40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RZ Neuwied/Linz
  • » Demo in Daaden: Wie viele waren wirklich da?
  • Demo in Daaden: Wie viele waren wirklich da?

    Daaden. Wer am Freitag wissen wollte, wie viele Menschen an den beiden Demonstrationen in Daaden teilgenommen hatten, konnte sich die Zahlen fast schon aussuchen: Der SWR meldete im Hörfunk, 500 hätten bei der Kundgebung des Wäller Bündnis teilgenommen und 300 bei der Demonstration der Stegskopfgegner. Die Polizei teilte schriftlich mit, es hätten 500 für Toleranz und 250 gegen "Masseneinwanderung" demonstriert, und eine Internetzeitung wollte sogar 600 beim „Wäller Bündnis“ gesehen haben.

    Auf dem Günter-Wolfram-Platz in Daaden hatten sich Anhänger des "Wäller Bündnis" versammelt.  Foto: Markus Döring
    Auf dem Günter-Wolfram-Platz in Daaden hatten sich Anhänger des "Wäller Bündnis" versammelt.
    Foto: Markus Döring - Markus Döring

    Die Organisatoren des Bündnisses selbst verbreiteten noch während der Veranstaltung über ihre Facebook-Seite eine Art Jubel-Meldung: "Großes Kino: Deutlich mehr als 1000 Menschen auf dem Günter-Wolfram-Platz und es kommen noch immer Menschen an." Nur unsere Zeitung berichtete von einem umgekehrten Verhältnis und nannte 400 Teilnehmer beim Bündnis und 500 bei den Asylgegnern. Wie kommen diese Zahlen zustande, fragten viele Leser am Freitag. Zu Recht.

    Redakteure unserer Zeitung nahmen beide Veranstaltungen gemeinsam in Augenschein und zählten selbst. Diese Zählung bestätigte den Eindruck, den sie sofort hatten, als sie um 18.30 Uhr - da sprach auf dem Günter-Wolfram-Platz noch Ministerpräsidentin Malu Dreyer - von dort zum Marktplatz gingen, wo sich die Asylgegner versammelt hatten. Die Menschenmenge, die dort zu sehen war, war eindeutig größer.

    Polizei bleibt bei ihrer Darstellung

    Die Polizeidirektion Neuwied, die für den Einsatz in Daaden verantwortlich war, wollte am Freitag die Diskrepanz zwischen den Zahlen unserer Zeitung und denen der Polizei nicht weiter kommentieren. "Wir lassen das mal so stehen", hieß es lediglich. Und: Die Polizei bleibe bei ihrer Darstellung.

    Fest steht jedenfalls, dass Torsten Frank bereits die nächste Demonstration der Stegskopfgegner vorbereitet. Am Donnerstag, 21. Januar, soll sie wieder in Rennerod stattfinden. Offenbar wird die Schlagzahl nun erhöht, die zeitlichen Abstände werden kürzer. Wie sich das "Wäller Bündnis" dazu verhält, steht noch nicht fest.

    Kommentar: Wir haben selbst gezähltDemos in Daaden: Asylgegner erstmals in der Überzahl
    Anzeige
    Anzeige
    x
    x
    Top Angebote auf einen Klick
    Online regional
    Nina Borowski

    Nina Borowski

    Chef v. Dienst

     

    Mail

    Anzeige
    epaper-startseite
    Rhein-Zeitung Neuwied bei Facebook
    Regionalwetter Neuwied
    Donnerstag

    17°C - 33°C
    Freitag

    18°C - 34°C
    Samstag

    19°C - 34°C
    Sonntag

    18°C - 32°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige