40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RZ Neuwied/Linz
  • » Von der Windhagener Autobahnbrücke bleibt ein wenig Staub übrig
  • Aus unserem Archiv

    WindhagenVon der Windhagener Autobahnbrücke bleibt ein wenig Staub übrig

    Die Tage der Autobahnbrücke über die A 3 am Windhagener Ortsteil Birken sind gezählt. In den Mittagsstunden des 22. Mai, einem Sonntag, sind nur noch Staubkörnchen von dem 50 Jahre alten maroden Bauwerk übrig.

    Die Tage der Autobahnbrücke über der A 3 bei Windhagen sind gezählt. Am dritten Maiwochenende machen Bagger das Bauwerk klein.
    Die Tage der Autobahnbrücke über der A 3 bei Windhagen sind gezählt. Am dritten Maiwochenende machen Bagger das Bauwerk klein.
    Foto: Creativ

    Windhagen/Montabaur. Die Tage der Autobahnbrücke über die A 3 am Windhagener Ortsteil Birken sind gezählt. In den Mittagsstunden des 22. Mai, einem Sonntag, sind nur noch Staubkörnchen von dem 50 Jahre alten maroden Bauwerk übrig.

    Auf die bereits überlegte Variante, die sogenannte Wirtschaftswegüberquerung binnen Sekunden mit Sprengstoff dem Erdboden gleichzumachen, wollen die Planer des Autobahnamtes Montabaur allerdings verzichten.

     

    Am Samstag, 21. Mai, beginnen die aufwendigen Bauarbeiten an der A 3. Die viel befahrene Nord-Süd-Verbindung muss für die Zeit der Abrissarbeiten in beiden Fahrtrichtungen voll gesperrt werden. „Wir empfehlen – besonders dem Fernverkehr – eine großräumige Umfahrung“, sagt Michael Palm, Leiter der Fachgruppe Konstruktiver Ingenieurbau beim Autobahnamt, auf RZ-Anfrage. In Richtung Frankfurt soll der Verkehr bereits frühzeitig in Nordrhein-Westfalen auf die Vollsperrung hingewiesen werden. Von Frankfurt aus sollen Autofahrer und Brummis am Dernbacher Kreuz auf die A 48 und von dort auf die A 61 wechseln. Alle Umleitungen – auch zwischen den Anschlussstellen Bad Honnef/Linz und Neustadt – werden ausgeschildert, heißt es aus der Behörde in Montabaur.

     

    Fünf Bagger machen sich laut Palm mit Spezialgerät an dem maroden Bauwerk mit den selbst aus dem fahrenden Auto gut sichtbaren Löchern zu schaffen. „Noch vor Ort wird alles zerkleinert.“ Eine transportable Brecheranlage verwandelt die Bruchstücke der Querung, die die Bagger hinterlassen, im wahrsten Sinne zu Staub. Unter der Brücke liegen dann dicke Matten und jede Menge Sand aus, damit mögliche herunterstürzende Betonteile nicht die vor eineinhalb Jahren erneuerte Fahrbahn beschädigen.

     

    Planer Palm rechnet damit, dass die A 3 am 21. Mai ab circa 16 Uhr dicht ist. Am Sonntag gegen 12 Uhr soll die Bahn wieder frei sein. Die Abrissaktion, die samt Neubau rund 800 000 Euro kostet, ist nötig, da die Sanierung des maroden Bauwerks aus Sicht der Fachleute des Autobahnamtes als „nicht wirtschaftlich“ eingestuft wird.

     

    Wenn die A 3-Querung verschwunden ist, gehen die Arbeiten weiter: Während eines noch nicht festgelegten Zeitraums werden zunächst der Mittelpfeiler und die Widerlager erneuert – fürs Nachfolgemodell der Brücke. Dazu müssen die Autofahrer in beiden Fahrtrichtungen dann auf jeweils eine Fahrspur verzichten. Eine zweite Vollsperrung ist von Samstag, 20. August, bis Sonntag, 21. August, an gleicher Stelle vorgesehen. Per Kran kommen die Fertigteile aus Spannbeton dann dorthin, wo früher die alte Birkener Wirtschaftswegüberführung war. Die anschließenden „Restarbeiten“ sollen bis Mitte Oktober abgeschlossen sein.

    Brückenabriss: A3 wird Samstag gesperrt - Umleitung zwischen Neustadt und Bad Honnef/Linz
    Neuwied Linz
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Online regional
    Nina Borowski

    Nina Borowski

    Regio-CvD Online

     

    Mail

    Anzeige
    epaper-startseite
    Regionalwetter Neuwied
    Samstag

    11°C - 21°C
    Sonntag

    12°C - 21°C
    Montag

    13°C - 22°C
    Dienstag

    14°C - 25°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach