40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Neuer Landesrekord: Steuerfahnder sichern 145 Millionen Euro Schwarzgeld
  • Neuer Landesrekord: Steuerfahnder sichern 145 Millionen Euro Schwarzgeld

    Rheinland-Pfalz. Die rund 144 Steuerfahnder im Land spürten im vergangenen Jahr eine Rekordsumme von mehr als 145 Millionen an Steuern auf, die Bürger mit ihrem Schwarzgeld hinterziehen wollten. Dieser Fahndungserfolg entspricht einer Steigerung von 44 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

    Das Finanzamt Koblenz ist Schwarzgeld auf der Spur.
    Das Finanzamt Koblenz ist Schwarzgeld auf der Spur.
    Foto: Ingo Schneider

    Rheinland-Pfalz. Die rund 144 Steuerfahnder im Land spürten im vergangenen Jahr eine Rekordsumme von mehr als 145 Millionen an Steuern auf, die Bürger mit ihrem Schwarzgeld hinterziehen wollten.

    Dieser Fahndungserfolg entspricht einer Steigerung von 44 Prozent gegenüber dem Vorjahr, sagte die Sprecherin der Oberfinanzdirektion Wiebke Girolstein. Mit dem Ankauf von sogenannten Banken-CDs wuchs bei vielen Vermögenden die Angst, dafür auch strafrechtlich belangt zu werden. Deshalb gingen allein in Rheinland-Pfalz 3525 Selbstanzeigen ein. Davon entfielen 2202 auf Kapitaleinkünfte, die vermutlich erst durch die angekauften CDs aufgeflogen wären.

     

    Ein enormes Steuerplus verzeichnet die für die nördlichen Landesteile zuständige Steuerfahndung in Koblenz: 53 Millionen Euro konnte sie bei knapp 1000 Prüfungen aufspüren – 20 Millionen Euro mehr als 2010. Die Selbstanzeigen nach dem Auftauchen von Steuer-CDs summierten sich hier seit 2010 auf 615 Fälle, die etwa 21 Millionen Euro an Steuern und etwa 7 Millionen Euro an Zinsen einbringen.

     

    Die 34 Fahnder des Finanzamtes Mainz-Süd, die auch für Bad Kreuznach, Idar-Oberstein, Bingen-Alzey und Worms-Kirchheimbolanden zuständig sind, sicherten satte 45 Millionen Euro an Steuern bei Schwarzgeld-Sündern. Jeder der 634 Mainzer Fälle brachte durchschnittlich rund 71 770 Euro zusätzlich ein. Im Landesdurchschnitt sind es knapp 60 000 Euro. Die Angst davor, dass man ihnen mit den Steuer-CDs auf die Schliche kommt, führte 2011 in Mainz zu 600 Selbstanzeigen. Die Ermittlungen endeten landesweit auch in Freiheitsstrafen von insgesamt 93 Jahren und 10 Monaten. Allein im Norden des Landes wurden Steuerdelikte mit 33 Jahren Haft bestraft.

     

    Nordrhein-Westfalen will weiter Steuer-CDs mit Daten von Deutschen erwerben, die ihr Geld in der Schweiz angelegt haben. Bislang hat NRW drei Steuer-CDs für 7,5 Millionen Euro erworben. Allein über Selbstanzeigen flossen auch hier im Gegenzug 300 Millionen Euro zurück. Damit Ehrliche nicht die Dummen sind, hat Rheinland-Pfalz bisher immer den Ankauf solcher CDs unterstützt.

    Von unseren Redakteuren Ursula Samary und Ingo Schneider

    epaper-startseite
    Anzeige
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Das Wetter in der Region
    Montag

    16°C - 33°C
    Dienstag

    15°C - 26°C
    Mittwoch

    10°C - 24°C
    Donnerstag

    10°C - 23°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Anzeige
    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Rhein-Zeitung bei Twitter
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!