40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » Nahe-Zeitung
  • » Polizeihochschule Hahn: 280 Anwärter beginnen Studium
  • Polizeihochschule Hahn: 280 Anwärter beginnen Studium

    Flughafen Hahn. Für 280 junge Menschen hat das dreijährige Bachelorstudium an der Hochschule der Polizei Rheinland-Pfalz am Campus Hahn begonnen. Mit Stolz nahmen sie die Ernennungsurkunden zum Polizeikommissaranwärter entgegen.

    Stolz nahmen die neuen Studenten des nunmehr 16. Bachelorjahrgangs auf dem Campus am Flughafen Hahn ihre Ernennungsurkunden zum Polizeikommissaranwärter entgegen. Drei Jahre werden die jungen Menschen nun in Theorie und Praxis auf ihren Beruf vorbereitet.
    Stolz nahmen die neuen Studenten des nunmehr 16. Bachelorjahrgangs auf dem Campus am Flughafen Hahn ihre Ernennungsurkunden zum Polizeikommissaranwärter entgegen. Drei Jahre werden die jungen Menschen nun in Theorie und Praxis auf ihren Beruf vorbereitet.

    Staatsminister Roger Lewentz ernannte in Hermeskeil 168 Hochschulabsolventen zu Polizeikommissaren, die fortan ihren Dienst in der Bereitschaftspolizei Rheinland-Pfalz verrichten werden. Mit Ankunft des 16. Bachelorjahrgangs Polizeidienst am Campus Hahn sind nun wieder alle Wohnungen belegt. Für 188 Männer und 92 Frauen mit einem Durchschnittsalter von 22 Jahren hat das dreijährige Polizeistudium begonnen. Damit verzeichnet der Campus am Flughafen Hahn mit mehr als 1400 Studenten einen neuen Höchststand. Ausgewählt wurden sie unter insgesamt 6073 Bewerbern aus dem gesamten Bundesgebiet. Von den neuen Studierenden kommen 203 aus Rheinland-Pfalz, 77 aus den Bundesländern Hessen (26), Nordrhein-Westfalen (20), Saarland (16), Baden-Württemberg (8), Niedersachsen (3), Bayern (2). Ein Student ist jeweils aus Thüringen und Brandenburg.

    "Sie haben sich für einen vielseitigen, abwechslungsreichen und spannenden Beruf mit vielen Perspektiven entschieden. Als Polizist haben Sie die Chance, einen Beitrag zu einem friedlichen Miteinander in Freiheit und Sicherheit in unserer Gesellschaft zu leisten", begrüßte der Direktor der Hochschule, Friedel Durben, die polizeilichen Nachwuchskräfte. "Sie können Menschen helfen und werden viel Positives erleben. Es ist aber auch ein Beruf, der Sie fordern wird, und auch auf das müssen sie vorbereitet sein." Dafür steht an der Hochschule der Polizei ein bestens ausgebildetes Team von Dozenten, Lehrkräften und Trainern aus den unterschiedlichsten Disziplinen bereit.

    "In den kommenden drei Jahren erwartet Sie ein kompetenzorientiertes Studium mit einem ausgewogenen Mix aus Theorie und Praxis, das Sie zielgerichtet auf die spätere Arbeit im Polizeiberuf vorbereitet. Es liegt in Ihren Händen, die bevorstehenden Modulprüfungen zu bestehen und Ihr Studium erfolgreich abzuschließen", motivierte Durben gleich von Beginn an zum konsequenten Lernen. "Wir sind alle bereit, unser Bestes zu geben." Zu den 21 Monaten Theorie am Campus Hahn kommen 15 Monate berufspraktische Studienanteile in den Polizeipräsidien des Landes.

    Die Altersspanne im neuen Studiengang reicht vom 18. bis zum 33. Lebensjahr. "Wir haben ideale Studienbedingungen am Campus Hahn sowie an den Standorten in Enkenbach-Alsenborn und Wittlich-Wengerohr geschaffen. Nutzen Sie die Möglichkeit, die eigenen Fähigkeiten und Stärken zu entdecken und einen für den Polizeiberuf so wichtigen Teamgeist zu entwickeln", ermuntert Durben die angehenden Polizeibeamten.

    Und neben dem Studium ist die Zeit an der Hochschule auch eine wichtige Etappe auf dem persönlichen und beruflichen Lebensweg. Angebote zur Freizeitgestaltung jenseits der Hörsäle bietet der Campus, an dem die meisten der Studierenden auch wohnen, mehr als genug. Im Namen des Personalrates hieß Bernd Schweitzer die neuen Mitarbeiter willkommen und gab ihnen, wie auch Simon Amore von der Jugend- und Auszubildendenvertretung, Tipps fürs bevorstehende Berufsleben.

    Stellvertretend für die Studentenschaft sprach Thomas Fischer vom zwölften Jahrgang zu den Neuen und berichtete aus seiner Erfahrung während des Studiums. "Polizei ist wie kaum ein anderer Beruf eine Frage des Teams. Das einmal verinnerlicht, lässt es sich deutlich einfacher und vor allem schöner studieren", wünschte Fischer seinen neuen Kollegen viele tolle Momente in der "Polizeifamilie".

    Ihren ersten großen öffentlichen Auftritt haben die Studenten des 16. Bachelorstudiengangs gemeinsam mit ihren Nachfolgern vom 17. Jahrgang am 21. Mai in Koblenz. Dann findet die feierliche Vereidigung der Polizeikommissaranwärter durch Staatsminister Roger Lewentz auf der Festung Ehrenbreitstein statt.

    Anzeige
    Ihre Ansprechpartner in der Redaktion
    Stefan Conradt (sc)
    Redaktionsleiter
    Tel. 06781/605-43
    E-Mail


    Vera Müller (vm)
    Redakteurin
    Tel. 06781/605-52
    E-Mail


    Bettina Schäfer (bet)
    Redakteurin
    Tel. 06781/605-56
    E-Mail


    Andreas Nitsch (ni)
    Redakteur
    Tel. 06781/605-45
    E-Mail


    Axel Munsteiner (ax)
    Redakteur
    Tel. 06781/605-44
    E-Mail


    Peter Bleyer (pbl)
    Redakteur
    Tel. 06781/605-58
    E-Mail


    Silke Bauer (sib)
    Reporterin
    Tel. 06781/605-62
    E-Mail


    Jörg Staiber (jst)
    Reporter
    Tel. 06781/605-63
    E-Mail


    Online regional
    Bettina Tollkamp

    Bettina Tollkamp

    Chefin v. Dienst

     

    E-Mail

    Nahe-Zeitung.de bei Facebook
    Anzeige
    Anzeige
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Regionalwetter
    Mittwoch

    -4°C - 2°C
    Donnerstag

    -1°C - 5°C
    Freitag

    1°C - 7°C
    Samstag

    3°C - 8°C
    epaper-startseite
    Lokalsport der Nahe-Zeitung bei Facebook
    Nahe am Ball
    Sebo-Startseite-Regiosport-Nahe-am-Ball
    Anzeige