40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Hochmosel: Baustopp an Deutschlands größtem Brückenprojekt?
  • Aus unserem Archiv

    Mainz/ÜrzigHochmosel: Baustopp an Deutschlands größtem Brückenprojekt?

    Beim Bau des umstrittenen Großprojekts Hochmoselübergang könnte es nach Auskunft des rheinland-pfälzischen Innenministeriums zu Verzögerungen kommen. Zwischen Landesbetrieb Mobilität (LBM) und den Firmen, an die der Auftrag zum Bau der Hochmoselbrücke erteilt wurde, gibt es offenbar zum weiteren Bauverfahren unterschiedliche Auffassungen.

    Die Hochmoselbrücke
    So soll sie mal aussehen, die umstrittene Hochmoselbrücke. Bereits vergangenes Jahr war bekannt geworden, dass der Bau teurer wird als geplant. Verzögerungen könnten hinzukommen.
    Foto: V-Kon.media Trier/DPA

    Laut Ministerium liegen wichtige Unterlagen, die zur abschließenden Prüfung der Statik erforderlich sind, immer noch nicht vollständig vor. Deshalb sei auch die Prüfung, die für weitere Baufreigaben notwendig ist, noch nicht möglich. „Dies kann in den nächsten Tagen dazu führen, dass die Fertigung der Stahlbauteile in den Werken Hannover und Lauterbourg nicht weitergeführt werden kann“, teilte das Innenministerium am Dienstagabend dem Trierischen Volksfreund mit.

    Der LBM habe die Firmen aufgefordert, die fehlenden Unterlagen schnellstmöglich vorzulegen, um Verzögerungen beim Bau der Brücke zu vermeiden. Genaueres war am Dienstag nicht zu erfahren. Beim Hochmoselübergang handelt es sich um das derzeit größte deutsche Brückenprojekt: Der 1,7 Kilometer lange Bau soll den Fluss in 160 Metern Höhe überspannen – und die Eifel mit dem Hunsrück verbinden.

    Elisabeth Reis von der Bürgerinitiative Pro Mosel hatte auf Twitter von Aussagen von Bauarbeitern berichtet, wonach sich die Baumaßnahmen um ein Jahr verzögern könnten. Demnach habe es Planungsfehler geben.  

    Die Iniative hatte zuletzt von sich reden gemacht, als ein von ihr beauftragtes Gutachten Mainzer Geologen zum Schluss kam, dass es riskant sei, "die Trasse bis in unmittelbare Nähe des nicht ausreichend erkundeten Baugrunds zu führen". Mögliche Probleme mit dem Baugrund könnten durch Stabilisierungsarbeiten behoben werden. Dies sei jedoch mit hohen Kosten verbunden.

    kah/law

    Rheinland-Pfalz
    Meistgelesene Artikel
    epaper-startseite
    Anzeige
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    • Lokalticker
    • Regionalsport
    • Newsticker
    Das Wetter in der Region
    Sonntag

    12°C - 23°C
    Montag

    12°C - 21°C
    Dienstag

    13°C - 22°C
    Mittwoch

    14°C - 25°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Anzeige
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!