40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » Westerwälder Zeitung
  • » Wirges schafft Treffpunkt für Kulturen
  • Aus unserem Archiv

    WirgesWirges schafft Treffpunkt für Kulturen

    Das Netzwerk Asyl der Verbandsgemeinde Wirges hat zum ersten Mal die Pforten des neuen Cafés International geöffnet.

    Daumen hoch für die Begegnungsstätte in Wirges: Asylbewerber und Westerwälder freuten sich über das neue Angebot im evangelischen Gemeindezentrum.
    Daumen hoch für die Begegnungsstätte in Wirges: Asylbewerber und Westerwälder freuten sich über das neue Angebot im evangelischen Gemeindezentrum.
    Foto: Verena Hallermann

    Von unserer Reporterin

    Verena Hallermann

    Mohammad Makinsi freut sich. Einige seiner syrischen und deutschen Freunde sind zur Eröffnung des Cafés International ins evangelische Gemeindezentrum in Wirges gekommen. „Das ist eine gute Idee hier“, sagt der 37-jährige Asylbewerber in gebrochenem Deutsch. „Wir können gemeinsam lernen und uns kennenlernen.“ Genauso so hat sich das Netzwerk Asyl der Verbandsgemeinde (VG) Wirges den neuen Treffpunkt vorgestellt, der von der katholischen Pfarrei St. Bonifatius Wirges, der evangelischen Martin-Luther-Kirchengemeinde und der alevitischen Gemeinde Siershahn unterstützt wird. Mit der neuen Begegnungsstätte sollen Flüchtlinge, Westerwälder und Zugezogene unabhängig von Alter, Geschlecht und Religion an einen Tisch gebracht werden. „Es geht uns vor allem um den Austausch untereinander, damit auch Vorurteile ausgeräumt werden können“, erklärt Mitorganisatorin Ulla Rohrmann.

    Neben einem gemütlichen Beisammensein soll es im Café International auch Infos über Jobangebote und Kurse der Volkshochschule geben. Auch Kinder sind herzlich willkommen. Mit Spielen, Musik, Basteln und Hausaufgabenhilfe sollen sich Mädchen und Jungen hier wohl fühlen. Rashid Ibo aus Syrien hat zwei Kinder. Der 31-Jährige lebt seit zwei Jahren in Wirges. Er freut sich darüber, dass er nach seiner Arbeit zusammen mit seiner Familie Zeit in der Begegnungsstätte verbringen kann. „Ich bin begeistert“, sagt er. „So können wir unser Deutsch verbessern. Ich lerne immer mehr.“ Knapp 20 Helfer, darunter sechs Flüchtlinge, waren an den Vorbereitungen seit Herbst 2015 beteiligt. „Die Zusammenarbeit hat super geklappt“, betont Netzwerk-Mitglied Karen Green-Wirth und fügt hinzu, dass man sich sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch verständigt. „Die Kommunikation klappt prima. Viele helfen beim Übersetzen.“

    Katja Müller-Bär, Fachbereichsleiterin Ordnung und Soziales der VG, freute sich über die knapp 50 Besucher bei der Eröffnung. Ihr Lob galt allen Helfern und Organisatoren, die es möglich machten, dass das Projekt rasch realisiert werden konnte. Mit dabei hatte sie ein leeres Buch, in dem jeder seine Wünsche und Anregungen festhalten kann. „Das ist für beide Seiten wichtig, dass man ins Gespräch kommt“, hob sie hervor. „Man muss den Kontakt suchen.“ Mit Blick auf die rechten Demonstrationen im Westerwald kann Müller-Bär nur den Kopf schütteln. „Dass die nicht verstehen, dass wir für die Flüchtlinge genauso fremd sind, wie sie für uns“, so Müller-Bär. „Sich treffen ist der beste Weg, um einander kennenzulernen.“

    Das Café International öffnet jeden Donnerstag von 15 bis 17.30 Uhr im evangelischen Gemeindezentrum, Westerwaldstraße 6, in Wirges.

    Montabaur Hachenburg
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Online regional
    Markus Eschenauer

    Regio-CvD Online

    Markus Eschenauer

    Mail | 02602/160 474

    epaper-startseite
    Regionalwetter Westerwald
    Mittwoch

    15°C - 26°C
    Donnerstag

    12°C - 23°C
    Freitag

    15°C - 26°C
    Samstag

    17°C - 28°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Bildergalerien: Fotos unserer Leser
    &bdquo;Pfui Spinne&ldquo; mag der ein oder andere beim Anblick dieses Fotos von Volker Horz denken. Und doch hat die Detailaufnahme dieses Festmahls ihren ganz eigenen Reiz. Jedenfalls ist dem Achtbeiner hier ein dicker Fang ins Netz gegangen.&nbsp;Wenn auch Sie ein sch&ouml;nes Bild f&uuml;r unsere Leserfoto-Rubrik haben, dann schicken Sie es an die Adresse <a href="mailto:montabaur@rhein-zeitung.net">montabaur@rhein-zeitung.net</a>. Beachten Sie dabei bitte die erforderliche Mindestaufl&ouml;sung von 2500 mal 1500 Pixel.

    Mit der Kamera im Westerwald unterwegs: Hier zeigen wir die schönsten Fotos unserer Leser. Zusenden per E-Mail.