40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Affäre um den Flughafen Hahn: Dreyer muss sich Misstrauensantrag stellen
  • Affäre um den Flughafen Hahn: Dreyer muss sich Misstrauensantrag stellen

    Mainz. Zum vierten Mal in der Geschichte von Rheinland-Pfalz muss sich ein Regierungschef einem Misstrauensantrag stellen. Die CDU-Opposition hat die Abstimmung im Landtag beantragt, weil sie das Vertrauen in SPD-Ministerpräsidentin Malu Dreyer nach dem gescheiterten Verkauf des Flughafens an eine dubiose chinesische Firma als beschädigt sieht. 

    Malu Dreyer
    Die Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, Malu Dreyer (SPD), ist zu sehen.
    Foto: Andreas Arnold - dpa

    Dreyer hat sich zuversichtlich gezeigt, dass ihre Ampel-Koalition sie unterstützen wird. Das haben auch die Fraktionschefs von SPD, FDP und Grünen signalisiert. Der Verkauf an die Shanghai Yiqian Trading (SYT) war wegen eines mutmaßlich falschen Bankbelegs und einer fehlenden Zahlung gestoppt worden.

     

    Hahn-Verkauf: Höchster Kaufpreis nicht bindend Ampel-Koalitionsausschuss: Viel Geheimnis um nichtsSitzung des Hahn-Aufsichtsrats: Frist für den Flughafen Hahn verlängertHahn-Darlehen soll Atempause für jeweils drei Monate bringen – Vertrauliche Koalitionsrunde tagtKommentar: Malu Dreyer baut schon für den Ernstfall vor weitere Links
    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Das Wetter in der Region
    Donnerstag

    8°C - 21°C
    Freitag

    9°C - 24°C
    Samstag

    8°C - 19°C
    Sonntag

    6°C - 17°C
    Anzeige
    Rhein-Zeitung bei Facebook
    Rhein-Zeitung bei Twitter
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!