagt er und macht darauf aufmerksam, dass die Blutabnahme mit der DKMS abgerechnet werden kann. "Viele Ärzte wissen wohl leider nicht, dass sie uns eine Rechnung schreiben können. Eine Typisierung kostet 50 Euro, die wir gern übernehmen." Schließlich finde immer noch jeder fünfte Patient keinen passenden Spender. Daher appelliert er: "Lasst Euch registrieren."

    Die Untersuchung von Astrid Hadzeleks Blutprobe machte der Knochenmarkspenderdatei Hoffnung. Sie ist in der engeren Wahl, eine weitere Untersuchung ist gefordert. Und die hoffentlich mit weniger Hindernissen.

    Lebensspende mit Hindernis sorgt für Wirbel
    Rheinland-Pfalz
    Meistgelesene Artikel
    epaper-startseite
    Anzeige
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Das Wetter in der Region
    Freitag

    14°C - 25°C
    Samstag

    12°C - 21°C
    Sonntag

    12°C - 21°C
    Montag

    15°C - 24°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Anzeige
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!